1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport

Johannes Thingnes Bö: Alle Infos zum Biathlon-Olympiasieger und Weltcup-Dominator - Karriere und Erfolge

Erstellt:

Kommentare

Biathlon: Weltcup, Sprint 10 km, Herren: Johannes Thingnes Bö aus Norwegen in Aktion
Der Norweger Johannes Thingnes Bö wurde als Biathlet Weltmeister und Olympiasieger © picture alliance/dpa/APA | Barbara Gindl

Johannes Thingnes Bö konnte in seiner bisherigen Karriere bereits zahlreiche Erfolge verzeichnen und wurde unter anderem jüngster Weltcupsieger.

Johannes Thingnes Bö wurde am 16. Mai 1993 im norwegischen Stryn geboren. Er ist der Bruder des ebenfalls international aktiven Wintersportlers Tarjei Thingnes Bö. Heute zählt der Biathlet zu den erfolgreichsten Sportlern in seiner Disziplin – und das, obwohl er als Jugendlicher zunächst eine Karriere im Fußball in Betracht zog. Als er sechzehn war, überredeten seine Eltern ihn dazu, sich im Biathlon zu versuchen. Johannes Thingnes Bö stimmte zu und konnte bereits kurz nach seinem Einstand auf Skiern erste Erfolge verzeichnen.

Im Sommerbiathlon 2009 feierte Bö bei den Junioren gleich zwei Siege. Nur ein Jahr später startete der frischgebackene Biathlet bei den Senioren, und das überaus erfolgreich. Im Sprint schaffte er es auf den zehnten Rang und war damit der jüngste Athlet, der je bei einem Seniorenwettkampf eine so hohe Platzierung erreichte. Danach ging es für Johannes Thingnes Bö weiterhin steil bergauf. In der Saison 2010/2011 holte der heute in Lillehammer lebende Sportler erste Weltcuppunkte und gewann mehrere Junioren-Meistertitel.

Johannes Thingnes Bö: Durchbruch auf internationaler Ebene

In den kommenden Jahren konnte sich Johannes Thingnes Bö weiter im Biathlon etablieren. Der aufstrebende Sportler gewann so beispielsweise bei den Junioreneuropameisterschaften 2012 einen vollständigen Medaillensatz und schnitt bei den Juniorenweltmeisterschaften in Finnland als erfolgreichster Teilnehmer ab. Im Weltcup 2013/2014 gelang dem jungen Biathleten dann endgültig der Durchbruch – und das, obwohl er sich im Frühjahr bei einem Fahrradunfall schwer verletzt hatte. Trotzdem konnte Bö auf ganzer Linie überzeugen und wurde sogar zum jüngsten Weltcupsieger.

Die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2014 war für Johannes Thingnes Bö dagegen eine Enttäuschung, denn er konnte keine Medaille erlangen. Besser lief es im darauf folgenden Jahr: Der junge Norweger wurde zum Weltmeister im Sprint und konnte sich bei den Weltmeisterschaften in Kontiolahti erneut über einen kompletten Medaillensatz freuen. Ähnlich erfolgreich ging es weiter: 2015/2016 wartete der Doppelweltmeistertitel auf Johannes Thingnes Bö. Insgesamt schaffte er in nur einer Saison beachtliche sieben Weltcupsiege.

Johannes Thingnes Bö: Olympiasieger und Dominanz im Weltcup

Im Jahr 2018 nahm Johannes Thingnes Bö erneut an den Olympischen Spielen teil. Diesmal gelang ihm im Einzelrennen auch hier der Durchbruch: Der Biathlet wurde Olympiasieger und holte sich in der Saison 2018/2019 auch noch den Weltcupgesamtsieg. An letzteren Erfolg konnte er ein Jahr später nahtlos anknüpfen und sich erneut den Gesamtsieg im Weltcup sichern.

Insgesamt hat der in Lillehammer ansässige Wintersportler in seiner bisherigen Karriere unter anderem die folgenden Auszeichnungen erhalten:

Johannes Thingnes Bö gilt international als einer der erfolgreichster Biathleten und dominiert den Weltcup in dieser Disziplin bereits seit einigen Jahren. Seine Spezialität ist der Skilanglauf, wo er seine Konkurrenz regelmäßig hinter sich lässt. Bezüglich der Schießleistungen liegt Bö aber nur im Durchschnitt. Dennoch kann er in seiner Disziplin fast durchgängig überzeugen.

Auch interessant

Kommentare