+
Löwen-Trainer Michael Köllner

Konkrete Elf ist aber noch geheim

„Wir sind heiß“: Löwen-Coach Köllner will Vollgas gegen Braunschweig

  • schließen
  • Uli Kellner
    Uli Kellner
    schließen

Die Restrückrunde beginnt für 1860 mit der Partie gegen Eintracht Braunschweig - ein Löwen-Spieler droht allerdings auszufallen.

  • Die Löwen hoffen auf eine sorgenfreie Restrückrunde.
  • 1860-Coach Köllner zeigt sich vor der Partie gegen Eintrach Braunschweig optimistisch.
  • Die Elf für das Spiel verrät Köllner bislang nicht.

München - Sechzig ist, wenn man trotzdem lacht… Michael Köllner hat den heiteren Fatalismus made in Giesing schon bestens verinnerlicht. Jüngster Beweis: Ein Fanklubbesuch am Donnerstag im Chiemgau. Lustigste Anekdote des Abends in Obing sei die Abschlussfrage eines kleinen Buben gewesen, berichtete Köllner am Freitag bei einem Sponsoren-Termin. „Ich bin der Sebastian, acht Jahre alt, und wollte wissen, wie alt ich werden muss, bis Sechzig wieder in der Bundesliga spielt?“ Antwort des Trainers: „Ich hab ihm versprochen, dass wir das bis zu seiner Rente hinbekommen.“

Köllner zur Partie gegen Eintracht Braunschweig: „Wir werden einen perfekten Tag brauchen“

Aufstiegsreifer Humor, keine Frage. Wie es um die Gelassenheit im Ernstfall bestellt ist, wird sich am Sonntag zeigen, wenn die Löwen gegen Eintracht Braunschweig in die Rest­runde starten. Die Niedersachsen hätten mit den Nachverpflichtungen der Offensivkräfte Marvin Pourié (KSC) und Merveille Biankadi (Heidenheim) „deutlich unterstrichen, wohin die Reise bei ihnen gehen soll“, sagte Köllner. „Wir werden einen perfekten Tag brauchen, um eine Siegchance zu haben. Aber wir sind gut vorbereitet, die Mannschaft ist heiß. Wir wollen unsere Serie auch 2020 fortsetzen.“

TSV 1860 München: Coach hält Elf am Sonntag noch geheim

Sieben Spiele sind die Löwen ungeschlagen, ein Heimsieg gelang Köllner dabei noch nicht. Aus der Elf, die dies ändern soll, machte der Coach am Freitag noch ein Geheimnis. Auszufallen droht Prince Owusu, den Rückenprobleme plagen. Sportchef Günther Gorenzel verweist auf die Finanzkraft der Braunschweiger: „Wir wissen, dass eine Mannschaft mit sehr hoher Qualität und einem ebensolchen Etat auf uns zukommt. Auch uns wurde ja Marvin Pourié angeboten. Dann hätte ich aber in die Kabine gehen müssen, um fünf Spieler zu verabschieden. So viel zu gewissen Größenordnungen.“

Uli Kellner und Ludwig Krammer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Memmingen startet Vorverkauf für Pokalkracher gegen Sechzig
Ende März möchte der TSV 1860 die nächste Hürde auf dem Weg in den DFB-Pokal nehmen. Die Löwen reisen im Toto-Pokal-Halbfinale zum FC Memmingen. Hier gibt es die …
FC Memmingen startet Vorverkauf für Pokalkracher gegen Sechzig
Löwen-Finanzboss Scharold schmeißt kurz vor Schluss hin: „Bergsteiger kennen das“
Michael Scharold wird den TSV 1860 München verlassen. Jetzt ließ er seine Löwen-Zeit Revue passieren.
Löwen-Finanzboss Scharold schmeißt kurz vor Schluss hin: „Bergsteiger kennen das“
Löwen mit Remis-Serie: Schneckenrennen in der 3. Liga - Will denn niemand aufsteigen?
Der Aufstiegskampf in der 3. Liga wird immer zäher. Der TSV 1860 schien sich zuletzt abzumelden - doch es ist noch lange nichts entschieden.
Löwen mit Remis-Serie: Schneckenrennen in der 3. Liga - Will denn niemand aufsteigen?
Die Löwen als „Ja, aber ...“-Klub: Irgendwie alles unentschieden
Die Löwen bleiben in der 3. Liga auch im elften Spiel in Folge ohne Niederlage. Wieder mal gehen die Münchner mit einem Unentschieden vom Platz. Unentschieden (oder noch …
Die Löwen als „Ja, aber ...“-Klub: Irgendwie alles unentschieden

Kommentare