+
1860-Coach Daniel Bierofka.

Meisterschaft so gut wie perfekt 

Bierofka nach Illertissen-Sieg: „Ich muss googeln, ob es das schon einmal gegeben hat“

  • schließen
  • Florian Fussek
    Florian Fussek
    schließen
  • Andreas Knobloch
    Andreas Knobloch
    schließen

Der TSV 1860 München macht beim schmucklosen 2:0-Erfolg gegen Illertissen einen bedeutenden Schritt in Richtung Meistertitel. Beim Stadtderby gegen die kleinen Bayern könnten bereits die Sektkorken knallen. Die Stimmen zum Spiel. 

München - Nach 33 Spieltagen sind die Löwen so gut wie am Ziel angekommen. Durch das schmucklose 2:0 gegen Illertissen hat der TSV 1860 München nun neun Punkte Vorsprung auf die zweite Mannschaft des FC Bayern München, den großen Stadtrivalen: Bei noch drei ausstehenden Partien und einem deutlich besseren Torverhältnis erscheint das Abrutschen auf Rang 2 nahezu als Ding der Unmöglichkeit. Dennoch sollte der komfortable Vorsprung nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Partie in Illertissen über weite Strecken keine spielerischen Highlights bot. Die Stimmen zum Spiel. 

Bilder und Noten: Massig Dreier und Vierer - trotz Sieg

1860-Spieler Benjamin Kindsvater über ...

... seine Jokerrolle

„Ich bin reingekommen und wir mussten noch ein Tor machen. Bayern war zu diesem Zeitpunkt ja auch bereits 4:0 vorne. Ich habe dann gleich bei der ersten Aktion den Ball gut erobert und zum 1:0 abgeschlossen - mit dem ersten Ballkontakt. Besser kannst du nicht reinkommen. Ich habe versucht, Druck zu machen und Torchancen zu kreieren.“

... seine erste Saison mit 1860 und der (wahrscheinlichen) Meisterschaft:

 „Es ist unbeschreiblich. Ein überragendes Gefühl, auch mit den ganzen Fans. Noch sind es drei Spiele, neun zu vergebende Punkte. Wir schauen trotzdem von Spiel zu Spiel.“

... das anstehende Derby gegen Bayern München II

„Wir konzentrieren uns natürlich jetzt auf das Derby und wollen am Sonntag gewinnen. Wir versuchen auf jeden Fall, da dann alles rauszuhauen. 

1860-Spieler Marco Hiller über ...

...die erste Halbzeit gegen Illertissen:

„Ja, das war echt zäh. Aber wir haben das gezeigt, was uns die ganze Saison ausgemacht hat. Wir waren effektiv.“

...über das Feiern nach dem Illertissen-Match:

„Bisschen können wir uns freuen. Morgen um 10 Uhr Training. Vielleicht steht ne Cola im Bus, mehr auch nicht.“

...über Glückwünsche zur Meisterschaft:

„Drei Spiele, neun Punkte Vorsprung und ein gutes Torverhältnis. Aber das wichtigste kommt noch. Wir müssen schauen, dass wir die drei Spiele auf Spannung bleiben. Der erste Platz wird uns nicht mehr zu nehmen sein.“

...sein Rolle als Torwart Nummer eins bei Sechzig und gleich im ersten Jahr Meister zu werden:

„Wie das ganze Jahr verlaufen ist, war es für alle gut. Wir müssen weitermachen und die Saison krönen.“

...die Rote Karte gegen Eichstätt:

„Besser passiert es da, als später in der Saison.“

...über das Derby:

„Bei jedem Derby ist die Spannung hoch. Da ist jeder heiß. Bayern ist ein guter Gegner auf gutem Niveau.“

1860-Trainer Daniel Bierofka über...

...das Spiel:

„Wir sind ganz gut reingekommen. Die ersten 15 bis 20 Minuten hatten wir gute Abschlüsse. Danach haben wir die Kontrolle verloren. Das war das vierte Spiel in kurzer Zeit. Da haben uns die Körner gefehlt. In der zweiten Hälfte haben wir das, was wir in der Halbzeit besprochen haben, nicht gut umgesetzt. Da war Illertissen besser. Benjamin Kindsvater war Gold wert. Er macht das 1:0 und da war Ruhe im Spiel.“ 

...über das anstehende Bayern-Derby:

„Die drei Punkte waren immens wichtig. Beim Derby geht es ums Prestige. Dass Bayern München sehr gut drauf ist, ist auch klar. Das wird ein hochklassiges Spiel. Stadt-Derby, Erster gegen Zweiten, da wird es zur Sache gehen.“

...die Stimmung in der Kabine:

„Es war Erleichterung. Hätten wir heute Unentschieden gespielt oder verloren, wäre es mit einer Niederlage im Derby noch einmal knapp geworden. Jetzt haben wir ne gute Ausgangsposition.“

...die bessere Tordifferenz und ob diese noch eingeholt werden kann:

„Ich muss mal googeln, ob es das schon einmal gegeben hat. Erst wenn es faktisch ist, kann ich mich freuen. Ich habe auch die letzten Tage schlecht geschlafen. Aber so ist das als Trainer.“

...Benjamin Kindsvater:

„Ich hatte das Gefühl, dass er blockiert ist. Ich habe mit ihm geredet und gesagt: Geh raus und spiel einfach.“

Illterissen-Trainer Herbert Sailer über:

..über das Spiel:

„Meine Spieler haben den Matchplan gut umgesetzt. Wir können mit 1860 keinen offenen Schlagabtausch liefern, das ist logisch. Ein, zwei Angriffe konnten wir gut nach vorne spielen. Leider fehlte uns die richtige Entscheidung. Wir konnten recht gut verteidigen, nur beim Gegentor waren wir recht zögerlich.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Michael Köllner: Ein Trainer für alle Löwen
Punkt 12 Uhr – und der neue Löwen-Trainer tritt durch die Schiebetür des Besprechungsraums im dritten Stock der Geschäftsstelle.
Michael Köllner: Ein Trainer für alle Löwen
Michael Köllner über 1860: „Bei fünf Siegen sind wir Dritter“ - Die PK im Ticker zum Nachlesen
Der TSV 1860 München hat seinen neuen Chef-Trainer Michael Köllner vorgestellt. Die überraschenden Aussagen der Pressekonferenz gibt es hier im Ticker zum Nachlesen.
Michael Köllner über 1860: „Bei fünf Siegen sind wir Dritter“ - Die PK im Ticker zum Nachlesen
Kommentar zum neuen Löwen-Trainer Köllner: Nichts zu verlieren
Michael Köllner tritt bei den Löwen das schwere Erbe von Daniel Bierofka an. tz-Sportredakteur Ludwig Krammer findet, dass der neue Trainer nichts zu verlieren hat. Ein …
Kommentar zum neuen Löwen-Trainer Köllner: Nichts zu verlieren
Neuer Trainer stellt sich vor: Köllner hat bereits eine Löwen-Vergangenheit
Michael Köllner ist jetzt ein Löwe. Der neue Trainer stellte sich bei seinem neuen Verein vor - in der Grünwalder Straße war er schon vor 15 Jahren zu Gast.
Neuer Trainer stellt sich vor: Köllner hat bereits eine Löwen-Vergangenheit

Kommentare