+
Daniel Bierofka.

Neuanfang ohne Gewähr

Am Montag starten die Löwen neu: Fix ist aber noch fast nix

  • schließen

Am Montag ist schon Trainingsstart bei den Löwen. Das ist aber so ziemlich das einzige, was bereits feststeht bei den Sechzgern. Fix ist nämlich noch fast nix.

München – Es hat bis Freitagnachmittag gedauert, ehe doch noch eine offizielle Meldung zum bevorstehenden Trainingsauftakt des TSV 1860 öffentlich wurde. Der Titel der Pressemitteilung: „Löwen starten die Saison 2017/18. Daniel Bierofka & sein Team legen los.“

Höchste Zeit war es geworden für derlei offizielle Information. Schließlich findet der Trainingsstart der abgestiegenen Löwen schon am Montag (15 Uhr, Gelände an der Grünwalder Straße 114) statt. Aber bislang ist die Lage beim schwer havarierten TSV 1860 immer noch nicht restlos geklärt. Der neue Geschäftsführer Markus Fauser kämpft sich in diesen turbulenten Tagen weiter durch Rechnungen und Bilanzen, um unter anderem zu klären, ob auch wirklich keine Insolvenz droht. Fix ist fast nichts bei den Löwen, nicht einmal die Liga-Zugehörigkeit.

Die Ankündigung des Trainingsauftakts belegt somit vor allem den festen Willen der Vereinsführung, weiterzumachen. Irgendwie. In der Rolle des Cheftrainers wird dabei Daniel Bierofka auftreten. Auch wenn er noch keinen entsprechenden Vertrag unterschreiben konnte. Klar ist auch, dass es zum 38-Jährigen keine Alternative gibt.

Der tadellose Herzblut-Löwe hatte sich schon vor einem Jahr als Retter profiliert, in der vergangenen Saison führte er die U 21 der Sechziger zur Vizemeisterschaft in der Regionalliga. Auf ihn schwört sogar Investor Hasan Ismaik. Der Abendzeitung erklärte er: „Ich habe Daniel meine volle Unterstützung zugesagt. Daniel Bierofka ist 1860. Er ist einer der ganz wenigen im Verein, die mir immer respektvoll gegenübergetreten sind. Wenn es nach mir geht, dann soll er bis zu seiner Rente bei uns bleiben.“

Bierofka Unterstützung leisten werden Co-Trainer Oliver Beer und Torwarttrainer Harald Huber. „Wir beginnen mit einem Kernteam, bestehend aus U-19- und U-21-Spielern der vergangenen Saison“, erklärte Bierofka. Wie nun genau sein Kader für das anstehende Spieljahr ausschauen wird, lässt sich derzeit aber noch nicht sagen.

Am Montag wird sich Geschäftsführer Fauser der Münchner Presse stellen. Vor allem von seinen Recherchen hängt es ab, wie es weitergeht bei den Sechzigern.

Ismaik: „Werde mich nicht wegekeln lassen“

Alle Entwicklungen bei den Löwen erfahren Sie in unserem News Blog.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

1860 München: Bierofka testet den Mini-Reus
Seit einer Woche spielt „Mini-Reus“ Maximilian Oesterhelweg beim TSV 1860 München vor. Bierofka spricht in den höchsten Tönen von ihm.
1860 München: Bierofka testet den Mini-Reus
Ex-Schiri Rafati: „1860 wird oft benachteiligt“ - Er verrät auch den Grund
„Es werden tatsächlich sehr viele Fehler gemacht in der 3. Liga“, sagt Ex-FIFA Schiedsrichter Babak Rafati und nimmt zur Schiri-Kritik von Löwen-Coach Bierofka Stellung.
Ex-Schiri Rafati: „1860 wird oft benachteiligt“ - Er verrät auch den Grund
Investor Ismaik attackiert Sechzig wegen „Hiobsbotschaft“ - und kassiert Konter von Fans 
Bei den Löwen geht der Blick in der Tabelle wieder in Richtung Abstiegszone. Investor Hasan Ismaik kritisiert via Facebook die Vereinsführung - und muss sich einiges von …
Investor Ismaik attackiert Sechzig wegen „Hiobsbotschaft“ - und kassiert Konter von Fans 
Das Chaos-Spiel der Löwen gegen Uerdingen im Video
In einem wilden Spiel zogen die Löwen am Ende trotz großem Kampf gegen Uerdingen den Kürzeren. Die Heimpleite im Video.
Das Chaos-Spiel der Löwen gegen Uerdingen im Video

Kommentare