Ebner und Bussler verpassen Snowboard-Finale

- Turin - Die deutschen Snowboarder haben bei den Olympischen Winterspielen den Einzug ins Finale des Parallel-Riesenslaloms knapp verpasst. Markus Ebner aus Ingolstadt kam am Mittwoch in 1:12,22 Minuten überraschend nur auf Platz 17 und fuhr um 0,07 Sekunden am Finale der besten 16 vorbei. Patrick Bussler aus Lenggries rangierte nach Qualifikations- und Eliminationslauf in Bardonecchia in 1:12,54 Minuten auf Rang 19.

Vor dem Finale am Nachmittag liegen drei Schweizer auf den ersten drei Plätzen. Der Gesamtweltcup-Führende Simon Schoch (1:09,38 Minuten) führt vor seinem Bruder Philipp Schoch (1:09,83), der vor vier Jahren in Salt Lake City die Goldmedaille gewann. Dritter ist ihr Teamkollege Heinz Inninger (1:09,96). Mitfavorit Jasey Jay Anderson (1:12,75) landete hingegen noch hinter Bussler auf Platz 20. Der Kanadier war schon im Snowboardcross mit Platz fünf unter den Erwartungen geblieben.

Ebner hatte Platz acht als Ziel ausgegeben, erreichte aber beim Saisonhöhepunkt sein schwächstes Resultat. "Olympia liegt mir nicht. In Salt Lake City ist es mir auch schon so gegangen", sagte der 35Jährige, der seine Karriere beenden will. 2002 hatte Ebner als 18. das Finale ebenfalls verpasst. Bundestrainer Uwe Beier sieht für seinen Fahrer keine Möglichkeit mehr, in die Weltspitze einzugreifen. "Die Schochs haben konstant zugelegt, Markus konstant abgebaut. Als Hobbyfahrer hat man keine Chance."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsches Skisprung-Team holt ersten Podestplatz - Zweiter Platz in Wisla
Zum Start im neuen Weltcup-Winter holte das deutsche Skisprung-Team bereits seinen ersten Podestplatz.  Im Teamwettbewerb von Wisla sprangen die DSV-Adler auf Platz zwei.
Deutsches Skisprung-Team holt ersten Podestplatz - Zweiter Platz in Wisla
Wegen Daumen-OP: Neureuther rechnet mit wochenlanger Pause
Felix Neureuther rechnet nach seinem Daumenbruch mit einer wochenlangen Pause. Vor der anstehenden Operation will er aber noch ein Rennen bestreiten.
Wegen Daumen-OP: Neureuther rechnet mit wochenlanger Pause
Skispringen Termine 2018: Deutsche im Weltcup mit guten Chancen auf Podestplätze
Im polnischen Wisla geht der Skisprung-Weltcup am Samstag in die 38. Saison. Wir verraten, warum in der Wettkampf-Serie im Skispringen Deutsche gute Chancen haben.
Skispringen Termine 2018: Deutsche im Weltcup mit guten Chancen auf Podestplätze
Im Finale ist früher Schluss
Knapp ging es her beim Raiba-Cup der Stockschützen in der Erdinger Eissporthalle.
Im Finale ist früher Schluss

Kommentare