+
Der jüngste Löwen-Nationalspieler im Gespräch: Lorenz Knöferl (l.) steht tz-Sportredakteur Ludwig Krammer Rede und Antwort.

Lorenz Knöferl spielt schon für DFB-Tean

15-jähriger Spielmacher ist größtes Löwen-Juwel - aber Topklubs baggern schon

  • schließen

Lorenz Knöferl soll bei den Löwen schon als 15-Jähriger für die U17 spielen. Kürzlich hat er sein Länderspieldebüt gegeben. 

München - Dortmund, Schalke, Bayern, Chelsea - mit Ausnahme von Bochum und Hamburg sind die Klubs der deutschen U 16-Nationalspieler allesamt erstklassig. Und dann gibt es da noch diesen Ausreißer namens Lorenz Knöferl…

TSV 1860 München steht hinter dem Namen des 15-jährigen Spielmacher-Talents auf der DFB-Kaderliste. „Ja“, sagt Knöferl und lächelt selbstbewusst. „Ich bin der Einzige, der von einem Drittliga-Verein kommt. Aber soll ich mir darum jetzt große Gedanken machen?“

Höferls Vorbilder sind Mbappé und Grimaldi

Ortstermin auf der Terrasse des Ausflugslokals Zum Mugl in Gerolsbach. Unweit von hier, auf halber Strecke zwischen Pfaffenhofen und Aichach, hat Knöferl - aktuelle Vorbilder: Kylian Mbappé und Adriano Grimaldi - im Alter von fünf Jahren beim TSV Hilgertshausen mit dem Fußballspielen begonnen. Talent, Ehrgeiz und die Unterstützung von Vater Markus führten den Bub nach München zu den Löwen, wo er den Scouts 2014 aufgefallen war.

Künftig wird der „Lenzi“ für die U 17 der Sechziger spielen. „Wir haben ihn hochgezogen“, sagt Roy Matthes, der organisatorische Leiter des 1860-Nachwuchsleistungszentrums. „Er bringt fußballerisch alles mit und weiß genau, wo er hinwill.“

2019 steht der Realschulabschluss auf dem Plan

„In den Profifußball, das ist mein Ziel“, sagt Knöferl, der für 2019 seinen Realschulabschluss plant. Vorbilder gibt es an den Wandbildern des Jugendinternats zur Genüge: Marcel Schäfer, Kevin Volland, die Benders, Julian Weigl…

Jugend-Nationalspieler, Zweitligaprofi, ab zu höheren Aufgaben - was früher normal war bei 1860, ist inzwischen die Ausnahme. Knöferl ist der einzige aktive deutsche Nationalspieler der Löwen, die Länderspiele vor Wochenfrist gegen Zypern (3:2) und Österreich (2:3) waren seine ersten Einsätze mit dem Adler auf der Brust. Weitere werden folgen; DFB-Trainer Christian Wück ist begeistert von den Qualitäten den beidfüßigen Spielmachers, auch bei den Löwen wissen sie, welches Juwel sie da im Sortiment haben.

Berater wünscht sich „Spielpraxis auf höchstem Niveau“

Nur: Wie lange noch? Längst sind Großklubs hinter Knöferl her. „Das Wichtigste für den Lenzi ist Spielpraxis auf höchstem Niveau“, sagt Berater-Veteran Michael Koppold, der sich federführend um den Blondschopf kümmert.

Bei 1860 kann Knöferl mit der U 17 nur in der zweitklassigen Bayernliga spielen. Nach dem missglückten Wiederaufstieg in der vergangenen Saison ist die Rückkehr in die Bundesliga heuer Pflicht. Knöferl spielt um seine eigene Zukunft bei 1860. Und darüber wird er sich sehr wohl Gedanken machen.

Ludwig Krammer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Muskelfaserriss bei Manuel Neuer - So lange fällt der Torhüter jetzt aus
Nach Mittelfußbruch und Daumen-Verletzung zwingt jetzt eine Muskelfaserriss Torwart Manuel Neuer zum Pausieren. Allzu lange muss der der FC Bayern jedoch nicht auf ihn …
Muskelfaserriss bei Manuel Neuer - So lange fällt der Torhüter jetzt aus
Biero nach Halle-Pleite stinksauer: „ ... dann müssen wir aufhören!“
Der Löwe zieht zum dritten Mal in Serie den Kürzeren. Wir haben die Reaktionen zum Auswärtsspiel in Halle gesammelt.
Biero nach Halle-Pleite stinksauer: „ ... dann müssen wir aufhören!“
Löwen-Konkurrenz: Erster Aufsteiger aus der dritten Liga steht fest
Während der TSV 1860 München gegen Halle einen sehr schwachen Auftritt hinlegte, konnte am Samstag andernorts gefeiert werden: Osnabrück steht als erster Aufsteiger aus …
Löwen-Konkurrenz: Erster Aufsteiger aus der dritten Liga steht fest
Wer war der beste Löwe in Halle? Stimmen Sie ab!
Der TSV 1860 München verliert beim Halleschen FC - wer hat trotzdem überzeugt? Stimmen Sie in unserem Voting ab.
Wer war der beste Löwe in Halle? Stimmen Sie ab!

Kommentare