1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Michael Hofmann: Die Top-Elf des Kult-Keepers ist ein Genuss für Löwen-Fans

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Seidl

Kommentare

Michael Hofmann
Michael Hofmann ist im Kasten der Löwen eine Legende. © MIS

Wer waren die besten Spieler, mit denen Löwen-Legende Michael Hofmann in seiner Karriere zusammen gespielt hat? Mit Kickern wie Martin Max oder Thomas Häßler gewann er beide Derbys mit dem TSV 1860.

Insgesamt 14 Jahre lang stand Hofmann nach seinem Bundesliga-Debüt im April 1998 für den TSV 1860 im Tor. Noch heute gilt er bei den Fans als „Kult-Löwe“. Mit Jahn Regensburg packte er den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im Spätherbst seiner Karriere durfte er noch einmal gegen seine Löwen in der Allianz Arena ran. Nach der Profi-Karriere stellte sich Hofmann bei Amateurvereinen in den Kasten (SV Pullach und Türkgücü München). Höchste Zeit nachzufragen, welche Profi-Spieler in die Top-Elf seines Lebens gehören.

Michael Hofmann
Die Top-Elf von Michael Hofmann © FuPa

Tor 

Gabor Kiraly

Gabor hat mich 2009/10 als Teamkollege nochmal gepusht.1998 habe ich mein erstes Bundesligaspiel gegen ihn gemacht. Dieses Spiel war die Erfüllung eines Jugendtraums. Unvergessen bleibt auch die Geste von Gabor, als er 2010 auf das letzte Zweitligaspiel verzichtet hat, um Phille Tschauner und mir einen Abschied von den Löwenfans zu ermöglichen. Bravo Bosmäk (ungarisches Schimpfwort von Gabor).

null
Gabor Kiraly spielte von 2009 bis 2014 beim TSV 1860. © sampics / Stefan Matzke / Stefan Matzke / sampics

Abwehr 

Martin Stranzl

Martin ist ein überragender Freund. Als Spieler hat er eine Top-Karriere hingelegt. Damals haben ihn die Löwen-Verantwortlichen dieser Zeit aus meiner Sicht völlig unterschätzt. Das war sehr schade. Legendär bleiben die Spiele an der Playstation: NHL, Stanley Cup in Sterzing 2001. Wir haben immer die komplette Saison gespielt. Martin war Pittsburgh und trat gegen mich (Colorado) an.

Fussball 2.Bundesliga : TSV 1860 Muenchen - Borussia Mönchengladbach
Martin Stranzl packte über die Amateure den Sprung zu den Löwen-Profis. Er blieb bis 2004 beim TSV 1860. © sampics / Stefan Matzke / sampics

Torben Hoffmann

Torben ist als Abwehrspieler und langjähriger Zimmerkollege mehr als nur ein Freund für mich. Wir sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen. Unvergessen bleibt das Nacktbaden am Wörthersee im Jahr 2006. Sein Job war vorbestimmt: Sky-Torben war immer als erster nach dem Spiel am Mikro.

27.02.2008, DFB-Pokal, FC Bayern München - TSV 1860 München
Torben Hoffmann spielte zwei Mal für die Löwen:Von 2000 bis 2004 und von 2005 bis 2010. © MIS / M.i.S./Bernd Feil

Marcel Schäfer

Marcel war ein absoluter Musterprofi mit einer tollen Laufbahn. In Erinnerung bleibt, wie zielstrebig und voller Tatendrang er über die linke Seite marschiert ist. Schade, dass er damals im Pokal gegen Trier nicht getroffen hat. Da habe ich ausnahmsweise mal einen Elfmeter vorher gehalten (lacht).

TSV 1860 München - LR Ahlen
Marcel Schäfer kam 1999 zu den Löwen und packte über die Nachwuchsabteilung den Sprung zu den Profis. 2007 wechselte er zum VfL Wolfsburg. © picture-alliance/ dpa/dpaweb / Matthias Schrader

Mittelfeld

Sven und Lars Bender

Die Zwillinge sind auf einer Position zu nennen. Sven und Lars Bender sind ebenfalls absolute Musterprofis. Als sie bei 1860 aus dem Nachwuchsleistungszentrum zu den Profis gekommen sind, mussten sie sich in einer schwierigen Phase in der Zweitligamannschaft freischwimmen. Als ich im Februar 2015 ein Bundesligaspiel live in Dortmund gegen Augsburg besuchen wollte, hat sich Sven sofort um alles gekümmert. Die Benders sind überragende Typen.

