1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Löwen-Legende fordert einstelligen Tabellenplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Richard Strobl

Kommentare

München - Der Druck auf den neuen 60-Coach Vitor Pereira steigt. Nach Meinung von Löwen-Legende Peter Grosser ist noch ein Platz in der oberen Tabellenhälfte drin.

Erst am Dienstag hat mit dem ersten Mannschaftstraining die Amtszeit des neuen Trainers beim TSV 1860 München wirklich begonnen. Die Erwartungen an Vitor Pereira sind aber von Anfang an hoch. Der Kapitän der Meistermannschaft von 1966, Peter Grosser, blickt jedenfalls positiv auf die Rückrunde und erhöht mit seinen Aussagen noch den Druck.

Knapp 400 Fans wollten sich den Einstand des neuen Sechzig-Trainers Vitor Pereira am Dienstagvormittag nicht entgehen lassen. Die anwesenden Fans bejubelten den neuen Trainer am Dienstag, was auch Investor Hasan Ismaik freute, der entscheidenden Anteil an der Verpflichtung von Pereira hatte. Alle hoffen, dass der neue Trainer die Kehrtwende bei den Löwen schafft.

Grosser: „Wir werden eine bessere Rückrunde spielen“

Auch Löwen-Legende Peter Grosser sieht gute Chancen und ist sich sicher, dass der TSV in der Rückrunde mehr Punkte sammeln wird als vor Weihnachten. „Das reicht auch mit dieser Mannschaft für einen einstelligen Mittelfeldplatz“, sagte der Kapitän der Meistermannschaft von 1966. Auch Pereira selbst hatte bei seiner Vorstellung nicht mit Optimismus gegeizt und hatte selbstbewusst verkündet: „1860 muss bei den Großen im deutschen Fußball dabei sein. Ich möchte diesen Verein in die Bundesliga führen.“ 

Nach der Meinung von Peter Grosser muss sich Pereira nun auch an diesen Aussagen messen lassen: „Man hat bei Daniel Bierofka gesehen, dass die Mannschaft innerhalb einer Woche einen anderen Fußball gespielt hat. Das wird so ein Trainer doch auch fertig bringen.“

Auch interessant

Kommentare