Denise Herrmann verspielte im letzten Schießen eine WM-Medaille.
+
Denise Herrmann verspielte im letzten Schießen eine WM-Medaille.

Jagdrennen auf der Pokljuka

Biathlon-WM: DSV-Damen greifen in Verfolgung nach Medaillen - Herrmann-Drama beim letzten Schießen

  • Christoph Klaucke
    vonChristoph Klaucke
    schließen

Das deutsche Biathlon-Team der Männer lieferte in der Verfolgung erneut eine enttäuschende Leistung. Die Frauen wollten es besser machen, scheiterten aber auf den letzten Metern.

  • Die Biathlon-WM* findet vom 10. bis 21. Februar im slowenischen Pokljuka statt.
  • Die Männer erlebten nach dem Sprint* auch in der Verfolgung ein Debakel.
  • Die Frauen wollten es besser machen, verpassten die Medaillen aber erneut.

Biathlon-WM - DSV-Damen verpassen in der Verfolgung das Podium:

1. Tiril Eckhoff (NOR)30:38.1
2. Lisa Theresa Hauser (AUT)+17.3
3. Anais Chevalier-Bouchet (FRA)+33.0

Update vom 14. Februar, 16.17 Uhr: Nach dem Rennen stellte sich eine völlig enttäuschte Denise Herrmann im Interview bei der ARD. „Es war gestern schon knapp. Beim letzten Schießen habe ich die Nerven verloren. Das ärgert mich extrem“, sagte die 32-Jährige.

Ziel: Tiril Eckhoff stürmt souverän zu Gold. Die Österreicherin Lisa Theresa Hauser und die Französin Anais Chevalier-Bouchet komplettieren das Podium. Die DSV-Damen zeigen eine starke Teamleistung, am Ende reicht es aber wieder nicht für Edelmetall. Franziska Preuß kommt mit knapp 50 Sekunden Rückstand auf Rang fünf ins Ziel, direkt dahinter kommt Vanessa Hinz. Denise Herrmann, die nach dem dritten Schießen noch auf den dritten Platz lag, muss sich mit dem achten Rang zufrieden geben.

Runde 5/5: Franziska Preuß ist läuferische extrem stark, doch der Rückstand auf Rang drei beträgt über 20 Sekunden. Das wird ganz eng.

Viertes Schießen: Oh nein, Herrmann muss zweimal in die Strafrunde. Eckhoff blieb fehlerfrei und fliegt jetzt zu Gold, die Französin Chevalier-Bouchet hat einen Fehler. Preuß und Hinz bleiben fehlerfrei und können aufholen.

Runde 4/5: Denise Herrmann liegt jetzt aussichtsreich auf dem dritten Rang. Geht da vielleicht sogar noch mehr?

Drittes Schießen: Jaaaaa, Herrmann räumt alle Scheiben ab und ist auf Tuchfühlung mit dem Spitzen-Trio! Preuß bleibt im Stehen leider wieder nicht fehlerfrei und muss zweimal in die Strafrunde. Vanessa Hinz hat sich bis auf Platz acht vorgekämpft, Preuß ist jetzt Neunte.

Runde 3/5: Die beiden Deutschen Preuß und Herrmann liegen jetzt in Schlagdistanz hinter den Medaillen-Rängen und knabbern in der Loipe den Rückstand ab. Das nächste Schießen, dann im Stehen, wird vorentscheidend sein.

Zweites Schießen: Jawohl! Preuß räumt alle Scheiben ab und auch Herrmann bleibt fehlerfrei. Die Medaillen-Ränge bleiben in Sichtweite.

Runde 2/5: Franziska Preuß zeigt eine gute Laufleistung und hat auf Platz fünf liegend knapp 40 Sekunden Rückstand auf die Spitze, knapp zehn Sekunden dahinter auf Rang sechs lauert Herrmann.

Erstes Schießen: Tiril Eckhoff lässt eine Scheibe liegen, doch auch Herrmann bleibt im Liegen nicht fehlerfrei. Ärgerlich! Dafür räumt Preuß alle Scheiben ab und ist jetzt Fünfte.

Runde 1/5: Denise Herrmann gilt als eine der besten Läuferinnen im Biathlon-Zirkus. Das sieht zu Beginn schon mal sehr gut aus. Das Ziel kann heute nur eine Medaille sein.

