+
Sowohl Maren Hammerschmidt (l.), als auch Laura Dahlmeier (r.) fehlen in Antholz.

Gleich zwei Deutsche Biathletinnen müssen passen

Dahlmeier und Hammerschmidt fehlen in Antholz

Antholz - Deutschlands derzeit erfolgreichste Biathletin Laura Dahlmeier muss wegen eines Infekts auf die Einzelrennen beim Weltcup in Antholz verzichten.

Die viermalige Saisonsiegerin wird weder beim Sprint am Donnerstag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) noch bei der Verfolgung am Samstag dabei sein. Auch Maren Hammerschmidt fehlt erkältet. „Beide werden nicht starten. Das ist schade, aber die Gesundheit kommt vor jedem Erfolg. Wir wissen, was für eine Gefahr besteht, wenn man angeschlagen Wettkämpfe läuft. Da gehen wir kein Risiko ein“, sagte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig am Mittwoch.

Am Dienstagabend sei Dahlmeier noch optimistisch gewesen, dass sie am Mittwoch zum Training nach Südtirol reisen kann. „Aber heute früh hat sie uns sehr zeitig informiert, dass sich die Situation eher verschlechtert hat. Und dann macht natürlich ein Einsatz keinen Sinn“, so Hönig.

Dahlmeier und Hammerschmidt, die zuletzt beim Heim-Weltcup in Ruhpolding in einem verrückten Staffelrennen ihr Team von Rang 15 noch auf Platz 2 nach vorne gebracht hatten, sind zu Hause geblieben und kurieren sich aus. Ob sie am Sonntag in der abschließenden Staffel dabei sein werden, steht noch nicht fest. „Wir haben uns die Option mit einem Staffeleinsatz am Sonntag offen gelassen“, erklärte Hönig.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lochner fährt auf Machatas Spuren
Spätestens seit dem Gewinn des Europameistertitels ist Johannes Lochner auch für die im Februar anstehende Heim-WM der Bobfahrer am Königssee Favorit. Schon jetzt fährt …
Lochner fährt auf Machatas Spuren
Ex-Biathlet Greis: „Laura hat unheimliches Selbstvertrauen“
München – Olympiasieger Michael Greis spricht im Interview über die Leistungen der Deutschen beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding, über die Ausnahmestellung von Martin …
Ex-Biathlet Greis: „Laura hat unheimliches Selbstvertrauen“
Bis aufs Finale hat alles funktioniert
Für die Skicrosser stand in Watles/Italien am vergangenen Wochenende ein Doppel-Weltcup auf dem Programm. Die Lenggrieserin Heidi Zacher war mit ihren Resultaten …
Bis aufs Finale hat alles funktioniert
Kommentar: Wintersport der Deutschen
Ruhpolding bot  mal wieder ein sportliches Wintermärchen. Sportlich  wartet  auf dem Weg zur WM noch einige Arbeit. 
Kommentar: Wintersport der Deutschen

Kommentare