TSV 1860: Sascha Mölders steht mit offenen Armen beim Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt im Grünwalder Stadion.
+
Alleinunterhalter an forderster Front: Sascha Mölders (35).

Gorenzel fahndet

TSV 1860: Zu wenig Klasse in der Offensive? Löwen suchen nach Stürmer-Schnäppchen

  • Ludwig Krammer
    vonLudwig Krammer
    schließen

TSV 1860 München: Die sportliche Situation der Löwen hatte Werner Lorant vor dem Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt taxiert. Auf die Niederlage folgt eine schonungslose Analyse.

  • Der TSV 1860 musste im Pokal eine bittere Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hinnehmen.
  • Werner Lorant eine Schwäche bei den Löwen erkannt.
  • Stecken die Blauen in einem Dilemma?

München - Werner Lorant* durfte sich doppelt bestätigt fühlen beim 1:2- Pokal-Aus des TSV 1860 am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt. Wie im Interview mit unserer Redaktion prophezeit, hatten die Löwen fast über die gesamte Distanz gut mitgehalten gegen den zwei Klassen höher notierten Gegner, um am Ende auch an ihrer mangelhaften Effizienz vor dem Gästetor zu scheitern. „Ich habe mich geärgert“, sagte Lorant am Montag. „Die Chancen aufs Weiterkommen waren da und es war natürlich auch etwas Pech dabei. Aber man hat auch gesehen, dass es der Mannschaft offensiv an Klasse fehlt. Ich kann in die Liga nicht nur mit einem Mittelstürmer reingehen, da müssen sie was machen.“

 „Ich bin gespannt, was sie noch aus dem Hut zaubern.“

Werner Lorant

Wollen sie auch. „Es wäre sicherlich gut gewesen, noch was von der Bank zu bringen”, sagte Trainer Michael Köllner hinterher. Das Problem: Bis auf den 21-jährigen Matthew Durrans* (zehn Regionalliga­spiele für den VfR Garching) ist für die Sturmzentrale keine fitte Alternative/Ergänzung zu Sascha Mölders* vorhanden. Köllners Reaktion auf entsprechendes Nachhaken: „Das ist eine tückische Frage, die Frage nach Neuzugängen. Wir sind natürlich dabei, uns Tag für Tag mit dem Thema zu beschäftigen, eventuell etwas Passendes zu finden.“

TSV 1860 steckt in einem Dilemma

Im vergangenen Jahr entschied sich Sportgeschäftsführer Günther Gorenzel in einer ähnlichen Situation für eine erneute Ausleihe von Prince Owusu von Arminia Bielefeld. Dummerweise konnte sich der 23-jährige Angreifer trotz vieler warmer Worte auch im zweiten Anlauf nicht für einen Vertrag bei den Löwen empfehlen. Nach 28 Einsätzen, davon knapp die Hälfte von Beginn an, standen vier Tore und vier Assists. Für Owusu ging’s zurück nach Ostwestfalen, auf dem neuen Mannschaftsfoto war kein Platz mehr. „Bei uns hat er keine Chance. Im Angriff sind wir sehr gut besetzt“, sagt Arminia-Sportchef Samir Arabi.

Mit Owusu landeten die Löwen zweimal keinen Hit.

Kann Gorenzel so nicht behaupten. Sein Dilemma nach der spät erfolgten Etaterhöhung: „Die interessanten Spieler sind alle unter Vertrag. Es gibt nur noch sehr wenige Spieler, die vertragslos sind – und die sind meist nicht erste Wahl. Wir wollen aber Dinge machen, von denen wir vollends überzeugt sind.“ Die Tendenz geht folglich zu ein, zwei Leihgeschäften. Ein Transfer aus Regensburg platzte kurzfristig, Gorenzels Wasserstand aus der vergangenen Woche: „Wir sind zuversichtlich, dass gerade nach der ersten Pokalrunde der ein oder andere Spieler, der sportlich für uns interessant ist und in der Ersten oder Zweiten Liga nicht zum Zug kommt, auf dem Markt landet. Dann stehen wir Gewehr bei Fuß.”

Weniger Sorgen macht dem Sportchef die Sechser-Position. Der Abgang von Tim Rieder nach Lautern könne intern kompensiert werden, ließ Gorenzel jüngst wissen. Für die defensivere Variante meint er Dennis Erdmann, für die offensivere wohl Daniel Wein. Die Ruhe, Verlässlichkeit und Übersicht eines Rieder finden sich im 1860-Kader indes kein zweites Mal.

Und so bleibt Lorants Fazit aktuell: „Ich bin gespannt, was sie noch aus dem Hut zaubern. Positiv lass’ ich mich immer gerne überraschen.“ *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Der TSV 1860 München bringt Bundesliga-Klub Eintracht Frankfurt an den Rand einer Blamage, muss sich am Ende aber knapp geschlagen geben. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen*.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Köllner: „Wir haben uns sieben Wochen lang den Arsch aufgerissen“
Köllner: „Wir haben uns sieben Wochen lang den Arsch aufgerissen“
Marco Hiller: „Für die Fans bin ich gerne heiser“
Marco Hiller: „Für die Fans bin ich gerne heiser“
DFB-Pokal: Weniger Geld für die Löwen
DFB-Pokal: Weniger Geld für die Löwen
Sportpark als Ausweichstadion für den TSV 1860? Unterhaching hat eine Entscheidung gefällt 
Sportpark als Ausweichstadion für den TSV 1860? Unterhaching hat eine Entscheidung gefällt 

Kommentare