Der TSV 1860 darf weiter von der Rückkehr in die 2. Liga träumen.
+
Der TSV 1860 darf weiter von der Rückkehr in die 2. Liga träumen.

31. Spieltag

Wieder Drama beim TSV 1860: Ein Löwe erlebt besonderen Moment gegen KFC Uerdingen

  • Marcus Giebel
    vonMarcus Giebel
    schließen

Im Gastspiel beim KFC Uerdingen hat der TSV 1860 die Heimpleite gegen Würzburg vergessen gemacht. Nach Rückstand drehen die Löwen nach der Pause auf. Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

  • KFC Uerdingen - TSV 1860 München 1:3 (1:0)
  • Am 31. Spieltag der 3. Liga trat der TSV 1860 beim KFC Uerdingen an.
  • Trotz eines Pausenrückstands setzen die Blauen ein Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen.
  • Viele weitere spannende Geschichten aus der Welt des TSV 1860 gibt es in unserer App.

Update vom 9. Juni, 22.46 Uhr: Nach dem Sieg über Uerdingen äußert sich Köllner zu der großen Rochade und freut sich nun besonders über eine Sache. Ob die Löwen gegen Rostock jetzt direkt nachlegen können*?

Update vom 9. Juni, 21.02 Uhr: Mit dem beeindruckenden Sieg beim KFC Uerdingen melden die Löwen endgültig Ansprüche auf die Rückkehr in die 2. Liga an. Nach dem Dreier wollen wir wissen: Welcher Blaue hat am meisten überzeugt?

Update vom 9. Juni, 18.43 Uhr: Die Gäste tauschen im Vergleich zum 1:1 in Magdeburg zweimal - für Girdvainis und Evina beginnen Daube und Mbom.

Update vom 9. Juni, 18.26 Uhr: Mit einer beinahe komplett umgekrempelten Elf treten die Löwen in Düsseldorf gegen Uerdingen an. Aus der Startformation vom Würzburg-Spiel blieben nur Hiller, Wein und Rieder übrig, als Kapitän führt Gebhart das Team an.

Update vom 9. Juni, 15.32 Uhr: Wer ersetzt Toptorjäger Sascha Mölders? Gleich mehrere Kandidaten bieten sich für die Rolle an. Trainer Michael Köllner zählt Noel Niemann, Nico Karger, Stefan Lex und Prince Owusu dazu. Vor allem Letzterer scheint gute Chancen auf eine Startelfnominierung zu haben: „Er schart mit den Hufen, wartet schon die ganze Zeit auf seine Chance.“

Update vom 9. Juni, 13.00 Uhr: Heute geht es für die Löwen um 19.00 Uhr zum vierten Mal in neun Tagen um Punkte. Nach der Niederlage gegen Würzburg (Trainer Michael Köllner: „ärgerlich und unnötig“) soll es gegen Uerdingen besser laufen. 

Verzichten müssen die Sechzger auf ihren Toptorjäger Sascha Mölders, der mit seiner fünften gelben Karte gesperrt fehlt. Ein herber Rückschlag, ohne Zweifel. Trainer Köllner dürfte aber noch weitere Änderungen in der Startelf vornehmen. 

KFC Uerdingen - TSV 1860 München im Live-Ticker: Wiedersehen mit Ex-Löwe Grimaldi beim Verfolgerduell

Erstmeldung vom 7. Juni, 18.20 Uhr: 

Mit dem überraschenden und unnötigen 1:2 gegen die Würzburger Kickers mussten sich die Löwen am Samstag erstmals unter der Regie von Trainer Michael Köllner in einem Punktspiel geschlagen geben. Dank des eng getakteten Spielplans können die verlorenen Zähler schnell auf anderem Wege aufs Konto geholt werden. Mit dem Gastspiel beim KFC Uerdingen am Dienstag um 19 Uhr steht bereits die vierte Partie binnen zehn Tagen an.

Nach der Corona-Zwangspause geht es in der 3. Liga eben Schlag auf Schlag. Und es bleibt enorm spannend. Rund die Hälfte der Klubs machen sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Sprung in Liga zwei. Der auf Platz elf rangierende SV Meppen liegt acht Runden vor dem Ende nur fünf Punkte hinter dem Relegationsrang, den der nicht aufstiegsberechtigte FC Bayern II innehat.

KFC Uerdingen - TSV 1860 München im Live-Ticker: Gastgeber nach Corona-Pause noch ungeschlagen

Der Rückstand der Blauen beträgt zwei Zähler, der Vorsprung auf den ambitioniert gestarteten KFC Uerdingen ebenso. Die Gastgeber kamen mit einem 2:1 in Mannheim bestens aus der wochenlangen Auszeit, seither reichte es jedoch nur noch zu Punkteteilungen gegen Meppen (0:0) und in Magdeburg (1:1).

Damit pirschten sich die Krefelder jedoch etwas an die Löwen heran, deren Ausbeute bislang so aussieht: dem 3:2 gegen Spitzenreiter Duisburg folgte ein 1:1 in Kaiserslautern, ehe eben Würzburg Köllners Nimbus als unschlagbarer Trainer ein Ende setzte.

KFC Uerdingen - TSV 1860 München im Live-Ticker: Im Hinspiel setzte es die erste Heimpleite der Saison

Mit dem KFC hat Sechzig noch eine Rechnung offen. In der Hinrunde setzte es im vorletzten Heimspiel unter Daniel Bierofka ein 0:1. Bis Samstag war es die einzige Saison-Pleite im Grünwalder.

Zu einem Wiedersehen kommt es mit Adriano Grimaldi, der die Sechzig-Fans in der Hinrunde der vergangenen Saison mit Toren verzückte, ehe er im Winter seinen Wechsel zum KFC erzwang. Dort konnte der Deutsch-Italiener - vor allem wegen einer unfassbaren Verletzungsmisere - bislang noch nicht an seine starke Form im Löwen-Dress anknüpfen.

KFC Uerdingen - TSV 1860 München im Live-Ticker: Grimaldi traf bislang nur im Niederrheinpokal

Erst seit Mitte Februar zählt der genesene Grimaldi fest zum Kader, sammelte seither bei drei Einsätzen über insgesamt 122 Minuten aber noch keinen Scorerpunkt. Insgesamt stehen für ihn wettbewerbsübergreifend acht Partien zu Buche, seine zwei Tore und drei Vorlagen gelangen allesamt im Niederrheinpokal beim 7:1 gegen den Bezirksligisten SV Budberg. Das war im August. Diese Torlosserie muss ja nicht unbedingt gegen die alten Teamkollegen reißen.

mg

Auch interessant

Kommentare