+
Savio Nsereko kümmert sich beim SC Armin als Jugendtrainer um den Nachwuchs.

Er engagiert sich nicht nur als Spieler

Ex-Löwe Nsereko „mit viel Herzblut“ auf neuer Mission beim SC Armin

  • schließen

Savio Nsereko hat während seiner Laufbahn viele Erfahrungen sammeln dürfen. Der Ex-Profi hat sich beim SC Armin 1893 München e. V. eine neue Herausforderung gesucht und gefunden.

Lange Zeit war es still um das einstige Talent des TSV 1860 München. Nach vielen Stationen im Profibereich kehrt der 29-Jährige gegen Ende seiner Karriere nach München zum FC Pipinsried zurück und tauchte nach dem gescheiterten Engagement beim Dorfverein endgültig ab. Nun kickt der ehemalige Löwe für den SC Armin in der B-Klasse und übernimmt eine weitere wichtige Funktion im Verein.

Die hoffnungsvolle Karriere von Savio Nsereko begann bei den Münchner Löwen. Schnell wurden auch andere Vereine auf das Top-Talent aufmerksam. Mit 15 Jahren folgte der Wechsel in die U19 von Brescia Calcio. Sein Debüt im Profikader gab Nsereko mit gerade einmal 16 Jahren gegen den FC Crotone. In den nächsten eineinhalb Jahren kam Savio in 23 Zweitligaspielen auf drei Tore. Das Interesse an dem Stürmer-Talent steigerte sich und im Januar 2009 ging der damals 19-Jährige für 8,5 Millionen Euro zum englischen Erstligisten West Ham United. Nur sieben Monate später wurde das Juwel für 6,2 Millionen Euro wieder zurück nach Italien zum Erstligisten AC Florenz transferiert. 

16 Vereine in zwölf Jahren

Nach sechs Monaten bei der Fiorentina folgten in den nächsten zweieinhalb Jahren insgesamt sechs Leihgeschäfte, unter anderem mit dem FC Bologna, der SpVgg Unterhaching und dem TSV 1860 München. In diesem Abschnitt seiner Laufbahn kam Savio auf lediglich 21 Spiele und konnte bei keinem Verein einen Treffer markieren. Nur für Hachings Reserve blitzte das Talent des damaligen Juniorennationalspielers auf, in drei Spielen erzielte er zwei Treffer. Eine nicht genehmigte Reise nach Thailand beendete abrupt seine Zeit bei der Spielvereinigung. Der Verein kündigte Nsereko fristlos. 

Die Odyssee ging weiter. Von 2013 bis 2018 stand der Stürmer bei sechs Klubs in unterschiedlichen Ländern unter Vertrag. Nach seinem Versuch in Pipinsried im Profigeschäft noch einmal Fuß zu fassen, verschwand der Ex-Profi im Jahr 2017 von der Bildfläche.

Neuanfang aus „Liebe zum Sport“

Beim SC Armin 1893 München e. V. tauchte der Ex-Löwe nun wieder auf und wagte einen Neustart - abseits vom großen Trubel um seine Person als Profi. Dort engagiert sich Nsereko seit Sommer 2018 ehrenamtlich in der Jugend und versucht, den Nachwuchskickern der U14 echte Tipps mit auf den Weg zu geben. „Für die Jungs ist es super, von einem ehemaligen Profi trainiert zu werden“, sagt Christian Rahn, Mitglied der Jugendleitung des SC. Der Kontakt zum Ex-Profi entstand über eine Online-Ausschreibung des Vereins, auf die sich Savio meldete. 

Nicht nur die Jungs freuen sich über den Zuwachs, sondern auch der Verein ist über den Gewinn glücklich.  Nsereko sei mit „viel Herzblut“ bei der Sache. „Wir haben in den letzten Jahren ein starkes Wachstum im Jugendbereich und wir freuen uns über die Unterstützung von qualifizierten Ehrenamtlichen“, so Rahn weiter.

Durch die Arbeit mit den Kindern scheint der 21-malige DFB-Junioren-Nationalspieler wieder die Freude am Fußball entdeckt zu haben. Zunächst machte er gelegentlich bei den Übungseinheiten der Herren mit. Im Winter entschied er sich dann - „aus Liebe zum Sport“, wie Rahn sagt, noch einmal im Punktspielbetrieb mitzumischen. Bei zwei Freundschaftsspielen war Nsereko bereits wieder mit von der Partie. Im Test gegen den TSV München-Ost blieb er noch ohne Torerfolg, eine Woche später gegen den TSV Gernlinden versenkte er die Kugel schon wieder zweimal im Netz des Gegners - fast wie in alten Zeiten. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Verein für 1860-Legende Lorant: Kult-Trainer soll FC Hallein vor Abstieg bewahren
Ex-1860-Coach Werner Lorant hat einen neuen Trainerjob beim FC Hallein 04 in der 1. Landesliga Salzburgs. Der Kult-Trainer soll den Verein vor dem Abstieg in die fünfte …
Neuer Verein für 1860-Legende Lorant: Kult-Trainer soll FC Hallein vor Abstieg bewahren
Im Teufelskreis der Dritten Liga: Keine Millionen, keine Topstürmer, keine Aufstiegschancen
Abstiegsangst in Giesing. Der TSV 1860 steht aktuell auf Platz zehn der Dritten Liga, doch sein Punkte-Vorsprung schmilzt und damit auch der Abstand auf die …
Im Teufelskreis der Dritten Liga: Keine Millionen, keine Topstürmer, keine Aufstiegschancen
Strampeln im Einheitsbrei
Samstag-Gegner KSC hat, was nicht nur 1860 in der 3. Liga abgeht: torhungrige Stürmer
Strampeln im Einheitsbrei
Löwen blicken nach drei Torlos-Pleiten nach unten - Abstiegskampf rückt näher
Mit dem 0:3 in Halle am Karsamstag mussten die Löwen die bislang höchste Saisonpleite hinnehmen. Nun äußerte sich Trainer Daniel Bierofka. 
Löwen blicken nach drei Torlos-Pleiten nach unten - Abstiegskampf rückt näher

Kommentare