1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport

Felix Loch: Alle Infos zum deutschen Rennrodler - seine Karriere und Erfolge 

Erstellt:

Kommentare

Rodeln: Weltcup Männer, 2 Durchgang: Felix Loch aus Deutschland jubelt nach der Fahrt auf Platz eins
Der deutsche Rennrodler Felix Loch jubelt über den Weltcup im Rodeln © picture alliance/dpa | Caroline Seidel

Felix Loch gilt als jüngster Weltmeister im Rennrodeln. Mehrfache Welt- und Europameistertitel, Olympiasiege und weitere Auszeichnungen zeigen seinen Erfolg.

Der deutsche Rennrodler Felix Loch wurde am 24. Juli 1989 in Sonneberg geboren und lebt mittlerweile in Schönau am Königssee. Als mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger feiert er sowohl im Einsitzer als auch im Team Erfolge.

Im Alter von fünf Jahren nahm Vater Norbert Loch den Sportler erstmals mit zur Rodelrennbahn. Mit dem Rodeln auf einem Holzschlitten gab sich Loch nicht zufrieden. Früh reizte es ihn, auf dem Hightech-Schlitten durch den Eiskanal zu fahren. Sein Vater, damals bayrischer Rodel-Landestrainer und ehemaliger Rodler bei Olympia für die DDR, gewährte ihm diesen Wunsch.

In seinen ersten Jahren im Rodelsport galt Felix Loch als zu leicht, auch aufgrund seiner geringen Körpergröße. In dieser Hinsicht hatte die Konkurrenz zu Beginn die Nase vorn. Doch mit seiner späteren Körpergröße von 1,90 m konnte er diesen Nachteil hinter sich lassen.

Felix Loch ergattert seine ersten Titel und wird Weltmeister und Olympiasieger

Schon seit 1996 geht der Rennrodler für den RC Berchtesgaden an den Start. Sein erster großer Erfolg ereignete sich 2002. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichte er in der B-Jugend den zweiten Platz im Doppelsitzer. Im darauffolgenden Jahr konnte er seinen Platz verteidigen und wurde zudem Meister im Einsitzer. Auch seinen Meistertitel verteidigte er im Folgejahr erfolgreich.

2008 gewann Felix Loch seinen ersten Weltmeistertitel. Mit gerade einmal 18 Jahren ist er bis heute der jüngste Rennrodel-Weltmeister. Auch im Folgejahr in Lake Placid erreichte er den ersten Platz bei der Weltmeisterschaft. Der dritte Siegestitel im Einzel schloss sich bei der Rennrodel-WM 2012 in Altenberg an. Doch vorher gelang ihm sein erster Olympiasieg. 2010 nahm Felix Loch an den Olympischen Spielen in Vancouver teil und ging als Sieger im Einsitzer hervor.

Weitere Erfolge des Rennrodlers

Am 13. Januar 2013 war es soweit und der Rennrodler wurde in Altenberg und Oberhof erstmalig Europameister, sowohl im Einzel als auch im Team. In beiden Kategorien gewann er noch im gleichen Jahr ein weiteres Mal die Weltmeisterschaft. 2014 feierte er in Sotschi erneut erfolge bei Olympia und erreichte im Team mit Natalie Geisenberger, Tobias Arlt und Tobias Wendl den ersten Platz.

Nachdem Felix Loch in der darauffolgenden WM 2015 im Staffel-Wettbewerb gemeinsam mit der deutschen Mannschaft den Sieg holte und drei Goldmedaillen auf der Kunsteisbahn in Königssee gewann, schloss sich eine weniger siegreiche Phase an. Während der Rennrodel-Weltmeisterschaft in Winterberg 2019 meldete er sich dann wieder in Bestform zurück und gewann den kompletten Medaillensatz. Er holte zum sechsten Mal den Weltmeistertitel im Einzel und überbot damit die Bestmarke des italienischen Rennrodlers Armin Zöggeler.

Felix Loch, seine Ehrungen und sein Privatleben

Bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele 2014 wurde Felix Loch die Ehre zuteil, die deutsche Flagge ins Stadion zu tragen. Zudem überreichte der damalige Bundespräsident Joachim Gauck dem Rennrodler am 8. Mai 2014 das Silberne Lorbeerblatt für seine sportlichen Erfolge. Dazu zählen unter anderem:

Am 29.04.2016 gaben sich Felix Loch und seine Partnerin das Ja-Wort. Beide lernten sich 2010 in München kennen. Ebenfalls 2016 kam das erste gemeinsame Kind des Paares, Lorenz, zur Welt. Zwei Jahre später wurde der zweite Sohn Ludwig geboren.

Von Sophie Neumärker

Auch interessant

Kommentare