1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport

Julian Rauchfuss: Alle Infos zum deutschen Skirennläufer - seine Karriere und Erfolge (Ski Alpin)

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ski alpin: Weltcup, Parallel, Herren, Qualifikation. Julian Rauchfuss aus Deutschland in Aktion
Julian Rauchfuss aus Deutschland tritt als Skirennläufer beim Weltcup an © picture alliance/dpa/APA | Expa/Johann Groder

Julian Rauchfuss beweist, dass Ehrgeiz und Fleiß über Krisen hinweg helfen. Der Skirennläufer startet nach Verletzungspause im Europa- und im Weltcup.

Der Skirennläufer Julian Rauchfuss konnte seine Profikarriere im Jahr 2011 starten. Damals wurde er in den DSV-Kader berufen. Er startet sowohl im Riesenslalom als auch im Slalom. In seinen Disziplinen hat er sich einen Ruf als Technikspezialist erarbeitet. Allerdings zog er sich in der Saison 2013/2014 und in der Saison 2014/2015 jeweils erhebliche Schulterverletzungen zu, die anschließend operiert werden mussten. Auf Grund einer längeren Rekonvaleszenzzeit pausierte er in der Saison 2015/2016. Seine bisherigen Erfolge im Überblick:

Julian Rauchfuss – um Haaresbreite vorbei am Weltcup

Mit 17 Jahren wurde Rauchfuss Mitglied des DSV-Kaders als Skirennläufer. Doch schon in den folgenden Jahren zog sich Rauchfuss erhebliche Schulterverletzungen zu, die operativ versorgt werden mussten. Nach seinem Verletzungspech musste sich Julian Rauchfuss zunächst vom Skizirkus verabschieden. Das Risiko einer erneuten Verletzung der linken Schulter war nach zwei Operationen zu groß, um schnell wieder in den Profisport einzusteigen. Nach einem Trainingslager mit seinem Vater in Neuseeland fand der Fischener zurück zu seiner alten Form. Ab der Saison 2016/2017 startete Rauchfuss wieder im Europacup und konnte dort Punkte gewinnen und seitdem bereits viermal wieder auf dem Podest stehen. Nach einem dritten Platz im Riesenslalom im Sarntal in der Saison 2018/2019 wurde der Europacupsieger mehrfach für Weltcuprennen nominiert. Trotz guter Platzierungen fehlten Rauchfuss aber immer wieder entscheidende Punkte, um in das Weltcupfinale zu kommen. Im Europacup lieferte er dennoch weiterhin gute Ergebnisse ab, wobei er dreimal im Slalom auf dem Podest stand.

Seit dem Start der Saison 2020/2021 ist Julian Rauchfuss auch in Weltcup-Rennen wieder erfolgreicher und sichert sich gute Platzierungen. Im November 2020 konnte Julian Rauchfuss mit einem 22. Platz im Riesenslalom entscheidende Punkte in der Weltcupwertung erlangen. Für die WM-Saison 2020/2021 wurde Julian Rauchfuss erneut in den DSV-Kader berufen. Unter anderem muss Rauchfuss dann sein Können bei den Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo unter Beweis stellen.

Verein und Ausrüster des Skirennläufers

Das sportliche Zuhause von Julian Rauchfuss ist die RG Burig Mindelheim. Sein Vater, war selbst in Skirennen erfolgreich und ist einer der Trainer der RG Burig. Ebenso war sein Bruder Skirennläufer, beendete seine Karriere aber frühzeitig wegen schwerwiegender Verletzungen. Die RG Burig Mindelheim ist einer der prominentesten Vereine im Allgäuer Raum. Die Renngemeinschaft ist bekannt für ihre nachhaltige Nachwuchsförderung. Neben zahlreichen Rennen für Kinder und Jugendliche fungiert sie regelmäßig als Ausrichter der Deutschen Schülermeisterschaften U16 und von Europacuprennen.
Ausrüstungspartner von Julian Rauchfuss für die Saison 2020/2021 ist die französische Firma Rossignol. Verantwortlich für das Material während der Rennen ist der Rossignol-Mitarbeiter Daniel Zonin.

Sein Privatleben hält Julian Rauchfuss geheim

Während Julian Rauchfuss im Sport vielbeachtete Erfolge feiern kann, hält er sein Privatleben geheim. Wenig ist über den Soldaten in der Öffentlichkeit neben seinen Fähigkeiten im Slalom und Riesenslalom bekannt. Auch auf seinem Instagramaccount hält sich der Sportler zurück. Das gilt ebenso für die Pressearbeit im DSV, die von anderen Mannschaftsmitgliedern geprägt ist.

Allgemein ist über ihn bekannt, dass er sein Privatleben der Karriere eher unterordnet und viel Disziplin im Trainingsalltag an den Tag legt. Allein seine weiteren Hobbys, Klettern und Golfen, ergänzen sein Training. Beruflich hat Julian Rauchfuss in der Bundeswehr als Sportsoldat Fuß gefasst und bekleidet dort den Rang eines Feldwebels. Die Voraussetzungen für die Sportförderung hat er durch seine Berufung in den DSV-Kader erfüllt, denn nur Spitzensportler, die einer deutschen Nationalmannschaft oder einem Olympia- oder Nachwuchskader angehören, können von ihrem Verband für die Verwendung als Sportsoldat vorgeschlagen werden. Sollte Julian Rauchfuss keine Leistungen im Profisport mehr erbringen können, kann er als Feldwebel in die reguläre Truppe versetzt werden.

Auch interessant

Kommentare