1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Vallori kommt doch! "War sehr ungeduldig"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Überraschung bei den Löwen: Guillermo Vallori wird doch das Sechziger-Trikot überstreifen. Das bestätigten die Löwen inzwischen offiziell. Wie kam es zu der Wende?

Trostpflaster für die Löwen-Fans: Nach dem Transfer-Stopp von vergangener Woche folgt jetzt eine Rolle rückwärts. Guillermo Vallori (29) wird doch ein Löwe! Um 16:12 Uhr bestätigten die Löwen die tz-Informationen aus den Bericht vom Nachmittag.

Doch noch ein Neuzugang! Guillermo Vallori verstärkt die Löwen

Vallori "unterschrieb am Montagnachmittag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 mit Option auf Verlängerung", heißt es in der Pressemitteilung, "vorbehaltlich der medizinischen Untersuchung. Der Spanier wechselt ablösefrei von Grasshopper Club Zürich zu den Löwen und wird mit der Rückennummer 5 auflaufen."

"Ich war in den letzten Tagen schon sehr ungeduldig", sagte Vallori, der zunächst in Spanien und seit 2007/2008 bei Grashopper in der Schweizer Super-League spielte. "1860 hat mir weitergeholfen, jetzt will ich dem Verein helfen." Der Routinier darf den den Schweizer Traditionsklub ablösefrei verlassen. "Die Kombination mit jungen und alten Spielern bei den Löwen finde ich gut", sagte der Spanier am Montag bei der Vorstellung.

"Wir freuen uns , dass die Verpflichtung von Guillermo Vallori geklappt hat. Der Spieler hat sich bereits im Trainingslager sehr gut präsentiert und uns sowohl sportlich als auch menschlich überzeugt. Als erfahrener Spieler hilft er unserer Mannschaft sofort weiter, vor allem im Hinblick auf unsere dünn besetzte Defensive", so Sportdirektor Florian Hinterberger.

Löwen siegen im Test gegen Thun - Vallori rührt Beton an

Woher die plötzliche Wende? Eigentlich hatte sogar sein Berater Markus Peter den Deal abgeschrieben. "Herr Hinterberger hat mich eben angerufen und mich darüber informiert, dass sämtliche Transferaktivitäten gestoppt sind", hatte erklärte Peter am Donnerstagabend gegenüber tz-online erklärt.

Am Wochenende hatten Robert Schäfer und Florian Hinterberger beraten, ob es bei 1860 noch finanzielle Mittel für eine Verpflichtung gebe. In der Tat war nach den Wechseln von Manuel Schäffler (nach Ingolstadt) und Dennis Malura (nach Heidenheim) Geld für einen Transfer da, wie sich die Löwen bei der DFL versicherten. „Der Spieler hat sich bereits im Trainingslager sehr gut präsentiert und uns sowohl sportlich als auch menschlich überzeugt“, so Hinterberger über Vallori. Reiner Maurer: „Guillermo Vallori ist für uns eine wichtige Alternative. Er ist zweikampf- und kopfballstark.“

lk/al/pm

Sexy Sechzig: Nackte Haut rund um die Löwen

Auch interessant

Kommentare