+
Verlässlicher Rückhalt: Elfmeterkiller Hiller vertritt gegen Köln den angeschlagenen Bonmann im Löwen-Tor. 

TSV 1860: Die Lage  ist ernst 

Bierofka-Elf vor Match gegen Gäste aus Köln: Bühne frei für die alten Helden

  • schließen

Die Lage ist ernst beim TSV 1860. Sportlich. Finanziell sowieso. Neuerdings auch personell. Nicht ins Bild passt die Gemütslage des Trainers, die von einer unverändert guten Moral beim Tabellenfünfzehnten zeugt.

Update vom 4. November 2019: Trotz dem Befreiungsschlag gegen die Viktoria aus Köln, bangen die Fans des TSV 1860 jetzt um ihren Coach. Die Maulwurf-Affäre stinkt Bierofka gewaltig und er offenbar erwägt er die drastischste aller Konsequenzen.

Bierofka-Elf vor Match gegen Gäste aus Köln: Bühne frei für die alten Helden

München – Deutlich wird das am Freitag, als Daniel Bierofka ein Reizwort an sich abperlen lässt, das dem Fragesteller in wirklich angespannten Zeiten ein Höchstmaß an bösen Blicken eingetragen hätte.

Das Reizwort lautet: Krisengipfel. Eine Zuspitzung, die sich aufdrängt, wenn man sich den beiden Kontrahenten an diesem Samstag über die Ergebnisschiene nähert. Die Löwen mussten zwischen den jüngsten Auswärtsniederlagen eine Heimpleite gegen Uerdingen verdauen. Viktoria Köln, der gut gestartete Aufsteiger, ist gar seit fünf Spielen sieglos. Bierofkas Reaktion? Er hört das Reizwort, bleibt trotzdem im Ruhepuls und sagt wie der Buddha von Giesing: „Ergebnisse sind Ergebnisse. Ich muss mich als Verantwortlicher an Inhalten orientieren, und wenn zwei Trainer sagen, dass sie glücklich gewonnen haben, dann können wir nicht so viel verkehrt gemacht haben.“

TSV 1860 München: Worauf Bierofkas Zuversicht beruht

Bierofkas Zuversicht basiert aber nicht nur auf dem Lob der Kollegen aus Würzburg und Rostock. Sie hat auch viel mit jenen Spielern zu tun, die übrig bleiben, nachdem sich neben den Langzeitverletzten auch noch Stammkeeper Hendrik Bonmann (muskuläre Probleme), Abwehrrecke Dennis Erdmann (Gelbsperre) und Mittelfeldlenker Timo Gebhart (Achillessehne) abgemeldet haben. Das Team am Samstag stellt sich praktisch von selber auf – und es wird jenem nicht unähnlich sein, dass vor zwei Jahren den Aufstieg aus der Regionalliga erzwungen hat. „Egal, wie das Spiel ausgeht“, sagt Bierofka mit Blick auf die Elf, die von hinten (Hiller) bis ganz vorne (Mölders) an den rauschhaften Sommer 2018 erinnert: „Ich weiß, es wird ein Team auf dem Platz stehen, das einen tollen Charakter hat.“

Die Begegnung TSV 1860 München gegen Viktoria Köln können Sie am Samstag bei uns im Live-Ticker miterleben

Bierofka: „Das wäre für mich das größte Geschenk“

Bierofka klingt wie ein Fan, der sich freut, dass seine alte Lieblingsband noch einmal für ein Konzert zusammen auf die Bühne steigt. Grundsätzlich, findet der Coach, sei es ohnehin an der Zeit, dass sich das Glück mal wieder auf die Seite seiner zuletzt unglücklichen Mannschaft schlägt. „Wir lassen defensiv wenig zu. Momentan ist es aber so, dass gefühlt jeder Schuss gegen uns ein Tor ist“, sagte er mit Blick auf die Pleiten in Würzburg und Rostock (jeweils 1:2): „Das ist gerade leider prägend für uns.“

Sein Appell: „Wir müssen das Schicksal selbst in die Hand nehmen. Ich würde mich freuen, wenn ich nach dem Spiel am Samstag mal wieder in lachende Gesichter meiner Spieler blicken dürfte. Das wäre für mich das größte Geschenk.“ Die Moral der Aufstiegshelden in Verbindung mit der Bierruhe des Trainers könnte sich im Krisenduell mit der Viktoria als Pluspunkt erweisen.

Lesen Sie auch: Einst trainierte Peter Pacult den TSV 1860 in der Bundesliga. Mittlerweile kämpfen die Löwen in Liga drei um den Klassenerhalt. Die sportliche Situation hat für den Kultstürmer mehrere Gründe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
Der DFB-Bundestag hat mit großer Mehrheiit für die Saison-Fortsetzung in der 3. Liga gestimmt. Die Münchner Vereine nehmen die Entscheidung wenig überraschend positiv …
3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
TSV 1860: Zwei Kandidaten für Scharold-Nachfolge
Bei der Nachfolge von Geschäftsführer Michael Scharold beim TSV 1860 soll die Entscheidung zwischen zwei Kandidaten fallen. Beide Gesellschafter haben einen Favoriten. 
TSV 1860: Zwei Kandidaten für Scharold-Nachfolge
Wiederanpfiff nach Corona: Löwen müssen zum Neustart auf Berzel verzichten
Endlich gibt es einen Termin für den Neustart der 3. Liga nach der Corona-Pause. Wiederanpfiff soll für den TSV 1860 am 31. Mai sein. Der DFB verfolgt für die Saison ein …
Wiederanpfiff nach Corona: Löwen müssen zum Neustart auf Berzel verzichten
Jahrhundertspiel TSV 1860 - FC Pipinsried wird neu aufgelegt
Die Revival-Game-Aktion des Jahrhundert-Spiels zwischen dem FC Pipinsried und dem TSV 1860 läuft nun seit gut 14 Tagen.
Jahrhundertspiel TSV 1860 - FC Pipinsried wird neu aufgelegt

Kommentare