+
Neuzugänge in fescher Kluft: Die Löwen hatten bei der traditionellen Wiesn-Einkleidung sichtlich Spaß.

Traditionelle Einkleidung

Wiesn-Regeln bei den Löwen? Gorenzel spielt auf Zeit - Neuzugang mit „Sprachproblemen“

  • schließen

Die Verpflichtung von Adriano Grimaldi haben die Löwen bislang nicht bereut. Auch auf der Wiesn will der Neuzugang aus Münster Spuren hinterlassen.

München - Er kann Tore machen, Vorlagen geben und ist in kürzester Zeit Fanliebling geworden – Adriano Grimaldi kann gefühlt alles, na ja fast alles. Für die Fotografen sollte er am Donnerstag bei der traditionellen Wiesn-Einkleidung für die Neu-Löwen Schuahplattln. „Schuhplattln? Kann das mal jemand übersetzen?“, fragte er in die Runde.

Das Tanzbein musste er letztlich nicht schwingen, das gehört aber auch nicht zu seinem Jobprofil. Grimaldi wurde als Torjäger geholt – und den Auftrag macht er mit Bravour. „Ich habe schon gemerkt, dass die Fans meine Spielweise angenommen haben. Mich freut es sehr, dass ich mit meiner Art und Weise hier sehr gut reinpasse. So werde ich weitermachen“, sagte der Stürmer in seiner neuen Tracht – von Rückkehrer Romuald Lacazette gab es gleich ein Kompliment. „Du schaust gut aus“, sagte er lachend zum Stürmer.

Gorenzel: „Darauf haben wir uns noch nicht fokussiert“

Zum ersten Mal steckt Grimaldi übrigens nicht in der Tracht. Als er zwischen 2014 und 2016 in Heidenheim spielte, besuchte er mit der Mannschaft das Stuttgarter Wiesn-Pendant, den Cannstatter Wasen – auch in Lederhose. Dieses Jahr geht es zum ersten Mal zum Original. „Nach einem Sieg haben wir uns eine Maß verdient“, sagt der Deutsch-Italiener und lacht.

Adriano Grimaldi freut sich auf seine erste Wiesn-Maß als Spieler des TSV 1860.

Wiesn-Regeln gibt es vom Verein bislang nicht. „Darauf haben wir uns noch nicht fokussiert“, sagt Sportchef Günther Gorenzel. „Es wird aber sicher einen Tag geben, an dem die Jungs ein bisschen abschalten können. Wir werden spontan entscheiden, ob dann eine Maß erlaubt ist.“ Wenn die Mannschaft so gut spielt wie zuletzt gegen Cottbus, wird die sportliche Leitung sicher mal ein Auge zudrücken.

Lesen Sie auch: Grimaldi, Abruscia und Co. im Check: So schlugen sich die Löwen-Neuzugänge bisher

Grimaldi und die Löwen - Liebe auf den ersten Blick?

Ärgern konnten sich zuletzt nur die Gegner – wie etwa über Grimaldis physische Spielweise. Der Stürmer sieht das als Kompliment. „Das freut mich, dass ich mit meiner Spielweise den Gegner ärgere und Respekt auf dem Platz bekomme“, meinte der 27-Jährige.

Grimaldi und die Löwen – das scheint wie Liebe auf den ersten Blick. „Es ist von Anfang an sehr gut hier gelaufen. So schnell ging es noch nie, dass ich meine Leistung abrufen konnte“, sagt er und fügt an: „Das liegt aber nicht nur an mir, das liegt zu einem großen Teil an der Mannschaft. Sie haben erkannt, wie man mich einsetzen kann.“ Grimaldi kann auch Komplimente verteilen.

Auch beim Stadtrivalen fand vor einigen Tagen das traditionelle Lederhosen-Shooting statt. Im Anschluss klagte eine Neuzugang über sein „gewöhnungsbedürftiges Outfit“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

1860-Coach Köllner: „Ich habe nicht das Gefühl, dass die Kabine hier aus dem Ruder läuft...“
Der neue 1860-Trainer Michael Köllner lässt die Löwen-Hierarchie unangetastet. Bedeutet: Felix Weber bleibt Kapitän - und Marco Hiller (vorerst) im Löwen-Tor.
1860-Coach Köllner: „Ich habe nicht das Gefühl, dass die Kabine hier aus dem Ruder läuft...“
Neuer Löwen-Coach Michael Köllner: „Ich will niemanden missionieren“
Michael Köllner, der neue Trainer des TSV 1860 München, verrät im Interview, welche Ziele er mit der Mannschaft hat. Und das sind keine Kleinigkeiten, die sich der …
Neuer Löwen-Coach Michael Köllner: „Ich will niemanden missionieren“
Bierofka-Nachfolger Köllner: „Am Ende machen eh die Spieler die Taktik“
Michael Köllner ist der neue Trainer beim TSV 1860 München. Der Bierofka-Nachfolger hofft auf eine sorgenfreie Saison.
Bierofka-Nachfolger Köllner: „Am Ende machen eh die Spieler die Taktik“
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
Eine SMS von Pro1860-Vorstand Hans Vonavka an Karsten Wettberg mit Bezug auf die Leistungen von Ex-Trainer Daniel Bierofka sorgt für Wirbel. Jetzt hat sich Vonavka zu …
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik

Kommentare