Erik Lesser ging als Startläufer der Mixed-Staffel ins Rennen.
+
Erik Lesser ging als Startläufer der Mixed-Staffel ins Rennen.

WM-Auftakt in Slowenien

Biathlon-WM in Pokljuka: Mixed-Staffel enttäuscht zum Auftakt

  • Christoph Klaucke
    vonChristoph Klaucke
    schließen

Die Biathlon-WM in Pokljuka steht in den Startlöchern. Den Auftakt machte die deutsche Mixed-Staffel. Das Rennen im Ticker zum Nachlesen.

  • Die Biathlon-WM findet vom 10. bis 21. Februar im slowenischen Pokljuka statt.
  • Den Auftakt machte die Mixed-Staffel über 4x7,5 km.
  • Erik Lesser, Arnd Peiffer, Denise Herrmann und Franziska Preuß erlebten zum Start eine herbe Enttäuschung. Das Rennen im Ticker zum Nachlesen.

Biathlon-WM in Pokljuka: Das Endergebnis der Mixed-Staffel

1. Norwegen1:20:19.3
2. Österreich+27.0
3. Schweden+30.6
......
7. Deutschland+1.04.9

Letzte Runde: Preuß hat mit den zwei Nachladern alle Chancen verspielt, aber auch so wäre es eng im Kampf um eine Medaille geworden. Das DSV-Quartett läuft auf Platz sieben ein. Da war viel mehr drin, doch die vielen Fehler machen ein besseres Ergebnis zunichte. Norwegen gewinnt am Ende souverän vor Österreich, Schweden wird Dritter.

Letztes Schießen: Die Ukrainerin patzt, verhindert aber die Strafrunde. Doch Preuß kann die Vorlage nicht ausnutzen und muss zweimal nachladen. Schade!

Runde 11/12: Preuß hat sich an die Fersen der Französin geheftet, auf das Podium sind es aber noch 25 Sekunden Rückstand. Die Konkurrenz müsste schon patzen, wenn es noch mit einer Medaille klappen soll.

Siebtes Schießen: Franziska Preuß bleibt im Liegenschießen leider nicht fehlerfrei, ein Nachlader ist nötig. Die 26-Jährige war aber sehr schnell unterwegs und gibt nicht auf.

Runde 10/12: Preuß wird jetzt alles auf der Loipe geben. Alles oder nichts heißt es jetzt. Zwei fehlerfreie Schießen können das DSV-Team noch aufs Podium katapultieren und der Glaube bei den Beteiligten ist da.

Wechsel Franziska Preuß: Der Rückstand auf Platz drei beträgt 36 Sekunden. Was kann Schlussläuferin Franziska Preuß noch ausrichten?

Runde 9/12: Was geht noch für Denise Herrmann in der Loipe? Wenn sie noch etwas vom Rückstand abknabbern kann, geht vielleicht noch was Richtung Podium.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Mixed-Staffel in Pokljuka - auch Herrmann zeigt Nerven

Sechstes Schießen: Jetzt heißt es Nerven bewahren, das Stehendschießen wartet. Ist das bitter! Herrmann verschießt die ersten beiden Schuss und muss zweimal nachladen, immerhin vermeidet sie die Strafrunde. In diese muss die Französin, die aussichtsreich auf Platz zwei lag.

Runde 8/12: Herrmann ist aktuell auf sich allein gestellt, kann nicht in der Gruppe fahren. Der Rückstand auf Platz drei und die Ukraine beträgt aber nur noch 28 Sekunden, das treibt die Deutsche jetzt an.

Fünftes Schießen: Herrmann kommt als achte Läuferin zum Liegenschießen, die Konkurrenz hat stark vorgelegt. Doch Herrmann räumt im Eiltempo alle Scheiben ab und macht sich auf die Verfolgung. Die Bronze-Medaille ist das große Ziel und absolut drin.

Runde 7/12: Herrmann gilt als exzellente Läuferin. Die 32-Jährige muss jetzt alles raushauen und beim Schießen stabil bleiben. Das wird gleich richtig spannend.

Wechsel Denise Herrmann: Die Männer konnten nicht vorlegen, jetzt hängt es an den Damen. Kann Herrmann das DSV-Team in Medaillen-Reichweite führen?

Runde 6/12: Peiffer konnte die Patzer seines Kollegen Lesser noch nicht wirklich ausbügeln. Der Rückstand beträgt bereits über 100 Sekunden. Möglicherweise ist noch Platz drei drin.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Auch Peiffer patzt in Pokljuka - Keine Aufjoljagd in Mixed-Staffel

Viertes Schießen: Oh nein, er erste Schuss im Stehen geht daneben. Peiffer muss einmal nachladen und macht sich dann auf die Verfolgung.

Runde 5/12: Peiffer gibt mächtig Gas und versucht die deutsche Mixed-Staffel wieder nach vorne zu bringen. Der Rückstand auf die starken Norweger beträgt aber über eine Minute.

Drittes Schießen: Peiffer muss jetzt unbedingt fehlerfrei bleiben und der Deutsche räumt mit gutem Tempo alle Scheiben ab. So kann sich das DSV-Quartett zurückkämpfen. In Führung liegen die Norweger.

