Er verriet Hinterberger seinen Traum

Der neue Löwen-Stürmer ist da!

  • schließen

München - Der neue Löwen-Stürmer ist gefunden: Rob Friend. Inzwischen ist er an der Grünwalder Straße. Der Kanadier verriet 1860-Sportchef seinen Traum.

Die Einladung der Löwen kam am Mittwoch um 18.41 Uhr. „Der TSV 1860 München stellt am Donnerstag, 24. Januar, einen Neu-Löwen vor“, erfuhren die Redaktionen von der Pressestelle des Klubs. „Der Neuzugang wird am Training der Profis um 10 Uhr teilnehmen.“

Was fehlte, war der Name des Mannes. Doch auch der war in Erfahrung zu bringen. Wie unsere Onlineredaktion am Abend aus zuverlässiger Quelle bestätigt bekam, handelt es sich bei dem neuen Mann um den Kanadier Rob Friend. Der bei Eintracht Frankfurt aussortierte Mittelstürmer, der am Dienstag in München den Medizincheck absolvierte und am Mittwoch seinen 32. Geburtstag feierte, soll die Löwen möglichst noch hoch auf Platz drei wuchten.

Inzwischen machen die Löwen kein Geheimnis mehr aus dem Deal: Gemeinsam mit Sportchef Florian Hinterberger kam der Hüne am Donnerstagvormittag an der Grünwalder Straße an.

Angeblich soll er bei Frankfurt rund 80000 Euro im Monat verdient haben. Jetzt hat er sich gegen das große Geld entschieden. Nach unseren Informationen lagen ihm drei weitere unterschriftsreife Verträge vor - von Vancouver, Seattle und dem türkischen Verein Göztepe. Er entschied sich gegen die drei höher dotierten Offerten - und für die der Löwen, die bereits seit Sommer um ihn buhlten. Weil er in Europa noch Ziele hat. Friend soll zu 1860-Sportchef Florian Hinterberger gesagt haben: "Ich will der erste Nichteuropäer sein, der in Deutschland mit vier Vereinen in die 1. Bundesliga aufsteigt." Das war ihm zuvor mit Mönchengladbach, Hertha und Frankfurt gelungen.

Die Spieler- und Funktionärsfrauen des TSV 1860

Die Spieler- und Funktionärsfrauen des TSV 1860

Mit seinen 1,95 Metern und 94 Kilogramm passt Friend in das von 1860-Trainer Alexander Schmidt umrissene Profil des Rammbocks. Der 32-malige Nationalspieler (zwei Tore) soll den Löwen die Lufthoheit vor dem gegnerischen Tor sichern und Räume schaffen für die nachrückenden Angreifer. Friend bringt die Erfahrung von 50 Erstliga-Spielen (zehn Tore) und 71 Zweitliga-Spielen (24 Tore) in Deutschland mit. Seine beste Saison spielte er 2007/08 bei Borussia Mönchengladbach, wo er mit 18 Toren in 33 Zweitligaspielen maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Rheinländer hatte. Zuletzt fehlte es Friend an Spielpraxis. Seinen letzten Punktspieleinsatz hatte er am 6. Mai 2012. In dieser Saison kam er nur einmal zum Einsatz, am 30. November 2012 beim Regionalliga-Spiel der Eintracht-Reserve gegen den SSV Ulm. Immerhin schoss er beim 4:3 einen Doppelpack.

Armin Linder, lk

1860-News bei Facebook 

Vom Maurer-Aus bis zum geplatzten Eriksson-Deal: Eine Chronologie

Vom Maurer-Aus bis zum geplatzten Eriksson-Deal: Eine Chronologie

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daheim hui, auswärts pfui: Die Auswärts-Absteiger
München - Nach dem 0:2 in Berlin ist die große Euphorie um die Löwen 2017 erst mal wieder etwas verklungen. Zu groß waren die Leistungsunterschiede zwischen 1860 und den …
Daheim hui, auswärts pfui: Die Auswärts-Absteiger
Pleite gegen Union: Alles nur ein Ausrutscher?
München – War die Niederlage gegen Union Berlin am Freitag etwa nur ein Ausrutscher auf unfairem gegnerischen Terrain? Hasan Ismaik und Vitor Pereira scheinen …
Pleite gegen Union: Alles nur ein Ausrutscher?
Bericht: Pereira gibt Englischem Meister einen Korb
München - Auf Vitor Pereira wartet viel Arbeit. Das zeigte nicht zuletzt der dürftige Auftritt des TSV 1860 München  bei Union Berlin. Der Coach scheint mit den Löwen …
Bericht: Pereira gibt Englischem Meister einen Korb
Nach Pleite in Berlin: Ismaik appelliert an DFB und DFL
München - Hasan Ismaik ist durch die Niederlage bei Union Berlin schwer ins Grübeln gekommen. Nun meldet er sich mit einem Denkanstoß für DFB und DFL zu Wort.
Nach Pleite in Berlin: Ismaik appelliert an DFB und DFL

Kommentare