Sein erster Tag als Löwe

Fathi im Video: "Bis jetzt macht's Spaß"

München - Malik Fathi verstärkt die Löwen! Wenn der Linksverteidiger über seinen neuen Verein und die Stadt München spricht, gerät er ins Schwärmen. So lief sein erster Tag als Löwe.

Die Löwen bekommen ihren Wunsch-Linksverteidiger: Malik Fathi verstärkt den TSV 1860. Am Donnerstag um 11:35 Uhr ist der 29-Jährige aufs Trainingsgelände an der Grünwalder Straße gekommen. Um 11:58 Uhr unterschrieb er in der Geschäftsstelle seinen Vertrag. Fünf Minuten später erklärte er gegenüber unserer Online-Redaktion: "Die Gespräche waren allgemein gut, ich habe ein wirkliches Interesse gesehen."

Wenn er über die Löwen spricht, gerät Fathi ins Schwärmen: "Es ist ein Traditionsklub, ein Charakterverein - das passt zu mir. Die Stadt ist natürlich auch geil, das Umfeld passt. Ich freue mich auf die Aufgabe."

Um 12:07 Uhr folgte die offizielle Bestätigung der Löwen über die Verpflichtung. "Wir hatten den Spieler schon lange im Auge", wird Sportchef Florian Hinterberger darin zitiert. "Nach guten Gesprächen konnten wir uns jetzt auf einen sehr leistungsbezogenen Vertrag einigen. Wir sind davon überzeugt, dass er uns weiterhelfen kann, im Kampf um Platz drei nochmals anzugreifen."

Malik Fathi: Sein erstes Training mit den Löwen

Malik Fathi: Sein erstes Training mit den Löwen

Alexander Schmidt ist glücklich über die Verpflichtung. "173 Bundesligaspiele, zwei Einsätze in der deutschen A-Nationalmannschaft und drei Spielzeiten in Russland – diese Leistungsdaten sprechen für sich", so der Löwen-Cheftrainer. "Malik Fathi besitzt eine große Erfahrung und ist ein Spezialist für die linke Seite."

Fathis Vertrag ist zunächst für ein halbes Jahr gültig. Danach kehrt er zum FSV Mainz zurück, so der Plan. Eine Kaufoption wurde zunächst nicht vereinbart. Fathi trainierte schon am Nachmittag mit seinen neuen Teamkollegen.

Sido? Biero! Bilder vom 1860-Maskenmann und vom Testspiel

Sido? Biero! Bilder vom 1860-Maskenmann und vom Testspiel

Die Löwen haben bei dem Transfer offenbar ein Schnäppchen gemacht. Angeblich steuert der türkische Verein Kayserispor, der den Vertrag mit Fathi unlängst aufgelöst hatte, indirekt noch einen gewichtigen Teil des Gehalts bei.

Vom Interesse der Sechziger am Ex-Nationalspieler hatte unsere Online-Redaktion am vergangenen Wochenende exklusiv berichtet. Schon am Mittwoch schwärmte der Ex-Nationalspieler (zwei Einsätze im DFB-Team) von seinem möglichen neuen Arbeitgeber.

In München trifft der Linksverteidiger nun auf einen alten Bekannten: "Mit Gabor Kiraly habe ich ein Jahr zusammengespielt", erinnert er sich an seine Zeit bei Hertha, "aber wir haben noch nicht über die Löwen geredet. Ansonsten habe ich mich übers Internet schlau gemacht", hatte Fathi am Mittwoch erklärt.

Armin Linder

Hätten Sie's gewusst? Auch diese Kicker spielten in der DFB-Elf

Hätten Sie's gewusst? Auch diese Kicker spielten in der DFB-Elf

Auch interessant

Kommentare