Runde 4/12: Peiffer hängt inmitten einer großen Verfolgergruppe fest, der Rückstand auf das Führungsduo Norwegen und Frankreich ist aber etwas geschmolzen.

Wechsel Arnd Peiffer: Lesser übergibt an den zweiten männlichen Läufer in dieser Mixed-Staffel. Peiffer muss über eine Minute Rückstand auf die Spitze aufholen.

Runde 3/12: Die Weißrussen führen jetzt. Lesser steckt in der dritten Gruppe auf Platz 15 fest. Der Rückstand ist leider nochmal angewachsen. Jetzt heißt es Schadensbegrenzung zu betreiben, um Arnd Peiffer keine allzu hohe Hürde zu überlassen.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Fehler-Festival zum Auftakt der Mixed-Staffel

Zweites Schießen: Der Stehendanschlag. Lesser schießt wieder blitzschnell, verfehlt aber zwei Scheiben. Ist das ärgerlich, doch der deutsche Startläufer verhindert die Strafrunde. Der Rückstand beträgt schon 42 Sekunden.

Runde 2/12: Die favorisierten Norweger führen, doch Lesser liegt für Deutschland nur knapp zehn Sekunden dahinter. Da ist noch alles drin. Die Schneefälle in Pokljuka werden jetzt immer heftiger.

Erstes Schießen: Lesser beginnt im Liegenschießen direkt mit einem Fehler, die restlichen Scheiben räumt er aber ab und muss nur einmal nachladen. Weiter geht‘s.

Runde 1/12: Lesser ist im vorderen Feld mit dabei, das sieht schon mal sehr flüssig aus. Die Läufer müssen viele kleine Aufstiege und Abfahrten bewältigen.

Start: Erik Lesser beginnt für das deutsche DSV-Team. Der Startläufer kann die Grundlage für eine Medaille legen.

Update vom 10. Februar, 14.54 Uhr: Die deutsche Biathlon-Mannschaft startet heute in die WM in Pokljuka. Mit einer Medaille könnten sich die Skijäger nötiges Selbstvertrauen für die gesamten Wettkämpfe holen. Das DSV-Team tritt in Topbesetzung an. In wenigen Minuten geht es auf die Loipe.

Erstmeldung vom 9. Februar: Pokljuka - Die Biathlon-WM in Pokljuka beginnt. Die deutschen Skijäger stehen in den Startlöchern. Den Auftakt macht das Mixed-Rennen.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Mixed-Staffel startet in Pokljuka Medaillen-Jagd

Eine Medaille in der Mixed-Staffel am Mittwoch soll die Initialzündung für traumhafte Weltmeisterschaften werden. „Wenn der Anfang klappt, ist es leichter, da weiterzumachen“, sagte Denise Hermann dem SID: „Das Podium ist natürlich immer unser Ziel. Wir wollen der Konkurrenz das Leben nicht leicht machen. Wir sind alle gut drauf und werden voll angreifen.“

Die Voraussetzungen sind bestens. Mit Erik Lesser, Arnd Peiffer, Herrmann und Franziska Preuß kann der Deutsche Skiverband zum Auftakt seine vermeintlich stärkste Besetzung ins Rennen schicken. Peiffer, Herrmann und Preuß gehörten schon zur Staffel, die im Vorjahr bei der WM in Antholz mit Platz vier hauchdünn eine Auftaktmedaille verpasste. Lesser ersetzt den damaligen Schlussläufer Benedikt Doll - aus gutem Grund.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Mixed-Staffel in Pokljuka - Erst die Männer, dann die Frauen

Erstmals werden im Mixed-Rennen über 4x7,5 km bei einer WM die Männer den Anfang machen. Nur logisch, dass Lesser mit seiner jahrelangen Erfahrung als Startläufer der Herrenstaffel den Vorzug vor Doll erhielt und mit 32 Jahren doch noch zu seiner WM-Premiere in diesem Wettbewerb kommt. Das neue Format könnte dem deutschen Team durchaus liegen.

Schließlich beeindruckte Preuß in der Frauenstaffel zuletzt gleich mehrfach auf der Schlussposition, während die Männer am Ende immer wieder Podestplätze aus der Hand gaben. Topfavoriten sind allerdings die im Weltcup alles überragenden Norweger, auch Frankreich, Schweden oder Russland sind hoch einzuschätzen.

Biathlon-WM im Live-Ticker: Schempp glaubt an DSV-Quartett

Bei der WM im vergangenen Jahr sammelten die Deutschen überraschend fünf Medaillen, davon vier in Silber. Nun genießen Peiffer, Preuß und Co. erneut die Außenseiterrolle - mit Potenzial zur Überraschung. Trotz der Dominanz der Norweger gehen die DSV-Skijäger aus Sicht des jüngst zurückgetretenen Ex-Weltmeisters Simon Schempp „nicht aussichtslos“ an den Start.

„Gerade bei einer WM kommt es immer wieder zu Überraschungen“, sagte der 32-Jährige im Gespräch mit Münchner Merkur und tz: „Da ist schon einiges möglich.“ Die dafür nötige Gelassenheit holen sich die deutschen Athleten umgeben von Ziegen, Hasen und einem kleinen Pony auf einem alten Bauernhof im rund 20 Kilometer von Pokljuka entfernten Bled. (ck/sid) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare