1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Hoeneß über 1860: "Ich wünsche ihnen viel Glück..."

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Uli Hoeneß stichelt gegen den TSV 1860. © Sampics

Uli Hoeneß, der TSV 1860 München und die Allianz Arena - eine scheinbar unendliche Geschichte, zu der sich der Bayern-Manager nun wieder geäußert hat.

Zum DSF sagte Hoeneß, dass er zum Stadionstreit zwischen den beiden Vereinen eigentlich gar nichts mehr sagen möchte. Dann aber sprudelte es doch aus dem Bayern-Manager heraus.

"Herr Stoffers (Manfred Stoffers, Geschäftsführer von 1860 München; Anm. d. Red.) hat ja angekündigt, nicht an mich einen Brief zu schreiben, sondern an die Allianz Arena GmbH, mit der ich laut seiner Aussage nichts zu tun habe. Da sieht man ja schon wieder, wie sehr sich der Herr im Aktiengesetz auskennt. Der FC Bayern ist hundertprozentiger Besitzer der Allianz Arena GmbH und all die Probleme mit dem Catering, die er angesprochen hat, haben nichts mit der Allianz Arena GmbH zu tun, sondern mit der Arena One GmbH. Vielleicht hätte er denen den Brief schreiben sollen und ich hoffe, dass er dann am Ende noch den richtigen Adressaten findet."

Fotostrecke: Münchens Stadien

Fotostrecke

Bumms. Das war also die Antwort auf die verbalen Sticheleien, die der Löwen-Geschäftsführer vor knapp zwei Wochen in Richtung Säbener Straße geschickt hatte. Der Bayern-Manger jedenfalls fühlt sich in der besseren Position und schloss mit den Worten: "Ich möchte mir nicht den Kopf von 1860 zerbrechen. Ich wünsche Ihnen viel Glück bei der Suche nach einem neuen Standort, denn wir würden uns sehr freuen, endlich allein in der Allianz Arena spielen zu können.“

Auszüge aus dem Interview sind heute Abend ab 18.30 Uhr in der DSF-Sendung "Bundesliga Aktuell" zu sehen.

Der Stoffers-Konter

Der TSV 1860 verschickte wenige Stunden später folgende Stellungnahme von Manfred Stoffers:

„Natürlich weiß ich, dass Herr Hoeneß mit allem zu tun hat, womit sich der FC Bayern und die Tochtergesellschaften bzw. Beteiligungsgesellschaften beschäftigen. Jedoch dient der Blick in die Vertragsunterlagen der Wahrheitsfindung ungemein. Und nach diesen Vertragsunterlagen haben wir nur Verträge mit der Allianz Arena München Stadion GmbH (MSG) und mit sonst niemandem. Mit der Catering-Firma Arena One haben wir keinen Catering-Vertrag. Mit dem Catering läuft es ganz einfach so: Wir kaufen Speis und Trank bei unserem Vermieter MSG, der es von der Catering-Firma liefern lässt. Das heißt, bezahlt wird mit der Miete “

Die Stellungnahme endete mit dem lapidaren Satz: "Der Gedankenaustausch mit Herrn Hoeneß über die Medien ist damit beendet."

Auch interessant

Kommentare