1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Ismaik vertröstet Löwenfans bei Neuzugängen - aber nur ein bisschen

Erstellt:

Von: Markus Ehrlich

Kommentare

TSV 1860 München Hasan Ismaik
Liebt die Löwen: Investor Hasan Ismaik. © picture alliance

München - Investor Hasan Ismaik hat sich wieder via Facebook bei den Löwenfans gemeldet - und baldigen Vollzug in Sachen Neuzugänge versprochen.

Hasan Ismaik hat sich wieder einmal per Facebook bei den Löwenfans gemeldet - und sie um etwas Geduld in Sachen Neuzugänge gebeten. Knapp eine Woche vor Ende der Wechselperiode konnten die Blauen bislang keine Neuen präsentieren - obwohl diese bei Amtsantritt des neuen Trainers Vitor Pereira versprochen worden waren.

Vollzug in dieser Woche

Geht es nach Ismaik, hat das Warten bald ein Ende: „In dieser Woche werden die versprochenen Neuzugänge kommen“, schreibt er. Und zeigt Verständnis dafür, dass einige Löwen-Anhänger zuletzt mit den Hufen scharrten. „Ich kann Euch verstehen, dass ihr bezüglich unserer geplanten Wintertransfers ein wenig nervös geworden seid.“ Das Abwarten der Löwen soll für den neuen Stil in Giesing stehen. Schnellschüsse sind passé, Ismaik will nur noch Spieler holen, die wirklich zum Verein passen - und vor der Verpflichtung ausgiebig getestet und beobachtet wurden. „Wir wollten es bewusst anders machen als in der Vergangenheit. Früher sind neue Spieler beim TSV 1860 immer überstürzt verpflichtet worden, ohne sich richtig mit ihnen und ihrer persönlichen Akte auseinander gesetzt zu haben“, schreibt der Investor. Die Folge sei gewesen, dass sich sehr schnell Frust breit gemacht habe, weil diese Spieler die Erwartungen nicht erfüllen konnten.

“Keine Hau-Ruck-Aktionen mehr“

Außerdem äußerte sich Ismaik zum Start der Rückrunde am Freitag. Der Investor wünscht sich, dass endlich Ruhe einkehrt in Giesing - und wird beim Heimspiel gegen Greuther Fürth in der Allianz Arena sein um sich selbst ein Bild vom Kader machen. Unter Neu-Trainer Vitor Pereira soll alles besser werden. Die Löwen wollen den Tabellenkeller verlassen - mit Besonnenheit. "Unter Trainer Vitor Pereira wird es keine Hau-Ruck-Aktionen mehr geben“, schreibt Ismaik. „Er ist ein Denker und Lenker und motiviert wie ich. Er hat Spieler selektiert, die für die große Herausforderung 1860 bereit stehen.“ Welche Spieler bald auf dem Löwen-Trainingsgelände eintrudeln, ist noch nicht klar. Der zuletzt gehandelte Norweger Vegard Forren kommt nicht, der Brasilianer Luiz Gustavo soll weiter getestet werden.

Herzensangelegenheit statt Spekulationsobjekt

Gegen Ende seiner Botschaft wird Ismaik beinahe melancholisch. Er appelliert an die Löwen, zusammenzustehen und den Verein zu unterstützen. "Als ich zu 1860 gekommen bin, hieß es immer: Dieser Verein steht vor allem auch für seine große Tradition und sein herausragendes Zusammengehörigkeitsgefühl“, schreibt er. „Ich wünsche mir, dass alle Fans – egal welcher Gruppierung sie angehören – in diesem Jahr an einem Strang ziehen. Was jetzt zählt, ist 1860 Rückendeckung zu geben und nicht seine große Liebe mit Füßen zu treten." Er selber will vorangehen und dementiert Unterstellungen, die besagen der Verein bedeute ihm nichts. "Für mich ist 1860 kein Spekulationsobjekt, sondern mittlerweile ein wichtiger Teil meines Lebens geworden."

Hier der gesamte Ismaik-Post im Wortlaut

Lesen Sie auch: Während die Löwen bald Zugänge vermelden wollen, sorgt ein Winter-Abgang für Ärger.

mae

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden

Auch interessant

Kommentare