Start: Denise Herrmann macht sich an die Verfolgung von Sprint-Siegerin Tiril Eckhoff.

Update vom 14. Februar, 15.29 Uhr: Denise Herrmann steht schon am Start und trifft die letzten Vorbereitungen aufs Rennen. Direkt hinter ihr wartet Franziska Preuß. Gleich geht‘s los auf der Pokljuka.

Update vom 14. Februar, 15.26 Uhr: ARD-Expertin Magdalena Neuner glaubt heute an einen Sieg von Denise Herrmann. „Ich bin heute aufgewacht und hatte ein gutes Gefühl, ich habe von ihr geträumt“, verriet die deutsche Biathlon-Legende.

Update vom 14. Februar, 15.22 Uhr: Franziska Preuß muss heute die „Nähmaschine“ in den Griff kriegen. Im Stehendschießen zeigte sie zuletzt Nerven und vergab viel Zeit. Mit 50 Sekunden Rückstand hat Preuß noch alle Chancen aufs Podium.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Herrmann und Preuß nehmen die Verfolgung auf

Update vom 14. Februar, 14.56 Uhr: Denise Herrmann startet nach ihrem vierten Platz im Sprint nur 22 Sekunden hinter der Norwegerin Tiril Eckhoff in die Verfolgung. 2019 wurde sie Weltmeisterin in dieser Disziplin, 2020 eröffnete sie in Antholz mit Silber im Jagdrennen den deutschen Medaillenreigen. „Ich versuche die Verfolgungen der letzten Jahre in meinem Kopf nochmal Revue passieren zu lassen“, kündigte Herrmann an: „Ich bin nah dran und versuche meine Chance zu nutzen.“

Chancenlos werden sicher auch Franziska Preuß und Vanessa Hinz nicht in die 10 km gehen. Preuß wurde Achte (+0,50), Hinz (+1:08,5) egalisierte mit Rang zwölf zum Höhepunkt ihr bestes Saisonergebnis. „Es ist alles drin“, kündigte die Schlierseerin forsch an. Lediglich Janina Hettich (+1:52,2) hinkt nach Rang 31 etwas hinterher.

Biathlon-WM im Live-Ticker: DSV-Mädels wollen im Jagdrennen erste Medaillen

Update vom 14. Februar, 14.03 Uhr: Die deutschen Biathlon-Herren zeigten auch in der Verfolgung keine Verbesserung. Um 15.30 Uhr können die Damen es besser machen und für die ersten Medaillen sorgen. Denise Herrmann und Franziska Preuß liegen nach dem gestrigen Sprint aussichtsreich im Rennen.

Biathlon-WM: Endergebnis in der Verfolgung

1. Emilien Jaquelin (FRA)31:22.1
2. Sebastian Samuelsson (SWE)+7.3
3. Johannes Thingnes Boe (NOR)+8.1

Arnd Peiffer: Der beste Deutsche kommt auf Platz 20 mit fast drei Minuten Rückstand ins Ziel. Peiffer legte die fünftbeste Laufzeit hin, doch vier Strafrunden waren mal wieder zu viel. Doll wird 31., Kühn 41.

Ziel: Emilien Jaquelin holt sich souverän Gold. Thingnes Boe und Samuelsson liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Platz. Der Schwede setzt zum Schlusssprint an und holt sich Silber, Thingnes Boe muss sich mit Bronze zufrieden geben.

Viertes Schießen: Wahnsinn! Jaquelin geht im Stehendanschlag wieder volles Risiko und wird belohnt. Das ist Gold für Jaquelin! Thingnes Boe und Samuelsson bleiben fehlerfrei, Desthieux verspielt mit einem Fehler die Medaillen-Chance.

4/5: Johannes Thingnes Boe hat gut zehn Sekunden Rückstand auf den zweiten und dritten Rang. Der Norweger gilt als laufstärkster Skijäger im Feld.

Drittes Schießen: Peiffer verfehlt wieder eine Scheibe, Doll muss sogar dreimal in die Strafrunde. Noch vorne geht da wohl nicht mehr viel.

Drittes Schießen: Emilien Jaquelin legt im Stehenschießen ein wahnsinniges Tempo vor und räumt alle Scheiben ab.

3/5: Peiffer und Doll laufen jetzt zusammen in einer kleinen Gruppe, der Rückstand auf die Spitze ist mit über zwei Minuten aber schon immens.

Zweites Schießen Peiffer: Ist das bitter! Peiffer war so gut unterwegs, aber womöglich ist er zu hohes Tempo gegangen - zwei Fehler.

Zweites Schießen: Boe muss nach dem zweiten Liegenschießen in die Strafrunde, Jaquelin baut seine Führung aus.

2/5: Arnd Peiffer läuft das Tempo der Spitze und ist schon 15. mit 1:27 Minuten Rückstand.

Erstes Schießen: Arnd Peiffer räumt alle Scheiben ab und das in einem starken Tempo. Doll muss in die Strafrunde.

Erstes Schießen: Ponsiluoma verfehlt im Liegen zwei Scheiben. Die Franzosen und Norweger bleiben fehlerfrei. Was machen die Deutschen gleich?

Start: Der Schwede Martin Ponsiluoma legt los, direkt dahinter folgen die nächsten Topfavoriten um Johannes Thingnes Boe.

Update vom 14. Februar, 12.57 Uhr: Die Biathlon-Männer wollen sich nach dem Sprint-Debakel neues Selbstvertrauen in der Verfolgung holen. Arnd Peiffer geht als 36. mit 1:37 Minuten Rückstand hinter dem führenden Schweden Martin Ponsiluoma ins Rennen. Benedikt Doll und Johannes Kühn gehen ebenfalls an den Start. Erik Lesser verpasste die Qualifikation für die Verfolgung.

Danach sind die Damen an der Reihe. Denise Hermann geht mit guten Chancen auf die erste deutsche Medaille in die WM-Verfolgung auf der Pokljuka. Die Sächsin startet nach ihrem vierten Platz im Sprint 22 Sekunden hinter der Norwegerin Tiril Eckhoff in das Jagdrennen. Herrmann hatte 2019 in dieser Disziplin den Titel gewonnen und im Vorjahr WM-Silber geholt. Auch Franziska Preuß will in Slowenien als Achte noch in den Kampf ganz vorne eingreifen.

Biathlon-WM: Sprint der Damen (7,5km) - Resultate:

PlatzierungAthletin (Nation)Zeit
1Tirill Eckhoff (NOR)21:18,7 m
2Anais Chevalier-Bouchet (FRA)+12.00s
3Hana Sola (BLR)+14.40s
4Denise Herrmann+22.30s

Letzte Runde: Die letzten Läuferinnen sind im Ziel angekommen, keine konnte der Spitzengruppe gefährlich werden. Damit ist der Sieg von Tirill Eckhoff offiziell! Denise Herrmann landet als beste Deutsche auf einem respektablen vierten Platz, mit Franziska Preuß auf Rang acht ist eine weitere DSV-Athletin in der Top Ten. Vanessa Hinz holte sich den zwölften Platz, Janina Hettich den 31., damit sind alle deutschen Biathletinnen bei der Verfolgung am Sonntag dabei!

Letzte Runde: Von den rund 30 Starterinnen, die noch auf der Strecke sind, wird wohl keine ans Podest ran kommen. Gerade Denise Herrmann wird das sehr ärgern, da sie bisher von keiner weiteren Athletin überholt wurde.

Auch Franziska Preuß stellte sich nach ihrem achten Platz vor die ARD-Mikros. „Mein Fehler beim Schießen das hemmt die Freude schon, ich hoffe aber, dass es morgen in der Disziplin klappt. Irgendwo muss ich mich schon ärgern“, meint die Wasserburgerin.

„Es ist ein besten Sprint- und Schieß-Ergebnis in diesem Jahr und es ist schön, das bei der WM abrufen zu können“, meint Denise Herrmann nach ihrem zwischenzeitlichen vierten Platz. „Ich konnte meine Aufregung gut in Fokussierung ummünzen, aber gerade auf der Strecke gibt es sehr schnelle Mädels und das Feld rückt näher zusammen. Ich wäre gerne aufs Podium gelaufen“, meint die Sächsin.

Biathlon-WM: Eckhoff gibt deutsches Interview - Norwegerin gewinnt wohl Sprint

„Vielleicht werde ich heute Weltmeisterin, ich war sehr nervös vor diesem Rennen und war sehr langsam beim Schießen aber ich hatte einen Extra-Atem und somit bin ich sehr zufrieden“, meint die Führende Tirill Eckhoff aus Norwegen auf deutsch am ARD-Mikrofon.

Letzte Runde: Nur eine Außenseiterin könnte das Podest bestehend aus Eckhoff, Chevalier-Bouchet und Sola angreifen. Die beste 60 Sprinterinnen erreichen die Verfolgung am Sonntag, alle 99 Teilnehmerinnen starteten bereits.

Letzte Runde: Vanessa Hintz kommt als Zwölfte ins Ziel, keine schlechte Leistung der Münchnerin. Franziska Preuß landete auf dem achten Platz, womit noch zwei Deutsche in der Top Ten stehen. Aktuell sind 38 der 99 Athletinnen im Ziel abgelangt.

Zweites Schießen: Vanessa Hinz macht einen Fehler im zweiten Versuch. Das wird wohl knapp mit einem einstelligen Platz heute.

Letzte Runde: Anais Chevalier-Bouchet kommt mit einer starken Zeit vor Herrmann ins Ziel, kurz danach tut es ihr die Weißrussin Hanna Sola gleich und stoßt Herrmann vom Podest.

Letzte Runde: Eckhoff kann die Zeit von Denise Herrmann überbieten und schnappt sich die Führung.

Letzte Runde: Marte Olsbu Røiseland kommt mit mehr als 21 Sekunden Rückstand auf Herrmann in Ziel, kurz nach ihr ist Franziska Preuß auf dem Weg ins Ziel und holt sich vorerst den dritten Platz. Nur wenige Sekunden später wird sie jedoch durch die Schweizerin Lena Häcki eingeholt.

Biathlon-WM: Hinz und Hettich mit starkem Liegend-Schießen - Herrmann gibt Bestmarke vor

Erstes Schießen: Vanessa Hinz und Janina Hettich machen im Liegend-Schießen keinen einzigen Fehler und schließen sich diesbezüglich ihren Landsfrauen an.

Letzte Runde: Marketa Davidova kommt erwartungsgemäß als erste ins Ziel und gibt eine recht schwacheMarke vor. Denise Herrmann kann in der letzten Runde Gas geben und setzt mit 21:41.00 Minuten eine neue Bestzeit!

Zweites Schießen: Franziska Preuß lässt sich sehr viel Zeit und trifft nur vier von fünf Scheiben. Sie verliert zwar etwa 20 Sekunden, doch das könnte sich angesichts ihres letzten Treffers gelohnt haben.

Zweites Schießen: Was war das denn? Die Norwegerin Olsbu-Roeiseland verschießt zweimal und wird wohl nichts mehr mit der Spitzengruppe bei diesem Sprint zu tun haben.

Erstes Schießen: Die Französin Anaïs Chevalier-Bouchet kann Herrmanns Zeit nach dem fehlerfreien Liegend-Schießen übertreffen!

Zweites Schießen: Denise Herrmann kommt an den zweiten Schießstand, stehend macht sie nur einen Fehler. Den kann sie in ihrer Verfassung wohl gut kompensieren. Nun muss sie in die 150-Meter-Strafrunde.

Erstes Schießen: Wow! Auch die Norwegerin Tirill Eckhoff trifft alle fünf, parallel geht die dritte Deutsche Janina Hettich an den Start.

Biathlon-WM in Pokljuka: Herrmann und Preuß mit starkem Start - Tadelloses Erstes Schießen

Erstes Schießen: Braisaz-Bouchet macht zwar Pausen zwischen ihren Schüssen, trifft jedoch alle fünf. Kurz darauf ist Franziska Preuß dran und trifft ebenfalls alle fünf Scheiben! Starker Einstand der deutschen Biathletinnen bislang. Nach dem ersten Anschlag ist Herrmann erste, Preuß liegt auf Rang drei.

Erstes Schießen: Denise Herrmann kommt fehlerfrei durch das Liegend-Schießen! Die 32-Jährige übernimmt die Führung - das sah richtig gut aus!

Erste Runde: Die ersten Läuferinnen sind bereits bei den ersten Zwischenzeiten nach 0,8 und 1,6 Kilometern abgekommen. Marketa Davidova führt zwar, doch sie muss nach ersten Fehlschüssen in die Strafrunde. Parallel startet Franziska Preuß. Die Titelverteidigerin Olsbu-Roeiseland sowie die Favoritinnen Braisaz-Bouchet und Pidhrushna sind ebenfalls schon unterwehs.

Erste Runde: Nun ist Denise Herrmann mit dabei, die in der Lopie stets gute Leistungen zeigt. Doch wird sie auch in der

START: Und los geht es mit der Tschechin Marketa Davidova, um 14.33 Uhr wird Denise Herrmann als Siebte in den Sprint gehen.

Update, 14.15 Uhr: In einer Viertelstunde startet der 7,5-Kilometer-Sprint der Damen auf der herausfordernden Strecke von Pokljuka. Zwar zählen die deutschen Damen nicht unbedingt zu den Favoritinnen, doch eine Überraschung ist nicht ausgeschlossen. Ein Erfolg von Lisa Hauser aus Österreich ist ebenfalls nicht ausgeschlossen, der Shootingstar gilt als Geheimfavorit.

Biathlon-WM in Pokljuka: Viel Konkurrenz für DSV-Athletinnen - Herrmann startet aus Siebte

Update, 14.00 Uhr: In einer halben Stunde wird die Tschechin Marketa Davidova als erste Starterin beginnen, Denise Herrmann startet als Siebte, Franziska Preuß folgt als Fünfzehnte. Janina Hettich wird als 33. ins Rennen loslaufen, Vanessa Hinz als 37. der 99 Teilnehmerinnen.

Update vom 13. Februar, 13.43 Uhr: Bei der Biathlon-WM im slowenischen Pokljuka wollen die vier DSV-Athletinnen nach der Enttäuschung bei den Männern am Freitag die ersten Medaillen. Doch die Konkurrenz ist groß, neben der Star-Biathletin Tirill Eckhoff aus Norwegen und der Schwedin Hanna Öberg gehören auch die Französinnen Anais Chevalier-Bouchet und Julia Simon zum engeren Favoritenkreis.

Biathlon-WM in Pokljuka: DSV-Athletinnen um Preuß und Herrmann wollen‘s besser machen als die Männer

Update vom 13. Februar, 13.16 Uhr: Noch etwas mehr als eine Stunde bis zum Sprint der Damen bei der Biathlon-WM. Können sich die deutschen Frauen gegen die Favoritinnen aus Norwegen durchsetzen? Ab 14.30 Uhr werden Franziska Preuß, Denise Herrmann, Janina Hettich und Vanessa Hinz für Deutschland um die Podestplätze kämpfen.

Update vom 13. Februar, 12.47 Uhr: Die DSV-Athletinnen wollen heute ab 14.30 Uhr beim Sprint über 7,5 Kilometer für Furore sorgen. Die deutschen Favoritinnen sind Franziska Preuß sowie Denise Herrmann, doch besonders die Norwegerinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röiseland schielen bereits auf die Medaillen. Die Skandinavierinnen liegen nach dem Sieg in der Mixed-Staffel vorne, Röiseland geht sogar als Titelverteidigerin in den Wettbewerb.

Biathlon-WM in Pokljuka: Die DSV-Männer enttäuschen beim Sprint

1. Martin Ponsiluoma (SWE)24:41.1
2. Simon Desthieux (FRA)+11.2
3. Emilien Jaquelin (FRA)+12.9

Update vom 12. Februar, 15.42 Uhr: An dieser Stelle beenden wir den Live-Ticker. Ein paar wenige Skijäger sind noch auf der Strecke unterwegs, an der Spitze wird sich aber wohl nichts mehr ändern. Der Schwede Martin Ponsiluoma holt sich Gold, die beiden Franzosen Simon Desthieux und Emilien Jaquelin schnappen sich Silber und Bronze. Die favorisierten Norweger brachten vier Läufer unter die Top 10, verpassten aber das Podium.

Das DSV-Team erlebte bei der ersten Einzelentscheidung bei der Biathlon-WM in Pokljuka ein regelrechtes Debakel. Auf der Strecke war es noch einigermaßen in Ordnung, doch beim Schießen, vor allem im Stehen, war der Wurm drin. Arnd Peiffer war mit zwei Schießfehlern und Platz 35 noch der beste Deutsche. Erik Lesser landete nicht einmal unter den besten 60 und hat damit am Sonntag in der Verfolgung Pause. „Das war eine traurige Leistung“, sagte Lesser in der ARD und fragte sich, warum er „Teil dieser WM-Mannschaft ist.“ Morgen haben die Frauen, ab 14.30 Uhr, die Chance es besser zu machen.