Lars und Sven Bender
Lars und Sven Bender kamen 2002 von der SpVgg Unterhaching zu den Löwen. © dpa / Marcus Brandt

Harald Cerny

Der Flankengott und Rekordspieler der Löwen war der erste Zimmerkollege im Trainingslager in Spanien (Estepona) im Jahr 1997. Was waren das für geile Zeiten, die ich mit Cerny erleben durfte. Alleine diese Ansammlung von Stars im Team: Jeremies, Bodden, Winkler, Miller oder Trares! Nur um ein paar Legenden zu nennen.

Trainingslager des TSV 1860 München
Harald Cerny ist mit 238 Bundesligaspielen Rekordspieler der „60er. © Stefan Matzke / sampics / sampics/Augenklick

Icke Hässler

Icke war der absolute Leader im Löwen-Team. Für uns war er damals die Persönlichkeit auf und neben dem Platz. Er hat mich immer gefragt, ob ich noch 25 Minuten nach dem Training zur Verfügung stehe. Das Freistoßtraining mit ihm war top.

1860 München - Arminia Bielefeld
Icke Häßler führte die Löwen nach oben. © picture-alliance / dpa / Frank_Leonhardt

Oliver Hein

Beim SSV Jahn Regensburg war er der Gattuso. 2012 hat er beim Relegationsspiel mit einem Welttor in Karlsruhe unseren Traum von Aufstieg realisiert. Dank dieses Treffers konnte ich im August 2012 nochmal in der Arena gegen den TSV 1860 spielen. Wir haben leider 0:1 verloren. Aber das Erlebnis bleibt unvergesslich. Diese Jahn-Helden waren auch neben dem Fußball wahre Professoren: Nachreiner, Hein, Schlauderer oder Bene Schmid.

SSV Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98
Hein in beim Jahn eine Legende. Er blieb auch nach dem Abstieg in die Regionalliga Bayern und gehörte zu den Leistungsträgern beim Durchmarsch bis in die 2. Bundesliga. © dpa / Sebastian Widmann

Sturm

Tobi Schweinsteiger

Tobi kam mit mir 2010 zum Jahn. Es war eine geile Zeit mit dieser Truppe. Auch nach mancher Trainingseinheit im Bus 104 oder bei Tobi in der Wohnung. Es war immer etwas los. Im Februar 2011 war Basti Schweinsteiger mit Mario Gomez im Stadion an der Prüfeninger. Trotz Niederlage und einer schlechten Leistung von mir konnten mich die Schweinis überreden, am Abend noch auszugehen. Es ging ins Dombrowski am Dom. Ein Wahnsinns-Abend.

Tobias und Bastian Schweinsteiger
Tobias Schweinsteiger (hier mit Bruder Bastian) spielte nach seiner Zeit beim Jahn noch für die Amateure des FC Bayern. © picture alliance / dpa / Andreas Gebert

Martin Max

Martin war ein sensationeller Mitspieler. Als zweifacher Torschützenkönig bleibt er bei 1860 unvergessen. Martin war mein Kabinen-Nachbar. Er hatte immer aufmunternde Worte für mich als Keeper Nummer 2. Er war auch mal am Stammtisch im Stüberl präsent (mit Icke und Holger Greilich).

TSV 1860 München Martin Max
Martin Max wurde beim TSV 1860 in den Jahren 2000 und 2002 Torschützenkönig © dpa/dpaweb / Matthias Schrader

Benny Lauth

Benny war der Stürmer mit den besten Anlagen und einer überragenden Technik. Leider war er oft verletzt. Sonst hätte er heute nicht fünf sondern 50 Länderspiele. Benny ist auch heute noch ein wichtiger Freund für mich. Bei manchen Würfelduellen ist er nach einem Königswurf von mir immer sauer. Aber das sind Internas (lacht).

TSV 1860 München Trainingsauftakt
Benny Lauth packte beim TSV 1860 den Sprung in die Nationalmannschaft. © Stefan Matzke / sampics / sampics

Trainer

Mein Trainer ist Markus Weinzierl. Er war für mich zum Abschluss meiner Laufbahn in Regensburg sehr wertvoll. Er hatte Vertrauen in meine Qualitäten. Und ich durfte auch meine eigene Spieleröffnung wählen. 2010 bis 2012 waren es zwei tolle Spielzeiten in der 3. Liga. Die Krönung war der Aufstieg mit fast 40 Jahren beim Wunder von Karlsruhe. Als ich 2011 Schluss machen wollte, nachdem meine Mama gestorben war, hat mich das Trainier-Team überragend aufgefangen. Danke sagt dafür euer DJ Mike.

FC Augsburg - VfB Stuttgart
Markus Weinzierl führte Jahn Regensburg in der Saison 2011/12 über die Relegation in die 2. Bundesliga. © dpa / Tom Weller

Auch interessant

Kommentare