Deutsche Meisterschaften der Stockschützen

Elsenberger hat drei Eisen im Feuer

  • Wolfgang Krzizok
    vonWolfgang Krzizok
    schließen

Ein wahres Mammutprogramm hat Thomas Elsenberger an diesem Wochenende zu absolvieren.

Waldkraiburg/Hörlkofen– Bei den deutschen Meisterschaften der Stockschützen, die Freitag und Samstag in der Waldkraiburger Eishalle ausgetragen werden, geht der Hörlkofener im Zielschießen in drei Wettbewerben an den Start. „Das ist der Vollwaschgang“, meint er lachend. Im Einzel, mit der Mannschaft und mit dem Team Region Bayern kämpft er um Medaillen. Und die Chancen auf dreimal Edelmetall sind durchaus gegeben.

Los geht’s am Freitag ab 10 Uhr mit der Vorrunde im Einzel. „Die Trainingsergebnisse waren gut, und ich habe ein gutes Gefühl“, sagt der 44-jährige Lehrer. „Mein Ziel ist ein Platz unter den ersten Fünf – eine Medaille wäre natürlich schön.“ Die will er sich auf alle Fälle in der Regionenwertung holen, die von 13.30 bis 14.30 Uhr ausgetragen wird. Da steht Elsenberger im Team Bayern und erklärt selbstbewusst: „Eine Goldmedaille ist Pflicht. Wir haben lauter Topleute.“

Vorausgesetzt der Hörlkofener qualifiziert sich fürs Einzel-Finale, und daran sollte es keinen Zweifel geben, dann geht es um 15.45 Uhr weiter. „Das ist schon eine Umstellung, denn erstmals haben sie die Regionen-Wertung dazwischen geschoben“, berichtet Elsenberger. „Da kann es natürlich Probleme mit den Eisverhältnissen geben, aber schau mer mal. Dafür sind dann hoffentlich mehr Zuschauer da.“

Das ist aber noch nicht alles, was auf den 44-Jährigen am Freitag zukommt. Um 17 Uhr ist die offizielle Eröffnungsfeier, um 18 Uhr beginnen die Titelkämpfe der Mannschaften. Hier steht Elsenberger in den Reihen des EC Saßbach. „Von fünf Spielen musst du drei gewinnen, damit du eine Runde weiter kommst“, weiß der erfahrene Stockschütze. „In der letzten Partie geht es gegen Altmeister EC Grub – ein ganz besonderes Spiel.“

Am Samstag geht der Mannschaftswettbewerb bereits um 8.30 Uhr weiter. Es folgen noch die so genannten Page-Playoffs, das auf zwei Spiele angesetzte Finale startet um 16 Uhr – und auch hier wäre der Hörlkofener natürlich gerne dabei.

„Das ist schon eine große Herausforderung“, sagt Elsenberger. „Es ist ein richtiges Mammutprogramm, bei dem es darum geht, die Konzentration hoch zu halten.“ Wenn der 44-Jährige am Schluss die eine oder andere Medaille in den Händen hält, dann sind die Anstrengungen bestimmt schnell vergessen.

Auch interessant

Kommentare