+
Sprang am Sonntag in Willingen auf Rang zwei: Markus Eisenbichler. Foto: Arne Dedert

Skispringen in Willingen

Eisenbichler in Willingen Zweiter - Sieg für Kobayashi

Die deutschen Skispringer haben sich einen Tag nach dem Sieg von Karl Geiger beim zweiten Einzel in Willingen nur Ryoyu Kobayashi geschlagen geben müssen.

Den Doppelsieg beim Heimspiel in Willingen knapp verpasst, aber mit einer grandiosen Mannschaftsleistung überzeugt: Die deutschen Skispringer reisen mit reichlich Rückenwind zur am Mittwoch beginnenden WM nach Seefeld. Nach dem glanzvollen Sieg von Karl Geiger am Samstag schrammte Markus Eisenbichler als Zweiter am Sonntag nur knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei. Richard Freitag und Geiger auf den Plätzen vier und sechs machten das überragende Teamergebnis perfekt.

"Der Sieg gestern von Karl war cool anzuschauen, der Sprung war der Wahnsinn. Mein zweiter Platz heute ist auch nochmal ein versöhnlicher Abschluss. Ich bin eigentlich rundum zufrieden", sagte Eisenbichler.

Eisenbichler sprang auf 140,0 m und 141,5 m und zeigte im zweiten Durchgang noch eine Aufholjagd vom achten Platz. Durch seine Leistung rehabilitierte sich der Siegsdorfer für einen schweren Fehler am Samstag, der ihm den Einzug in den zweiten Durchgang kostete. "Ich habe einfach versucht weiterzumachen. Ich denke, das hat ganz gut funktioniert", sagte Eisenbichler.

Nicht zu schlagen war am Sonntag aber Vierschanzentournee-Sieger Ryoyu Kobayashi aus Japan. Der Führende im Gesamtweltcup gewann nach Sprüngen auf 146,0 m und 144,0 m mit insgesamt 274,4 Punkten souverän vor Eisenbichler (252,8) und dem Polen Piotr Zyla (250,0). Kobayashi gewann durch seinen elften Saisonsieg zudem die Wertung des "Willingen Five" und strich ein Extra-Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro ein.

Skispringen: DSV-Athlet setzt sein "Japan-Trauma" fort

Für Eisenbichler setzte sich ein kurioses "Japan-Trauma" fort: Zum vierten Mal in der laufenden Saison wurde er Zweiter, stets hinter Kobayashi. Auch bei der Tournee musste sich "Eisei" nur dem Dominator aus Fernost geschlagen geben.

Der Weltcup in Willingen entwickelte sich einmal mehr zur großen Schanzen-Party. Insgesamt 56.800 Zuschauer strömten an den drei Tagen an die Mühlenkopfschanze, die Erwartungen der Veranstalter wurden damit übertroffen. Besonders nach Geigers Triumph am Samstag flippten sie komplett aus.

Mit einem Traumflug auf 150,5 m hatte der Oberstdorfer die Konkurrenz im zweiten Durchgang düpiert und seinen zweiten Weltcupsieg gefeiert. "Der Sprung ging ab wie ein Schnitzel", hatte Geiger danach gesagt und von einem der besten Sprünge "die ich je gemacht habe" gesprochen. Fünf Tage nach seinem 26. Geburtstag machte sich Geiger sein größtes Geschenk selbst und weckte Medaillenhoffnungen vor der WM.

Ebenfalls stark präsentierte sich der zuletzt hadernde Richard Freitag. Der Sachse, der nach einer enttäuschenden Vorstellung im finnischen Lahti offen einen WM-Start angezweifelt hatte, rehabilitierte sich am Samstag mit Platz sechs und seinem bis dahin besten Saisonresultat. Am Sonntag legte er noch einmal nach.

Bereits im Teamspringen am Freitag hatten die DSV-Flieger überzeugt und Rang zwei belegt. Nur das alles überragende polnische Quartett war nicht zu schlagen, auch weil Eisenbichler sein mit Schwankungen beladenes Wochenende durchwachsen begann.

Am Montag benennt Bundestrainer Schuster sein fünfköpfiges Aufgebot für die Titelkämpfe in Österreich. Dort steht am kommenden Freitag die Qualifikation für das Einzelspringen auf der Bergiselschanze in Innsbruck auf dem Programm. Einen Tag später (14.30 Uhr) werden die ersten Medaillen vergeben.

Informationen zum Weltcup in Willingen

Zeitplan des Weltcups

Weltcup-Gesamtstand

Termine der Skispringer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020: Alle Infos zur neuen Saison
Der Ski-Alpin-Weltcup geht in die neue Saison. Zwischen Oktober und März messen sich die besten Skifahrer der Welt an verschiedenen Orten in unterschiedlichen …
Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020: Alle Infos zur neuen Saison
Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020: Die Disziplinen im Überblick
Im Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020 wird in verschiedenen Disziplinen gefahren. Worin unterscheiden sich sich die einzelnen Disziplinen und was sagt das Regelwerk?
Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020: Die Disziplinen im Überblick
Ski Alpin: Die Punktverteilung im Weltcup 2019/2020
Im alpinen Ski-Weltcup 2019/20 stehen insgesamt 85 Einzelwettbewerbe auf dem Programm. Dabei verteilt der Internationale Skiverband FIS zahlreiche Punkte.
Ski Alpin: Die Punktverteilung im Weltcup 2019/2020
Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020: Alle Termine der Herren
Der Ski-Alpin-Weltcup der Herren beginnt am 27.10.2019 in Sölden. Das Saisonfinale steigt ab dem 18.03.2020 in Cortina d'Ampezzo. Alle Termine im Überblick.
Ski-Alpin-Weltcup 2019/2020: Alle Termine der Herren

Kommentare