1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Pikanter 1860-Fangesang gegen Ismaik: Löwen-Anhänger uneinig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Die treuen Fans im Grünwalder Stadion.
Die treuen Fans im Grünwalder Stadion. © dpa

München - Während des Regionalliga-Spiels der kleinen Löwen gegen Haching im Grünwalder Stadion sorgte ein Fangesang gegen Hasan Ismaik für Aufsehen. Die Aufregung findet bei Facebook ihre Fortsetzung.

„Scheiß auf den Job, scheiß auf mein Geld, egal was ihr sagt, egal was ihr denkt. Ich möchte nur eins, ich möchte mein Glück. Alles egal, ich will Malle zurück“ - dieser Songtext ist vor allem Partygängern auf Mallorca bekannt. Nun haben ihn die Löwen-Fans beim Spiel der zweiten Mannschaft gegen die SpVgg Unterhaching am vergangenen Wochenende im Grünwalder Stadion umgetextet. Er lautete wie folgt und richtete sich gegen Investor Hasan Ismaik:

Scheiß auf den Scheich 

Scheiß auf sein Geld

Egal was er sagt 

Egal was er denkt 

Wir wolln nur eines 

Wir wolln das Glück

Freiheit für SECHZIG 

und nach GIASING zurück

Auf der Facebookseite von „Freunde des Sechzger Stadions“ wurde der Text veröffentlicht und sorgte kurz darauf für viele Diskussionen. Unter dem Post gibt es Kommentare wie „Willst wieder in die Bayernliga?“ oder „Für‘n Oarsch der Spruch“. Besonders heikel an dem Thema: Markus Drees, der Vorsitzende der „Freunde des Sechzger Stadion“ (FdS) ist gleichzeitig Chef des Verwaltungsrates beim TSV.  

Nun meldeten sich die FdS mit einer Erklärung auf Facebook. In dieser beschreiben sie, dass weder Markus Drees, noch andere Amtsträger diesen Post eingestellt hätten: „Bei FdS sammeln und engagieren sich außer den bekannten Funktionären noch andere Personen und die Facebookseite wird auch von mehreren Personen betrieben.“ 

Den meisten Anhängern war dieser Sachverhalt offenbar nicht bekannt. Es gab Kommentare wie „Das müsst ihr hier posten? Im Verwaltungsrat sitzen und sowas dulden?“. Nun versuchen die FdS den Wind wieder aus den Segeln zu nehmen. Fakt ist: Bei der Plattform kann der Administrator mehreren Redakteuren die Rechte zum Posten geben. 

„Löschung oder Zensur kommt nicht in Frage“

„Die Verbreitung des Liedtextes war nicht mit der FdS-Vorstandschaft abgesprochen, eine Löschung oder Zensur kommt aber aufgrund der bestehenden notwendigen Diskussion nicht in Frage“, heißt es in der Erklärung weiter.   

Für Verwirrung sorgte der Post des Fangesangs bei dem einen oder anderen Anhänger trotzdem: „Dass ihr mehrere Admins/Redakteure habt, spielt dabei keine Rolle und ist für den Nutzer einfach nicht nachzuvollziehen, da müsstet ihr halt intern eure Verfahrensweise optimieren. D.h. wenn ihr subjektive Meinungen - welche nicht zwingend die Meinung eures Vereins wiedergeben - eine Plattform bietet, dann solltet ihr das schon auch dementsprechend kennzeichnen, oder gleich eine Facebook-Gruppe betreiben.“ Die Antwort auf diesen Kommentar gaben die FdS selbst: „Aber wie das so ist, wenn ein Haufen Ehrenamtlicher sich beteiligt: es geht auch mal schief.“

Abgesehen von der jeweiligen Meinung eines Fans, sollte es aus Löwen-Sicht erst einmal um die Relegationsspiele gegen SSV Jahn Regensburg gehen. Am Freitag steht das Hinspiel in der Oberpfalz an. Am Dienstag wird dann in der Allianz Arena entschieden, ob die Sechziger auch in der nächsten Saison noch zweitklassig sind.  

AnK

Auch interessant

Kommentare