1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Den Löwen gehen die Fan-Organisationen aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Richard Strobl

Kommentare

München - Nach der „Cosa Nostra“ und den „Giasinga Buam“ denkt nun auch „PRO1860“ über eine Auflösung nach. Damit würde dem TSV 1860 die letzte große Fan-Organisation abhanden kommen.

Bei Heimspielen des TSV fehlt es schon seit einiger Zeit an koordinierten Fangesängen. Spätestens seit dem Aus der beiden großen Ultra-Organisationen „Cosa Nostra“ und „Giasinga Buam“ leidet die Fan-Kultur bei den Löwen. Jetzt könnte der nächste Tiefschlag folgen. Die einzig verbliebene große Fan-Organisation „PRO1860“ denkt nun auch darüber nach, das Handtuch zu werfen. 

Das geht aus der Einladung zur Jahreshauptversammlung von „PRO1860“ hervor. Auf der eigenen Facebook-Seite schrieb der Fan-Vorstand, dass man sich auf der Versammlung Gedanken machen wolle, „ob die Aufrechterhaltung von PRO1860 als Organisation unter den gegebenen Umständen überhaupt noch sinnvoll ist.“

„PRO1860“ stellt sich gegen neuen Kurs beim TSV

Grund dafür sind wohl die aktuellen Entwicklungen in der Vereinsführung des TSV 1860 München und der neue Kurs, den vor allem Investor Hasan Ismaik vorgibt. Dieser hatte seit dem Sommer stärker als zuvor in die Vereinsführung eingegriffen, wohl zum Missfallen der Fan-Organisation. In dem Facebook-Post bezeichnet „PRO1860“ Ismaik als „Machthaber“ beim TSV und kritisiert diesen auch für die Entlassung des Duos Kosta Runjaic und Thomas Eichin nach nur fünf Monaten. 

Dachverband der Fan-Gruppierungen unterstützt Ismaik weiter

Die Ankündigung von „PRO1860“ darf wohl auch als Signal an Hasan Ismaik verstanden werden, dass man sich mehr direkte Beteiligung wünsche. Hasan Ismaik hatte zuletzt zwar den Vorstand der „ARGE TSV 1860“, die sich als Organisation aller 60-Fanclubs versteht, nach Abu Dhabi eingeladen, die einzelnen Fan-Gruppierungen, wie die „PRO1860“ hatten nach eigenen Angaben aber keine Einladung erhalten. Immerhin: Die „ARGE TSV 1860“ stellte sich zuletzt auf ihrer Homepage hinter den Investor. Und auch bei der Begrüßung des neuen Trainers Vitor Pereira, an dessen Verpflichtung Ismaik maßgeblich beteiligt war, jubelten die anwesenden Fans.

Am 17. Januar um 18.60 Uhr findet die Mitgliederversammlung von „PRO1860“ statt. Besonders interessant wird die Diskussion wohl bei Punkt sechs der Tagesordnung, die lautet: „Diskussion über die Zukunft von PRO1860“. 

Auch interessant

Kommentare