Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen

Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen
+
Magdalena Neuner kann sich über mangelnde Aufgaben nicht beklagen.

Jede Menge Arbeit für Magdalena Neuner

Berlin - Rollentausch für Magdalena Neuner: Die Ex-Biathletin wechselt die Seiten und fährt als Reporterin zu den Olympischen Spielen nach London. Außerdem hat die 25-Jährige ihre erste Trainerprüfung bestanden.

Den Trainerschein in der Tasche, Olympia vor Augen: Zwei Monate nach ihrem Karriereende kommt bei Biathlon-Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner noch immer keine Langeweile auf - ganz im Gegenteil. Die 25-Jährige aus Wallgau wird bei den Sommerspielen in London (27. Juli bis 13. August) für ihren Ausrüster adidas erstmals als Reporterin mit Mikrofon in der Hand vor der Kamera stehen und damit ein neues berufliches Kapitel beginnen.

„Sie wird moderieren, als Reporterin im Einsatz sein, Sportarten vorstellen, Interviews führen und einen Blick hinter die Kulissen der schönsten Sportveranstaltung der Welt werfen“, heißt es in einer Mitteilung des Sportartikelherstellers, der „exklusive Einblicke“ verspricht. Ihren ersten Reportereinsatz hatte Deutschlands Sportlerin des Jahres bereits bei der offiziellen Einkleidung der Olympiamannschaft Ende April in Düsseldorf.

Als Doppel-Olympiasiegerin von Vancouver kennt „Gold-Lena“ die Abläufe bei den Olympischen Spielen bestens, nun will sie den Fans das größte Sportereignis der Welt in neuer Rolle in die heimischen Wohnzimmer bringen. Und auch sportlich geht es für Neuner nach dem Rücktritt weiter: Die zwölfmalige Weltmeisterin hat gerade ihre Abschlussprüfung für die C-Trainerlizenz in Oberhof bestanden.

So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner

So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner

„Es waren vier sehr anstrengende, aber auch lehrreiche Tage, in denen ich praktische Prüfungen, Trainingshospitationen, Demonstrationen von Lauftechniken und natürlich Klausuren absolvieren musste“, teilte Neuner auf ihrer Homepage (magdalena-neuner.de) mit. Auch eine Studienarbeit über die „Leistungs- und Trainingsanalyse“ ihrer Abschiedssaison, die mit dem dritten Triumph im Gesamtweltcup geendet hatte, habe zu den Aufgaben gehört. „Jetzt bin ich froh, dass ich den einjährigen Lehrgang erfolgreich beendet habe, und freue mich schon auf meine ersten Traineraufgaben daheim“, sagte Neuner: „So werde ich auch weiterhin mit dem Sport verbunden bleiben.“

Wirklich zur Ruhe kommt Neuner nach dem Ende ihrer Karriere ohnehin nicht. Nach ihren Abschiedsfeiern hatte sie zuletzt vor dem DFB-Pokalendspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (5: 2) die Trophäe ins Berliner Olympiastadion getragen und einige Fernsehtermine - wie in der ZDF-Comedy-Serie „Pelzig hält sich“ - absolviert. „Ich bin ganz schön viel unterwegs“, sagte Neuner im ZDF: „Es ist jetzt mal was anderes. Ich bin 16 Jahre durch den Wald gelaufen und habe geschossen, das reicht dann auch.“

In den nächsten Wochen steht nun der erste längere Urlaub mit Freund Sepp auf dem Programm. „Wir fahren mit dem Wohnmobil“, sagte Neuner, die keine Lust mehr auf das Leben in Hotels hat. Und wohin? „Das sage ich nicht.“ Irgendwann will sie schließlich auch mal ihre Ruhe haben.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Finale ist früher Schluss
Knapp ging es her beim Raiba-Cup der Stockschützen in der Erdinger Eissporthalle.
Im Finale ist früher Schluss
Ist Arjen Robben der Grund für weitere Titel? Gold-Junge Wellinger übernimmt Motto des Bayern-Stars
In Pyeongchang wurde aus dem aufgedrehten Bayer Andreas Wellinger der Gold-Junge mit Weißbier. Dementsprechend gestiegen sind seine Bekanntheit und seine Popularität. Um …
Ist Arjen Robben der Grund für weitere Titel? Gold-Junge Wellinger übernimmt Motto des Bayern-Stars
Skiclub Buch schlägt Sparkurs ein
Der Vorstand des Skiclubs Buch sorgt sich um seine Finanzen. Um neues Publikum anzusprechen, und da bei der Gemeinde- und Vereinsmeisterschaft die Teilnehmerzahl eher …
Skiclub Buch schlägt Sparkurs ein
Vertragsende im März 2019: Skisprung-Trainer Schuster verrät seine Zukunftspläne
Sein Vertrag läuft 2019 aus, doch was dann? Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hat nun seine Pläne für die Zukunft verraten.
Vertragsende im März 2019: Skisprung-Trainer Schuster verrät seine Zukunftspläne

Kommentare