1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Die Löwen sollen klettern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Ewald Lienen weist seinen Löwen den Weg © sampics

München - So früh wie noch nie hat der TSV 1860 München die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen. Wer dabei war, wer fehlte und was Trainer Ewald Lienen sagt.

Der Coach blickt optimistisch ins neue Fußballjahr. “Was wir in den letzten Wochen gezeigt haben, kann nur der Anfang gewesen sein. Wir sind auf einem guten Weg und werden alles dafür tun, um weiter nach oben zu klettern“, sagte der Löwen-Coach beim Trainingsauftakt des Zweitligisten am Montag in München.

Die Bilder vom Trainingsauftakt

Aufgrund der kurzen Vorbereitungsphase von nur knapp drei Wochen verzichten die Sechziger auf ein Trainingslager. Die Mannschaft bereitet sich in München auf das erste Rückrundenspiel am 17. Januar bei der TuS Koblenz vor.

So früh wie noch nie haben die Münchner die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen. “Wir können uns keine zwei Wochen Pause gönnen“, sagte Lienen, dessen Team auf dem zwölften Tabellenplatz überwintert. Der erfolgreiche Endspurt in der Hinserie mit elf Punkten aus den letzten fünf Spielen stimmt den Trainer allerdings optimistisch.

Mögliche Neuzugänge: Der aktuelle Stand

Beim Waldlauf nicht dabei war Radhouène Felhi, der sich mit der Nationalmannschaft Tunesiens auf den Afrika-Cup in Angola (10. bis 31. Januar) vorbereitet. Der US-Amerikaner Kenny Cooper wird wegen Knieproblemen noch etwa eine Woche in Dallas/Texas seine Rehamaßnahmen fortsetzen.

Die Südamerikaner Marcos Antonio und Emanuel Biancucchi sowie Youngster Aleksandar Ignjovski haben bis 2. Januar Sonderurlaub erhalten. “Sie sehen ihre Familien so selten, deshalb dürfen sie noch ein paar Tage dranhängen“, erklärte Lienen. Einen Tag verlängern durften auch Sascha Rösler (Familienfeier) und Stefan Aigner, der am Dienstag aus dem Urlaub zurückkehrt.

Ist einer für 1860 dabei? Die Bundesliga-Streichkandidaten

Auch interessant

Kommentare