Laura Dahlmeier 2019.
+
Laura Dahlmeier 2019.

Fans äußern große Hoffnung

Dahlmeier erneut im Biathlon-Training: Kommentarspalte überschlägt sich

  • Andreas Knobloch
    VonAndreas Knobloch
    schließen

Laura Dahlmeier ist wieder im Biathlon-Training - und abermals drängt sich die Frage auf, ob sie an ihrem Comeback arbeitet. Nun reagiert die DSV-Legende.

Seiser Alm - Die deutschen Biathletinnen verbringen ihre Sommer-Vorbereitung auf die Wintersport-Saison im Moment in Südtirol. Der Feinschliff in Nord-Italien soll für die erhofften Erfolge sorgen. Die aktuellen Biathletinnen sollen wieder Medaillen und Pokale für den DSV holen. Eine, die große Fußstapfen hinterließ, ist Laura Dahlmeier. Mit 25 Jahren im Jahr 2019 beendete sie ihre Karriere.

Nun flackern Comeback-Gerüchte auf. Wird die ehemalige Biathletin mit 27 Jahren doch wieder die Loipen unsicher machen und weitere Erfolge in ihre eh schon prall gefüllte Vitrine stellen? Dahlmeier zeigte sich erst kürzlich mit einem Video im Instagram-Kanal vom DSV. Sie war allerdings nur als Kletterhilfe für Hammerschmidt, Herrmann, Hinz und Co. da. Nun ist ein weiteres Foto von ihr aufgetaucht. Auf Sommer-Blades schiebt sie sich auf Teer vorwärts.

Laura Dahlmeier mit Biahtlon-Comeback?

„Puh, lange ist mein letztes Rollski-Training her. Aber es ist schön, die Entwicklungen im Team zu sehen“, schreibt Dahlmeier auf Instagram. Und die Fans bekommen großen Augen. In der Kommentarspalte überschlägt sich ein und dieselbe Frage. „Comeback?“. „Planst du ein Comeback?“, „Gibt es eine Rückkehr? Grundlagentraining spricht dafür“ oder auf bayrisch: „Fangst wieder o?“.

Biathlon-Comeback? Laura Dahlmeier schiebt Riegel vor

Die großen Siege im Team blieben nach Dahlmeiers Karriereende aus. Lediglich Franzi Preuß schaffte einen beachtlichen dritten Platz im Gesamtweltcup und hielt die deutsche Fahne hoch. Da ist es verständlich, dass die Fans ihre ehemalige Dauersiegerin wieder sehen wollen. Doch die schiebt den Gerüchten nun einen Riegel vor. Sie verrät aber auch, an was sie arbeitet. „Locker bleiben: No Comeback. Praktischer Teil des Sportwissenschaftstudiums“, schreibt Dahlmeier auf die sehr vielen Fragen aus dem Fanblock.

Schade, aber auch verständlich. Vielleicht kann sie ihre Erfahrung an die Kolleginnen weitergeben und so einer neuen Spitzathletin beim Formen helfen. (ank) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare