Im Clubraum im Mühlhauserfeld Hohenlinden werden die Löwenspiele am Bildschirm verfolgt.
+
Im Clubraum im Mühlhauserfeld Hohenlinden werden die Löwenspiele am Bildschirm verfolgt.

Fußball ist ihre Leidenschaft, die Löwen ihre große Liebe

Neuer Fanclub BlueStar 1860 will zur „außergewöhnlichen Löwenfamilie“ beitragen

  • VonRedaktion Ebersberg
    schließen

Der Münchner Osten ist um einen Löwen-Fanclub reicher. Der „Bluestar 1860 e.V.“ aus Hohenlinden will die neue Anlaufstelle für Fans des TSV 1860 München sein.

Hohenlinden – „Die Idee gab’s schon ewig, nur zam ganga is nia wos.“ Sebastian Roß aus Hohenlinden wundert sich selber, warum es fast zehn Jahre dauerte, ehe der im Hinterstübchen schwelende Gedanke in die Tat umgesetzt wurde. Jetzt wurde es konkret. Sieben Fußball-Liebhaber und Löwen-Anhänger hoben den Fanclub BlueStar 1860 e.V. aus der Taufe.

Konkreter wurde der Plan, die Gründung in Angriff zu nehmen, als der Aufstieg der Löwen in die 3. Liga gefeiert wurde. Als Möllers und Kollegen nun auch noch zuletzt die fast perfekte Saison spielten, der nur die Krönung fehlte, der Aufstieg, fiel der Entschluss: „Jetzt pack ma’s o“. Und so gründeten Sebastian Roß, Julian Lihl, Markus Engler, Ben Bachmaier, Patrick Ullmann, Maxi Scheuenpflug und Andreas Finger den BlueStar mit Hauptsitz in Hohenlinden. Wobei die sieben Fußball-Liebhaber im Alter zwischen 27 und 39 Jahren nicht nur die Liebe zum TSV München von 1860 verbindet. Zum Teil sind sie jahrelange Freunde. Vier von ihnen sind selbst „aktive Sonntagskicker“, wie sie sagen. Im Trikot der SG Markt Schwaben, in dem die Falken gemeinsam mit der BSG und der SpVgg Markt Schwabener Au ab dieser Saison antreten, gehen sie gemeinsam auf Punktejagd.

Bluestar 1860 will „ein Fanclub für Jung und Alt werden“

Jetzt geht es darum zu wachsen und schnell größer zu werden. Wobei der erste Schub die Zahl der Mitglieder bereits auf über 30 hat anwachsen lassen. „Unser Ziel ist es, ein Fanclub für Jung und Alt zu werden“, sagt Vorsitzender Sebastian Roß. Aktuell ist das jüngste Mitglied zwei Monate alt. „Es gibt also nach unten und oben keine Grenzen und so soll’s auch sein.“

Im Zentrum der künftigen Aktivitäten steht die Organisation von Auswärtsfahrten und der Besuch der Heimspiele im Grünwalder Stadion. Es soll sich aber nicht alles alleine um den Fußball der Blauen drehen. Der Fanclub will auch Ausflüge ganz abseits des Platzes unternehmen. Ein entsprechender Anfang wurde bereits gemacht: ein gemütlicher Abend beim Ebersberger Kulturfeuer.

Gründer Sebastian Roß lobt „außergewöhnliche Löwenfamilie“

„Wichtig ist uns, einen Teil zur außergewöhnlichen Löwenfamilie beizutragen“, so Roß. Darum sei es auch keine Frage gewesen, als es darum ging, die durch einen Schicksalsschlag zu Vollwaisen gewordenen Oberhachinger Buben Lorenz (7) und Vincent (5) finanziell zu unterstützen. Da es derzeit aufgrund der Pandemie bedingt beschränkten Zuschauerzahl nicht leicht ist, ins Stadion zu kommen, trifft man sich in kleiner Runde, um die Partie gemeinsam am Bildschirm zu verfolgen.

Ganz oben als Ziel des neuen Fanclubs steht ganz abgesehen von Sieg oder Niederlage „für uns der Zusammenhalt“, versichert der erste Vorsitzende: „Und dafür wollen wir als kleiner Teil einer großen Löwenfamilie eine Anlaufstelle im Münchner Osten bieten.“ Der Mitgliedsbeitrag beträgt – wie könnte es anders sein – 18,60 Euro. Neumitglieder bekommen eine Jahreskarte gratis. Wie engagiert der neue Fanclub die Gründungsphase angeht, zeigt, dass bereits diverse Fanutensilien verfügbar sind.

Mehr zum Fanclub auf Instagram „bluestar.1860“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare