+
Marit Björgen (unten) feiert ihren Sieg beim Comeback mit Therese Johaug

Nach Herzrhythmusstörungen

Björgen siegt beim Comeback - Dotzler sechster

La Clusaz - Die dreimalige Langlauf-Olympiasiegerin Marit Björgen hat sich nach ihrer siebenwöchigen Zwangspause wegen Herzrhythmusstörungen in alter Stärke zurückgemeldet.

Traumcomeback für Marit Björgen, Überraschung durch Hannes Dotzler: Nach sieben Wochen Zwangspause wegen Herzrhythmusstörungen hat sich Norwegens dreimalige Skilanglauf-Olympiasiegerin mit einem Sieg zurückgemeldet. Björgen gewann das Massenstartrennen über 10 km im französischen La Clusaz mit einem beeindruckenden Finish. Kurz darauf sorgte der 22 Jahre alte Sonthofener Dotzler mit Platz sechs im Männerrennen über 15 km für das Top-Resultat aus deutscher Sicht und egalisierte damit sein bestes Weltcup-Ergebnis.

„Mein Gefühl war nach der Pause schon gut, aber erst im Rennen weiß man, was das wert ist. Ich hatte auf einen Podestplatz spekuliert“, sagte die achtmalige Weltmeisterin Björgen, nachdem sie mit einer Tempoverschärfung in der Schlussphase zunächst die Gesamtweltcupführende Justina Kowalczyk (Polen) abgehängt und im Schlussspurt auch ihrer norwegischen Landsfrau Therese Johaug und der Gesamtweltcupführenden Justina Kowalczyck (Polen) keine Chance gelassen hatte.

Der Junioren-WM-Dritte Dotzler hielt bis ins Ziel in der Spitzengruppe mit und lag letztlich nur 1,7 Sekuden hinter dem Sieger Alexej Poltoranin. Der Kasache profitierte von einem bösen Schnitzer des Russen Alexander Bessmertnych, der in Führung liegend bereits zwei Meter vor dem Ziel jubelte und von Poltoranin noch um Haaresbreite abgefangen wurde.

Die weiteren Deutschen verpassten die vorderen Plätze deutlich. Bei den Männern musste sich der zweimalige Gesamtweltcupsieger Tobias Angerer (Vachendorf) mit Rang 17 (+0:10,6) begnügen, Tim Tscharnke (Biberau/+0:12,3) und Jens Filbrich (Frankenhain/+0:13,4) landeten auf den Plätzen 19 und 22. Beste deutsche Frau war Katrin Zeller (Oberstdorf) mit Platz 17 und 1:37 Minuten Rückstand auf Björgen.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wellinger: "Ich will wieder ganz vorne angreifen"
Nach langer Leidenszeit ist Andreas Wellinger zurück. Der zweifache Olympiasieger im Skispringen spricht im Interview über seine Verletzungen, Corona und seine Ziele.
Wellinger: "Ich will wieder ganz vorne angreifen"
"Wie ein Hammer auf dem Kopf" - Wellingers langer Weg zurück auf die Schanze
Andreas Wellinger hat nach fast einem Jahr Abstinenz das Skispringen wieder aufgenommen. Und auf vielen Ebenen eine turbulente Zeit hinter sich.
"Wie ein Hammer auf dem Kopf" - Wellingers langer Weg zurück auf die Schanze

Kommentare