1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport

Kitzbühel: Streif-Abfahrt verschoben - neuer Termin für Hahnenkamm-Rennen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Aleksander Aamodt Kilde hat gute Chancen auf einen Streif-Sieg.
Aleksander Aamodt Kilde hat die erste Streif-Abfahrt gewonnen. © GEPA pictures / Imago

Am Wochenende vom 21. bis 23. Januar steht das Highlight jeden Ski-Winters an: Die Streif in Kitzbühel. Tief Ida wirbelt die Pläne nun aber durcheinander.

Kitzbühel - Es ist das Ereignis schlechthin in jedem Ski-Winter: Kitzbühel, Streif, Hahnenkamm-Rennen - es gibt viele Namen für das Wintersport-Highlight, eines ist aber immer gleich: Adrenalin pur. So wird es auch 2022 sein, wenn die Fahrer mit teilweise 150 Stundenkilometern die Piste hinunterbrettern.

Aus deutscher Sicht gab es im Training schon den ersten Schreck-Moment: Josef Ferstl war am Mittwoch gestürzt und musste in der Folge mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Er kam aber mit einem blauen Auge - beziehungsweise einer aufgeschürften Nase und Prellungen - davon. Ob er am Wochenende an den Start gehen kann, wird sich wohl kurzfristig entscheiden.

Kitzbühel: Neuer Termin für Hahnenkamm-Abfahrt - Nur Freitags-Streif wie geplant

Fakt ist: Das Wetter wirbelt die Streif-Pläne durcheinander! Eigentlich waren zwei Abfahren für Freitag und Samstag geplant. Am Sonntag stand dann noch ein Slalom auf dem Programm. Nun gibt es aber neue Ansetzungen, wie der Veranstalter auf der Hahnenkamm-Homepage mitteilte.

Tief Ida sorgt dafür, dass die Samstags-Abfahrt auf Sonntag (13.30 Uhr) verlegt wird. Der ursprünglich zum Abschluss des Rennwochenendes vorgesehene Slalom wird einen Tag vorgezogen und bereits am Samstag (10.15/13.45 Uhr, hier im Live-Ticker) gefahren. Die beiden Rennen werden also getauscht.

Kitzbühel: Ski-Highlight Streif mit veränderten Terminen - Neuer Zeitplan

Freitag, 11.30 Uhr:Abfahrt Herren
Samstag, 10.15 Uhr/13.45 Uhr:Slalom Herren
Sonntag, 13.30 Uhr:Abfahrt Herren

Die erste Abfahrt auf der Streif soll wie geplant am Freitag (11.30 Uhr) durchgezogen werden, für Donnerstag (11.30 Uhr) war ein zweites Training angesetzt. Grund für die Änderungen ist der für Samstag erwartete Neuschnee von 30 bis 60 Zentimetern. „Das wird sogar für den Slalom eine Herausforderung“, sagte FIS-Renndirektor Markus Waldner.

Die Verschiebungen haben auch Auswirkungen auf das Programm beim Weltcup der Frauen in Cortina d'Ampezzo. Ein Jahr nach ihrem WM-Silber in den italienischen Dolomiten muss Kira Weidle dort am Samstag in der Abfahrt erst um 11.30 Uhr ran. Der Super-G am Sonntag beginnt um 11.45 Uhr. (akl/sid)

Auch interessant

Kommentare