1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Aigner geht! Berater spricht von "Irrsinn"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Stefan Aigner ist im Sommer weg. © sampics

München - Nächster Schock für die Löwen-Fans! Es gibt nicht nur keine Neuen, sondern auch den Sommer-Abgang von Stefan Aigner zu beklagen. Schuld ist das Führungschaos. Sein Berater findet klare Worte.

Die Entscheidung ist gefallen! Stefan Aigner wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei den Löwen nicht verlängern. Der 24-jährige Publikumsliebling verlässt die Sechziger. Der Grund ist schnell gefunden. "Ausschlaggebend war der Zirkus der letzten drei Tage", erklärt sein Berater Michael Koppold am Freitagvormittag gegenüber tz-online. "Die Chance, dass er bleibt, war eigentlich ganz groß. Doch jetzt war der Punkt gekommen, wo man sagt: Es geht nicht mehr."

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Die besten Witze der Löwen

Der Machtkampf in der Spitze der Löwen tobt. Investorenpartei gegen Dieter Schneider. Aigner nebst Berater schlagen sich klar auf eine Seite. "Was man mit Dieter Schneider macht, ist beschämend. Der Mann muss bleiben", so Koppold. "Dieter Schneider hat für Sechzig so viel getan und gekämpft und seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt und dann wird immer wieder versucht, ihn rauszudrücken. So wird 1860 nie die Bundesliga schaffen. Da wird immer Chaos sein. Dann muss ein junger Spieler die Konsequenzen ziehen, wenn Anfragen kommen."

Aigner selbst erklärt via Bild: "Die Perspektive hat nicht mehr gestimmt. Keiner weiß, ob Reiner Maurer Trainer bleibt, keiner weiß, ob Sportchef Florian Hinterberger bleibt. Keiner weiß, wie die Mannschaft in der neuen Saison aussieht."

Berater Koppold, schon seit Jahrzehnten im Geschäft, zeigt sich ehrlich schockiert von den Geschehnissen. Am anderen Ende des Telefons hört man ihn blättern. Er schlägt Seite 31 der tz vom Freitag auf: die tz-Experten-Kolumne von Michael Lerchenberg. Der Schauspieler schreibt im Bezug auf Stefan Aigner: "Der denkt sich wahrscheinlich: Mit welchem Irrsinnshaufen habe ich es hier eigentlich zu tun?" Recht habe er, der Herr Lerchenberg. Denn so etwas dachte sich Aigner tatsächlich, will Koppold unterstreichen.

Zudem kündigt der Berater eine rasche Bekanntgabe des neuen Aigner-Klubs an. "Er bleibt in Deutschland." Man werde es wohl "spätestens bis Dienstag wissen", auch wenn es nicht mehr die aktuelle Transfer-Periode betrifft, sondern Aigner ja erst im Sommer die Koffer packt. "Es sind nur noch Kleinigkeiten zu klären."

Schlusswort Aigner: "Tut mir leid für die Fans. Es war eine geile Zeit hier, aber mit 24 muss ich jetzt auch auf meine Zukunft schauen."

al.

Die Spieler- und Funktionärsfrauen des TSV 1860 - inklusive Freundin von Noch-Löwe Aigner

Auch interessant

Kommentare