1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Startrekord eingestellt! Löwen besiegen Hallescher FC – zwei Platzverweise in Giesing

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Die Löwen-Mannschaft jubelt nach dem 3:1 durch Joseph Boyamba.
Die Löwen-Mannschaft jubelt nach dem 3:1 durch Joseph Boyamba. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Fünf Spiele – fünf Siege, der Drittliga-Startrekord ist eingestellt! TSV 1860 siegt, in einer Begegnung mit einem zum Teil überforderten Schiedsrichter, gegen Hallescher FC.

Update, 17:52 Uhr: Die Aufstellung der Löwen ist da und es gibt zwei Wechsel in der Startformation. Im Sturmzentrum ersetzt Joker-Siegtorschütze Meris Skenderović Wandspieler Fynn Lakenmacher und Fabian Greilinger rutscht für Albion Vrenezi in die Startelf. Greilinger dürfte auf die Linksverteidiger-Position rutschen, damit Erik Tallig die Vrenezi-Position einnehmen kann.

Update, 17:45 Uhr: Obwohl der TSV 1860 punktverlustfrei in die Saison gestartet ist, gab es immer mal wieder Situationen, in denen die Spiele auch auf die andere Seite hätten kippen können. Das ist auch Löwen-Kapitän Stefan Lex bewusst, der vor dem 5. Spieltag auf die Euphorie-Bremse drückt. Eine Haltung, die im generell in Extremen denkenden Umfeld der Giesinger sicherlich nicht die schlechteste ist.

Update, 17:35 Uhr: Am Nachmittag teilten die Löwen auf ihrer Instagram-Seite die Initiative „Alle für Moritz“, die aufgrund des tragischen Tods des 36-jährigen Sechzig-Fans ins Leben gerufen wurde. Auch die Löwen-Ultras und Hasan Ismaik haben bereits Unterstützung zugesagt. Auf dem Instagram-Account @alle_fuer_moritz und der Facebook-Seite „Alle für Moritz“ können sich Fans darüber informieren, wie sie helfen können.

Erstmeldung: München – Dass in München ein fußballerischer Rekord aufgestellt wird, war in den letzten Jahren keine Seltenheit. Doch diesmal sorgen nicht die unter den Löwen so unbeliebten roten Seitenstraßler für sportlich positive Schlagzeilen, diesmal sind es die Sechzger selbst, die einen Rekord in der 3. Liga einstellen können. Vor 12 Jahren gewann mit den Offenbacher Kickers das erste und letzte Mal ein Verein die ersten fünf Spiele der Saison, mit den Löwen haben sie nun aber einen Jäger im Genick sitzen.

Bereits am letzten Spieltag, beim Last-Minute-Sieg gegen den SC Verl, haben die Löwen den eigenen – 51 Jahre alten – Startrekord eingestellt. Zuletzt gelang dies dem TSV im Sommer 1971 in der Regionalliga Süd, damals die zweithöchste deutsche Spielklasse. Trotz aller Euphorie an der Grünwalder Straße, muss das Spiel gegen die Gäste vom Halleschen FC erstmal gewonnen werden. Halle liegt zwar momentan nur auf dem 14. Tabellenplatz, konnte aber nach dem bescheidenen Saisonstart am letzten Spieltag gegen den VfB Oldenburg die ersten Punkte einfahren (2:0).

TSV 1860 sieht sich Fan-Kritik aus Halle ausgesetzt

Beim Heimsieg ihres Teams hatten die Halle Fans aber nicht nur Grund zum Jubeln, sondern äußerten mit ordentlich Wut im Bauch ihre Empörung. Ziel der Unmutsbekundungen, in Form von Spruchbändern kundgetan: der TSV 1860 München. Die Hallenser Fans monierten unter anderem die in ihren Augen zu teuren Ticket-Preise für Gäste im Grünwalder Stadion. Zum Auswärtsspiel auf Giesings Höhen werden sie aber trotzdem anreisen. Die Stimmung im und ums Sechzger-Stadion dürfte dementsprechend spannungsgeladen sein, starteten die HFC-Fans doch einen bedrohlichen Aufruf im Vorfeld des Spiels.

Trotz alledem werden sich die Löwen auf und neben dem Platz nicht aus der Ruhe bringen lassen, stehen einer möglichen Invasion durch rote Hallenser doch, wie gewohnt, viele blaue Sechzger entgegen, die für die nötige Stimmung sorgen werden. Auf dem Platz kann sich 1860-Trainer wieder auf seinen tiefen Kader verlassen. Denn auch der zweite Anzug sitzt wie angegossen und konnte sich unter der Woche beim Kantersieg im Toto-Pokal eindrucksvoll in Szene setzen. (sch)

Auch interessant

Kommentare