Marc-Nicolai Pfeifer vor schwieriger Situation

Die Löwenhaben ein„Cash-Problem“

  • Ludwig Krammer
    vonLudwig Krammer
    schließen

Der TSV 1860 München hat mit Marc-Nicolai Pfeifer, zuvor Stuttgarter Kickers einen neuen Finanz-Geschäftsführer. Er findet bei den Löwen eine angespannte Finanzlage vor.

München– Sportlich sind die Löwen dank des 3:1 in Uerdingen zurück in der Spur, das Ergebnis bei der Abstimmung über den neuen Finanz-Geschäftsführer war sogar noch klarer. 4:0 votierte der Beirat für Marc-Nicolai Pfeifer (39, Stuttgarter Kickers). Anders als bei Markus Fauser (2017) und Michael Scharold (2018) blieb die 50+ 1-Brechstange im Schrank. Eine Chance für den Frieden? „Ich hoffe, dass die gemeinsame Berufung von Herrn Pfeifer der Katalysator für eine erneute Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaftern ist“, teilte Investor Hasan Ismaik mit. „Wie ich versprochen habe, werde auch ich, sobald jeder getan hat, was er konnte, meinen Teil dazu beitragen, die Finanzierung von 1860 zu sichern.“

Der Handlungsdruck ist jedenfalls beachtlich. Nach Informationen unserer Zeitung fehlt es den Löwen an Liquidität für eine positive Fortführungsprognose. „Die KGaA hat ein Cash-Problem“, sagt ein Eingeweihter. Mit Dauerkarten-Erlösen für die kommende Saison lässt sich wegen Corona nicht kalkulieren, schließen kann die Finanzierungslücke nur ein Aufstieg mit einem Vielfachen an TV-Geldern – oder eben Ismaik.  lk

Auch interessant

Kommentare