1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Aleks & Eke: Das neue Bubi-Bollwerk?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Schon-Löwe Aleksandar Ignjovski (18, l.) und Wohl-bald-Löwe Eke Uzoma (20) © sampics / Getty

München - Die Löwen könnten bald die jüngste Doppel-Sechs der zweiten Bundesliga aufbieten: Eke Uzoma und Aleksandar Ignjovski sollen das neue Bubi-Bollwerk bilden.

18 Jahre alt und schon so abgeklärt: Aleksandar Ignjovski war in der Hinrunde eine der wenigen Konstanten einer wankelmütigen Löwen-Truppe. Der Serbe verpasste in der Hinrunde keine einzige Ligapartie. Nur für den Platz neben ihm in der Doppelsechs fand Ewald Lienen nach der Lovin-Verletzung (Kreuzbandriss) zunächst nicht die richtige Lösung. Mathieu Béda rumpelte sich aufs Abstellgleis, Sascha Rösler kam mit der defensiveren Rolle nicht klar, Dominik Stahl ist noch zu unerfahren. Einzig Alexander Ludwig zeigte immer bessere Ansätze in der Sechser-Rolle, spielte in den letzten Wochen sogar richtig stark auf. Doch der 25-Jährige wäre mit seinen Offensivqualitäten eigentlich weiter vorne besser ausgehoben.

Lesen Sie auch:

Uzoma darf zu 1860

Die Lösung naht jetzt aus Freiburg: Eke Uzoma steht vor einem Wechsel an die Grünwalder Straße. Der 20-jährige Nigerianer, der sich noch WM-Hoffnungen macht, soll für ein halbes Jahr ausgeliehen werden. Aleks & Eke - das neue Bubi-Bollwerk?

Alle Löwen-Transfergerüchte

Uzoma sagt über sich: "Ich kenne keine Angst". Für sein Alter ist der 1,68-Meter-Fighter schon erstaunlich abgeklärt - die Erfahrung von 50 Zweitliga- und vier Erstliga-Spielen für den SC Freiburg macht es möglich. Gemeinsam mit Ignjovski, der rennt wie ein junges Reh und spielt wie ein alter Hase, soll Uzoma das jüngste defensive Mittelfeld der zweiten Liga bilden. Ein 18-Jähriger und ein 20-Jähriger sollen als Bubi-Bollwerk die gegnerischen Offensivbemühungen stoppen.

Zumindest für die ersten Spiele wären die beiden gesetzt. Florin Lovin wird noch lange brauchen, um zu 100 Prozent fit zu werden. Drei Monate nach seinem Kreuzbandriss ist der Rumäne derzeit in der Reha. Vor März oder April ist an ein Pflichtspielcomeback wohl nicht zu denken. Trainer Ewald Lienen: "Wenn er in den nächsten zwei, drei Monaten wieder ins Mannschaftstraining einsteigen könnte, wäre das ein Riesen-Erfolg." Bis dahin soll das Bubi-Bollwerk dicht halten ...

Armin Linder

Busenblitzer und Nacktrugby: Die knappsten Sportlerinnen-Outfits

Auch interessant

Kommentare