+
Zurückgepfiffen: Aaron Berzel (r.) traf in dieser Szene zwar ins Tor, soll aber im Abseits gestanden haben.

Nur ein Punkt gegen Meppen

Löwen sauer wegen doppeltem Torklau - kommt jetzt ein neuer Stürmer?

  • schließen

Wieder nicht gewonnen: Gegen den SV Meppen mussten sich die Löwen mit einem Remis begnügen. Hinterher stand vor allem der Schiedsrichter im Fokus. Immerhin: Der Weg für Zugänge scheint bereitet.

München - Erik Domaschke lag auf der Torlinie und gestikulierte. Meppens Keeper fuchtelte erst mit dem Zeigefinger, was bedeutete: kein Treffer. Danach hielt er beide Hände weit auseinander wie ein Hobbyangler, der die Größe seines Fangs anzeigt. Sollte heißen: Sooo weit war der Ball vor der Linie. Aus Sicht der Löwen war diese Szene das letzte Ärgernis in einem Spiel, das keine Nullnummer hätte werden müssen.

Aber: Zweimal wurden 1860-Tore vom Referee aberkannt, zweimal forderten die Gastgeber vergeblich Elfmeter. Und auch kurz vor Schluss war viel Pech dabei, dass Domaschke den Kopfball von Sascha Mölders gerade noch zu fassen bekam.

Bierofka: „Ohne Tor hast du es nicht verdient, zu gewinnen“

Trainer Daniel Bierofka ließ seinen Frust an einem Werbeaufsteller aus, als klar war, dass der Lohn nach einer engagierten Leistung ausbleiben würde. Später, als er sich etwas beruhigt hatte, sagte er: „Wenn du kein Tor schießt, dann hast du es auch nicht verdient, zu gewinnen. Es ist nach wie vor unser großes Manko, dass wir zu viele Möglichkeiten brauchen, um ein Tor zu erzielen.“

Mit dem Auftritt an sich war der Oberlöwe zufrieden. „Es ist genau das Gesicht gewesen, das ich sehen wollte“, lobte ­Bierofka, dem das 0:4 von Mannheim arg im Magen gelegen hatte.

Treffer von Gebhart und Berzel werden nicht anerkannt

Bei einem Lattentreffer von Luka Tankulic (82.) hätte zwar auch der eine Punkt entgleiten können, das allerdings wäre das eine große Ungerechtigkeit gewesen, denn speziell bei den nicht gegebenen Toren von Timo Gebhart (37.) und Aaron Berzel (45.+1) haderten die Löwen zu Recht mit den Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. 

„Sehr, sehr eng“ seien die beiden fraglichen Szenen gewesen, monierte Bierofka: „Beim ersten Tor weiß ich nicht, was er pfeift. Da pfeift er, glaub ich, ein Foul von Sascha am Torwart. Und beim zweiten kann man die Abseitsposition selbst in der Zeitlupe nicht erkennen.“

Gebhart mit Startelf-Comeback zufrieden: „Das war schon in Ordnung“

Auch Gebhart, einer der beiden verhinderten Helden, klagte: „Es war weder Foul noch Abseits.“ Ansonsten war der Rückkehrer zufrieden, endlich mal wieder in der Startelf gestanden zu sein. „Jetzt habe ich zum ersten Mal von Anfang an gespielt“, sagte er: „Ich denke, das war schon in Ordnung.“ Drei, vier Spiele brauche er noch, um wieder ganz der Alte zu sein.

Gebharts erster ausgedehnter Einsatz taugt zum Mutmacher. Ein weiterer ist, dass ja das Versprechen von Hasan Ismaik im Raum steht, einen Stürmer zu finanzieren, der Mölders entlasten und/oder ergänzen kann. „Entscheidend ist, wie viel Budget wir kriegen und wo wir uns umschauen können“, sagte Bierofka im, „BR“ über die bislang „ungelegten Eier“.

Gorenzel hat Ismaik-Ankündigung „wohlwollend aufgenommen“

Sportchef Günther Gorenzel erklärte: „Die Ankündigung von Hasan Ismaik haben wir wohlwollend aufgenommen. Wir sind zuversichtlich, noch das eine oder andere umsetzen zu können, aber Details müssen wir jetzt erst klären.“ Es dürfte das Thema der nächsten Wochen werden, ob Bierofka „das Go“ erhält, mit „schlagkräftigen Stürmern“ in Kontakt zu treten.

Ansonsten bekommen die Löwen jetzt zweimal die Gelegenheit, an ihrer Auswärtsschwäche zu arbeiten (letzter Punktgewinn Ende März). Am Samstag geht es nach Magdeburg, sechs Tage später nach Chemnitz. Der starke Rückkehrer Berzel sagte zur mäßigen Ausbeute nach fünf Spieltagen: „Stand heute haben wir erst fünf Punkte. Jetzt müssen wir halt auswärts was holen.“ Bierofka schlägt vor: „Die Sachen, die wir heute liegen gelassen haben, müssen wir dann eben in Magdeburg verwerten.“

Derweil hat Investor Hasan Ismaik mit seinen Rassismusvorwürfen gegen die Klubbosse ein neues Fass aufgemacht. Erfreulich: Das Löwenstüberl hat einen neuen Wirt gefunden.

Uli Kellner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Nicht schlecht reicht nicht“ - 1860 zu fehlerhaft für abgezockte Duisburger
Der dritte Septembersamstag 2019 n. Chr. Ganz München ist im Wiesnrausch. Ganz München? Nein! In Giesing und Umgebung ist schon am Samstag um kurz vor 16 Uhr …
„Nicht schlecht reicht nicht“ - 1860 zu fehlerhaft für abgezockte Duisburger
Ticker: Schlusspfiff! Doppelschlag in Hälfte zwei beschert Löwen eine Pleite
Der TSV 1860 verliert das Traditionsduell beim MSV Duisburg. Zwar legen die Löwen einen Blitzstart hin - doch nach der Pause setzt es zwei Nackenschläge. Der Ticker zum …
Ticker: Schlusspfiff! Doppelschlag in Hälfte zwei beschert Löwen eine Pleite
Wer war der beste 1860-Spieler in Duisburg? Stimmen Sie ab!
Der TSV 1860 München hat das Auswärtsspiel beim MSV Duisburg knapp verloren. Welcher Spieler hat bei den Löwen dennoch überzeugt? Stimmen Sie in unserem Voting ab.
Wer war der beste 1860-Spieler in Duisburg? Stimmen Sie ab!
„Partei gründen“: Löwen-Profi liebäugelt mit politischer Laufbahn
Etwa fünf Jahre will 1860-Neuzugang Dennis Erdmann noch im Profifußball aktiv sein. Für die Zeit danach hat der Abwehrspieler einen für Fußballer doch eher …
„Partei gründen“: Löwen-Profi liebäugelt mit politischer Laufbahn

Kommentare