+
Niklas Lang kam in der vergangenen Saison in der U17 des TSV 1860 München zum Einsatz. Nun wurde der 17-Jährige zu den Profis hochgezoegn. 

Wechsel zu höherklassigen Klub geplatzt 

TSV 1860 befördert 17-jähriges Juwel Lang zu den Profis 

  • schließen

Der TSV 1860 München hat U17-Talent Niklas Lang zu den Profis befördert. Trotzdem ist ein Abgang zu einem höherklassigen Verein nicht ausgeschlossen. 

Am Montag sind beim TSV 1860 München die Vorbereitungen zur neuen Drittligasaison gestartet. Einigen Abgängen, darunter Christian Köppel, der in die Regionalliga Bayern zum 1. FC Schweinfurt wechselt, stehen bislang keine externen Neuzugänge gegenüber. Mit Niklas Lang gab es beim Laktattest in der Sporthochschule Oberhaching allerdings trotzdem ein neues Gesicht. Der 17-Jährige rückt vermutlich von der U17 zu den Profis auf und wird deshalb die Vorbereitung unter der Leitung von Cheftrainer Daniel Bierofka absolvieren. Das bestätigte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel: „Wir haben momentan nur 19 fitte Spieler auf dem Platz. Deswegen macht es schon organisatorisch Sinn, den einen oder anderen Spieler dazu zu nehmen. Auch noch Niklas Lang aus der U17. Alles weitere wird man sehen.“

Mit Kapitän Felix Weber haben die Löwen derzeit nur einen fitten Innenverteidiger im Kader. Talent Semi Belkahia fällt mit einem Kreuzbandriss noch mehrere Monate aus. Sollte der TSV 1860 aus finanziellen Gründen keinen Transfer mehr tätigen, könnte Lang bereits in den nächsten Wochen sein Profidebüt folgen. Als Alternative steht nur noch Marco Raimondo-Metzger aus der U21 zur Verfügung. Der Bayernliga-Akteur hat allerdings nur noch einen Vertrag bis zum 30. Juni und ist laut Bierofka nur auf Abruf dabei. Eine Vertragsverlängerung hängt bei ihm, wie bei U17-Talent Lang, von der Bereitstellung finanzieller Mittel ab.

Wechsel von Niklas Lang vom TSV 1860 München zu höherklassigen Verein geplatzt

Intern traut man Lang durchaus den baldigen Sprung in den Profibereich zu: “Niklas ist ein hochtalentierter Spieler, von dem ich viel halte. Aber so denken auch andere Vereine”, sagte Gorenzel über den Youngster. 

Ein Verbleib Langs bei den Löwen ist trotz der Perspektive Profieinsätze in der 3. Liga noch ungewiss. Mehrere Vereine buhlen um den U19-Spieler. Das bestätigte neben Gorenzel auch Bierofka gegenüber der „az“. Ein Wechsel zu einem höherklassigen Verein sei bereits gescheitert. Demnach handelt es sich um den Zweitligaabsteiger VfB Stuttgart. Das berichtet dieblaue24. Ein endgültiger Abgang ist damit aber noch nicht vom Tisch. Besonders, weil der TSV 1860 auf einen finanziell lohnenswerten Verkauf des Talents durchaus angewiesen ist. 

Lang spielte in der vergangenen Saison für die U17 in der Bayernliga, mit denen er die Rückkehr in die Bundesliga verpasste. Nach einem Meniskus- und Knorpelschaden im Knie 2017 fiel Lang mehr als ein Jahr aus. Nach seiner Rückkehr zur U16 konnte der 1.82 Meter große Innenverteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, überzeugen und wurde vorzeitig zur U17 hochgezogen. Nun steht er vor dem nächste Schritt in Richtung Profifußball. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1860-Präsident Reisinger will in die Bundesliga – mit dieser Mannschaft
Der TSV 1860 München leistet eine gute Jugendarbeit, das weiß auch Löwen-Präsident Robert Reisinger. Ein bestimmter Jahrgang lässt ihn von der Bundesliga träumen.
1860-Präsident Reisinger will in die Bundesliga – mit dieser Mannschaft
Löwenfan im Gewissenskonflikt: Wacker München verliert gegen TSV 1860
Im Halbfinale steckte Stefan Frauendorfer in einem echten Dilemma. Mit seiner Mannschaft hatte der Trainer des ruhmreichen FC Wacker, dessen goldene Jahre aber bald ein …
Löwenfan im Gewissenskonflikt: Wacker München verliert gegen TSV 1860
Nervenstarke Löwen triumphieren im Merkur-Cup-Finale gegen den FC Bayern
Sie waren glückliche Sieger im doppelten Sinne, die Nachwuchskicker des TSV 1860: Zum einen ist immer etwas Fortune im Spiel, wenn man sich im Achtmeterschießen …
Nervenstarke Löwen triumphieren im Merkur-Cup-Finale gegen den FC Bayern
Präsident Robert Reisinger: „1860 lebt vom Nachwuchs“
Nach dem mageren 1:1 gegen Preußen Münster im Drittliga-Auftaktspiel gab es für 1860-Präsident Robert Reisinger am Abend zuvor noch wenig zu feiern.
Präsident Robert Reisinger: „1860 lebt vom Nachwuchs“

Kommentare