#ohneamateurekeineprofis: Michael Köllner hofft, dass die die Amateure bei der Stange blieben.
+
#ohneamateurekeineprofis: Michael Köllner hofft, dass die die Amateure bei der Stange blieben. (Screenshot)

#ohneamateurekeineprofis

1860-Coach Köllner: Flammender Video-Appell an alle Amateure - „Schätzt, was ihr aneinander habt“

  • Christoph Seidl
    vonChristoph Seidl
    schließen

Unter dem Motto #ohneamateurekeineprofis schickt Löwen-Trainer Michael Köllner für Fussball Vorort/FuPa Oberbayern einen Appell an die Amateure: Nicht verzweifeln!

Michael Köllner darf mit dem TSV 1860 München Fußball spielen. Die Fans vermisst er aber schmerzlich. Wie es den unzähligen Amateurfußballern ergeht, die schon so lange nicht mehr wirklich an den Ball dürfen, kann er nachfühlen. Für Fussball Vorort/Fupa-Oberbayern spricht er den wartenden Kickern Mut zu und bricht eine Lanze für das Miteinander sowie Vereinsleben. Außerdem gibt Köllner Tipps: Das solltet ihr tun, bis es wieder losgeht - und es geht irgendwann wieder los!

#ohneamateurekeineprofis: 1860-Coach Köllner macht Amateuren Mut - und hat einen klaren Wunsch von jedem Kicker

„Servus liebe Fußballfamilie! Der Amateursport und der Jugend-Fußball liegen weiterhin brach. Er ist weiterhin im Lockdown. Das ist richtig sch****. Ich kann mit jedem mitfühlen. Viele werden jetzt behaupten "Ja, der tut sich leicht. Der spielt." Also für uns ist es auch eine sch**** Situation. Das sage ich euch auch an der Stelle. 

Wir spielen ohne Zuschauer. Für einen Profifußballer sind die Zuschauer essentiell. Ins Stadion rauszugehen ist essentiell. Ihr werdet's sicherlich Fans sein von irgendwelchen Vereinen, die regelmäßig ins Stadion gehen. Von dem her ist es einfach eine katastrophale Situation. Aber - und das ist das Gute am Fußball und am Sport - ich glaube, wir können mit Rückschlägen umgehen. Und wir können vor allen Dingen Eines. 

Und das ist im Fußball genauso. Wenn du als Trainer fünf, sechs Verletzte hast, vielleicht ein paar Gesperrte, dann legt sich auch kein Trainer nieder und spielt das Spiel nicht. Sondern er sucht nach Lösungen. Ich glaube, in jeder Situation steckt eine Chance. Und ich hoffe, dass ihr - jeder Einzelne - nicht so sehr verzweifelt, sondern Lösungen sucht. Sucht Lösungen, um euch selber fit zu halten! Sucht Lösungen, um über andere Medien trotzdem Gemeinschaft zu pflegen. 

Ich glaube, das ist im Amateurfußball und im Jugendfußball immer das Wichtigste. Auf der einen Seite im Amateurfußball Gemeinschaft zu erleben. Dass ihr weiterhin eure Gemeinschaft erlebt. Und vor allen Dingen aber trotzdem weiterhin an eurer Fitness arbeitet. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt zu Hause etwas machen. Ihr könnt Laufen gehen. Ich muss auch schauen, dass ich Laufen gehe, damit das hier vorne nicht zu groß und zu dick wird (lacht). 

Und deswegen drücke ich euch die Daumen, dass ihr weiterhin die Motivation habt, fit zu bleiben. Und dann kommt es vor allen Dingen auf einen Punkt an: Wenn's wieder losgeht - und es geht irgendwann wieder los! Dass dann jeder schätzt, was er an dem anderen hat. Und dass ihr Fußballer schätzt, dass eure Vereine trotzdem das Thema weiterhin vorantreiben, dass ihr weiterhin Fußball spielen könnt. Und dass die Vereine eines weiterhin schätzen: Dass ihr den Vereinen in der Stange haltet. Ich hoffe, dass jeder die Stange hält. Dass jeder seinem Verein und seiner Mannschaft die Stange hält. Und in dem Sinne drücke ich euch die Daumen. Ich wünsche euch alles Gute und: Bleibt bei der Stange! Servus!“

Auch interessant

Kommentare