15.40 Uhr: Für die Verfolgung am Sonntag qualifizieren sich nur die besten 60 Läufer, das könnte noch eng für Erik Lesser werden, der aktuell auf Rang 57 liegt.

15.32 Uhr: Johannes Kühn kommt mit fast zwei Minuten Rückstand ins Ziel. Der Passauer hat die zehntbeste Laufzeit, aber seine vier Fehler im Stehendschießen wurden ihm zum Verhängnis.

15.26 Uhr: Was für eine Dramatik! Simon Desthieux überholt seinen französischen Landsmann Jaquelin haarscharf vom zweiten Platz. Damit steht fest, dass kein Norweger auf dem Podium steht!

15.25 Uhr: Wahnsinn! Johannes Dale verdrängt seinen norwegischen Landsmann Thingnes Boe um ein Zehntel vom dritten Platz.

Zweites Schießen Kühn: Der Deutsche braucht lange für die Konzentration und verfehlt dann die ersten beiden Scheiben, auch die letzten beiden trifft er nicht. Vier Strafrunden - das tut weh. Die deutschen Skijäger kamen heute im Stehendschießen überhaupt nicht zurecht.

Erstes Schießen Kühn: Der Passauer bleibt cool und bleibt im Liegen fehlerfrei. Da geht noch was!

15.12 Uhr: Benedikt Doll kommt mit großen Rückstand auf Ponsiluoma ins Ziel - 1:43.7 Minuten fehlen auf die Spitze.

Zweites Schießen Lesser: Der 32-Jährige verfehlt wie Peiffer im Stehen zwei Scheiben und beraubt sich damit aller Medaillen-Hoffnungen.

15.06 Uhr: Arnd Peiffer kommt ins Ziel, doch der Rückstand ist groß - 1.37 Minuten.

15.05 Uhr: Der vierte und letzte Deutsche Johannes Kühn ist unterwegs.

Zweites Schießen Doll: Der Weltmeister von 2017 verfehlt erneut zwei Scheiben. Mit vier Strafrunden im Gepäck liegt er leider aussichtslos zurück.

Erstes Schießen Lesser: Das DSV-Ass gibt sich keine Blöße und räumt alle fünf Scheiben souverän ab. Das lässt auf mehr hoffen.

14.58 Uhr: Ponsiluoma ist im Ziel! Der Schwede ist klar in Führung. Ihn gilt es jetzt zu schlagen.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Sprint der Herren in Pokljuka - Peiffer patzt

Zweites Schießen Peiffer: Wie ärgerlich! Peiffer verfehlt im Stehen direkt die erste Scheibe und auch die letzte will nicht fallen. Das sind zwei harte Strafrunden.

Erstes Schießen Doll: Oh, ist das bitter. Benedikt Doll muss auch zweimal in die Strafrunde.

14.51 Uhr: Thingnes Boe schießt zwei Fahrkarten und muss in die Strafrunden.

14.50 Uhr: Ponsiluoma bleibt auch im zweiten Schießen fehlerlos. Der Schwede gilt nach Thingnes Boe als bester Läufer im Feld. Hat er schon eine Medaille sicher?

Erstes Schießen Peiffer: Sehr gute Serie von Arnd Peiffer, der Olympiasieger räumt alle Scheiben ab und muss nicht in die Strafrund. Damit reiht er sich in die Spitzengruppe ein. Wenn er auch im zweiten Schießen fehlerfrei bleibt, ist heute eine Medaille drin.

14.45 Uhr: Mit Benedikt Doll hat nun auch der zweite Deutsche losgelegt.

14.44 Uhr: Mit Johannes Thingnes Boe ist auch der Topfavorit auf der Strecke. Arnd Peiffer hat zwischenzeitlich sechs Sekunden Rückstand auf Boes Bruder Tarjei.

14.42 Uhr: Nach dem ersten Läufern im Liegenschießen führt der Schwede Ponsiluoma vor Hofer und Eliseev. Diese Zwischenzeiten haben aber im Vergleich zu den anderen Zeiten eine eher geringe Bedeutung.

14.39 Uhr: Jetzt legt Arnd Peiffer los. Der Sprint-Olympiasieger von 2018 stand in dieser Saison schon zweimal auf dem Podium und ist heute wohl das heißeste DSV-Eisen im Feuer.

