+
Prince Owusu sicherte den Münchner Löwen mit seinem Treffer zum 2:1 drei Punkte. 

Erster Liga-Sieg in 2019

Ticker: 1860 dreht Spiel gegen Aalen - das sagte Bierofka zu Joker Owusu vor der Einwechslung

  • schließen

Der TSV 1860 München empfing den VfR Aalen zum Flutlichtspiel im Grünwalder Stadion. Daniel Bierofka lobt vor allem zwei Löwen-Spieler.

Update vom 19. Februar, 09.52 Uhr: Es waren vier verrückte Minuten in München-Giesing, die den Montagabend für alle Löwen-Fans zu einem guten Abend machten. Vier Minuten, in denen das Team von Daniel Bierofka einen 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1-Sieg drehen konnte. Klar also, dass das Fazit des Löwen-Trainers nach dem Spiel überwiegend positiv ausfiel. Zwei Spieler verdienten sich sogar ein Sonder-Lob des Trainers. 

Zum einen Markus Ziereis, der gegen Aalen seinen ersten Liga-Einsatz in der laufenden Saison feiern konnte und den Kampf zumindest in der gestrigen Partie angenommen hat: „Zier (Markus Ziereis, Anm. d. Red.) hat gut gearbeitet. Ich würde mich freuen, wenn er sich und Sascha Mölders auch bald wieder belohnen würde“, sagte Bierofka auf der vereinseigenen Website.

Erstes Tor von Owusu im Löwen-Trikot - Bierofka beweist gutes Händchen

Zum anderen gab es natürlich auch lobende Worte für den Mann des Abends. Prince Owusu kam gegen Aalen in der 62. Minute von der Bank und schoss die Münchner gute 25 Minuten später mit seinem ersten Treffer im Löwen-Trikot zum Sieg. Owusu bewies seine Torgefahr und Bierofka ein gutes Händchen was die Wechsel angeht.

Bilder und Noten zum 1860-Sieg gegen Aalen - Zwei Löwen erarbeiten sich die Note Zwei

„Er hat einen einwandfreien Charakter, bewegt sich von Anfang an gut in der Mannschaft. Ich habe ihm bei der Einwechslung gesagt: Mach am besten ein Tor“, sagte der 1860-Trainer über den Man of the Match. Bleibt zu hoffen, dass Owusu auch in Zukunft die Vorgaben des Trainers so postwendend umsetzen kann. 

21.07 Uhr: Stimmen Sie ab: Wer war heute der beste Löwe beim Sieg über Aalen?

Vorbericht: Können die Löwen gegen Schlusslicht Aalen wieder einen Sieg einfahren?

München - Das Jahr 2019 ist bis jetzt noch nicht das Jahr des TSV 1860 München, denn die Löwen konnten seit dem 22. Dezember 2018, als man den FC Kaiserslautern mit 2:1 niederrang, kein Liga-Spiel mehr gewinnen. Auf das Unentschieden gegen die Sportfreunde Lotte Ende Januar folgte eine Niederlage gegen Spitzenreiter Osnabrück, ehe die Bierofka-Truppe sich in Unterzahl gegen den KFC Uerdingen immerhin einen Punkt erkämpfte.

Ein Dreier würden den Löwen also mal wieder gut tun. Mit lediglich 17 Zählern belegt der VfR Aalen derzeit den letzten Tabellenplatz. Für das Team von Daniel Bierofka, das aus tabellarischer Sicht als Favorit in diese Partie geht, also eine gute Chance wieder einmal drei Punkte einzufahren. Die Umstände für die Begegnung könnten schon einmal nicht besser sein, denn die Löwen erwartet am Montagabend ein Fluchtlichtspiel vor den eigenen Fans. Auch das Hinspiel zwischen beiden Teams konnte der TSV mit 4:1 für sich entscheiden. In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts. 

fd

Lesen Sie auch: Zensur-Skandal bei den Löwen: 1860 bearbeitet Fan-Plakate auf Homepage nach

Video: So feierten die Löwen ihren Aufstieg 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gibt es für die Löwen einen sieglosen Februar?
Zwölfmal ungeschlagen, viermal sieglos. Nur sechs Punkte unter dem Relegationsplatz, nur sieben über dem Abgrund. Die Partie der Löwen gegen Chemnitz könnte zeigen, wo …
Gibt es für die Löwen einen sieglosen Februar?
Live-Ticker: Bleiben die Löwen in der Dritten Liga oben dran?
TSV 1860 München gegen den Chemnitzer FC: Zarte Aufstiegsträume oder knallharte Abstiegsangst in der Dritten Liga? Verfolgen Sie das Spiel am Samstagnachmittag hier im …
Live-Ticker: Bleiben die Löwen in der Dritten Liga oben dran?
Nur noch Stehplätze für Löwen-Pokalspiel in Memmingen
Der Kartenvorverkauf für das Toto-Pokal-Halbfinale beim FC Memmingen lässt auf ein ausverkauftes Stadion hoffen. Sitzplätze für den Fight am 31. März gibt es nicht mehr.
Nur noch Stehplätze für Löwen-Pokalspiel in Memmingen
Ab sofort: Löwen beugen Coronavirus vor - das bekommt auch Chemnitz zu spüren
Der Coronavirus verbreitet sich auch in Europa immer weiter. Nun ergreift auch der TSV 1860 erste Maßnahmen. Mit Folgen für die kommenden Gegner.
Ab sofort: Löwen beugen Coronavirus vor - das bekommt auch Chemnitz zu spüren

Kommentare