1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Stoffers begrüßt neuen Sponsor - Gespräche mit DFL

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Milch macht's: Das dachte sich wohl auch Geschäftsführer Stoffers, der eine oberbayrische Molkerei als neuen Sponsor begrüßen darf.
Die Milch macht's: Das dachte sich wohl auch Geschäftsführer Stoffers, der eine oberbayrische Molkerei als neuen Sponsor begrüßen darf. © dpa

München - Nach dem vorerst abgeblasenen Einstieg eines Investors kann der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München zumindest einen neuen Sponsor präsentieren.

Am Montag verkündeten die "Löwen" eine Partnerschaft mit der Privatmolkerei "Bauer" aus Wasserburg am Inn. Diese beginne sofort und sei "langfristig angelegt", teilte der Club mit. Über die finanziellen Konditionen machten die Vertragspartner keine Angaben.

Merkurtz.tv

Marco Kurz: "Das war keine Glanzleistung"

Rukavina: "Ich will spielen" 

tz Fanreporter endlich wieder zufrieden mit den Löwen

Im "auf Eis gelegten" Millionen-Deal mit dem Berliner Investor Nicolai Schwarzer wollen die "Löwen" einen neuen Anlauf starten. "Das Präsidium hat uns beauftragt, den Vertrag neu auszuarbeiten und konform zu den DFL-Statuten aufzusetzen", hatte der neue Geschäftsführer Manfred Stoffers am Sonntag nach dem 2:1-Sieg der Sechziger gegen Rot Weiss Ahlen angekündigt. Mitte der Woche will der Club bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) das neue Konzept vorstellen. "In drei bis vier Wochen rechne ich mit einem Ergebnis. Aber es geht weiter mit Schwarzer. Wir wollen uns als verlässlicher Partner präsentieren", erklärte Stoffers.

Die angeblich mit sieben Millionen Euro dotierte Vereinbarung mit der Schwarzer Unternehmensgruppe war vor einer Woche überraschend abgeblasen worden. Die für die beiden Neuzugänge Antonio Rukavina und Nikola Gulan aus Berlin geflossenen Geldern sollen allerdings beim Verein bleiben. "Wir können uns jetzt Zeit lassen, mit viel Flexibilität und Sachverstand an das komplexe Vertragswerk heranzugehen", kündigte Stoffers an.

dpa / mm

Auch interessant

Kommentare