14.36 Uhr: Mit der Startnummer 12 geht der Titelverteidiger Alexander Loginov in den Sprint.

Start: Der Este Kalev Ermits geht als Erster in die Loipe. Der Österreicher Lukas Hofer, der zu den Mitfavoriten gehört, nimmt die Verfolgung auf.

Update vom 12. Februar, 14.20 Uhr: In knapp zehn Minuten wird es langsam ernst für die deutschen Skijäger. Arnd Peiffer wird im Sprint mit der Startnummer 18 ins Rennen gehen. Insgesamt kämpfen 104 Biathleten um die ersten Einzel-Medaillen bei dieser WM. Peiffer schießt sich derweil schon mal warm.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Sprint der Herren in Pokljuka - Doll will loslegen

Update vom 12. Februar, 13.35 Uhr: In knapp einer Stunde starten die deutschen Männer in ihr erstes Einzelrennen bei der Biathlon-WM. Benedikt Doll kann seinen verzögerten WM-Start kaum erwarten, nachdem er in der Mixed-Staffel nicht zum Zug kam. „Ich habe jetzt vier Tage hier trainiert, und irgendwann hat man dann keinen Bock mehr, hier nur rumzutrainieren, sondern will auch mal wieder ein Rennen laufen“, sagte der Weltmeister von 2017 vor dem Sprint im slowenischen Pokljuka.

Erstmeldung vom 11. Februar: Pokljuka - Das deutsche Biathlon-Team* ist nach dem verpatzten WM-Auftakt in der Mixed-Staffel auf Wiedergutmachung aus. Die erste Chance ergibt sich für die Herren am Freitag im Sprint, am Samstag ziehen die Damen nach.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Sprint der Herren in Pokljuka - Peiffer und Lesser hochmotiviert

Nach dem enttäuschenden siebten Platz in der Mixed Staffel will das DSV-Team* um Arnd Peiffer und Erik Lesser im Sprint über zehn Kilometer wieder zurück in die Erfolgsspur*. „Es ist wieder eine neue Chance, es besser zu machen“, sagte Lesser dem SID, „ein ganz anderes Rennen.“ In der Staffel hatte Startläufer Lesser nach drei Nachladern auf Platz 17 mit einem enormen Rückstand von mehr als einer Minute übergeben. Bei Sprint-Olympiasieger Peiffer klappte es mit nur einem Nachlader deutlich besser, deswegen sei er auch „nicht unzufrieden“ mit seiner Leistung gewesen. Doch läuferisch verlor Peiffer ebenfalls wertvolle Sekunden.

Das soll sich beim Sprint über zehn Kilometer ändern. Was den deutschen Skijägern entgegenkommen könnte: Auf der Hochebene Pokljuka sind in den kommenden Nächten bis zu minus 17 Grad Celsius vorhergesagt, was das Langlaufen auf einem kompakten Untergrund deutlich erleichtern sollte. Lesser geht jedenfalls voll motiviert in das erste Einzelrennen bei den Titelkämpfen in Slowenien. „Wenn ich am Freitag das abrufe, was ich kann, sieht das schon mal besser aus“, sagte der Routinier. Er wisse ja, dass er es „eigentlich drauf habe“.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Sprint in Pokljuka - Damen-Quartett steht

Genauso wie Peiffer, der beim bisher letzten Weltcup-Sprint in Oberhof vor einem Monat auf Platz drei gelandet war. Neben dem Staffel-Duo werden auch Benedikt Doll, immerhin Sprint-Weltmeister von 2017, und Johannes Kühn, der sich zuletzt mit EM-Bronze im Sprint empfahl, in die WM starten. Topfavoriten auf Gold sind erneut die norwegischen Dominatoren um Johannes Thingnes Bö und Sturla Holm Lägreid. Bei den bisherigen sechs Weltcup-Sprints stand immer ein Norweger ganz oben auf dem Podest. Doch auch die DSV-Athleten hoffen nach dem Stotterstart auf Edelmetall.

Am Samstag starten dann die Damen in ihr erstes Einzelrennen bei dieser WM. Franziska Preuß*, Denise Herrmann*, Janina Hettich und Vanessa Hinz* gehen dann im Sprint über 7,5 Kilometer an den Start. Kühn und Hinz hatten die WM-Norm des DSV knapp verfehlt, sich mit guten Leistungen dennoch für einen Start bei den Titelkämpfen in Slowenien empfohlen. (ck/sid) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare