Skirennläuferin hat Corona überstanden

Maria Höfl-Riesch mit überraschendem Geständnis: Ehekrise mit Mann Marcus

  • Andreas Schmid
    vonAndreas Schmid
    schließen

Maria Höfl-Riesch und ihr Ehemann Marcus geben Einblicke in ihr Privatleben. Das Paar spricht über die Corona-Erkrankung Marias und einen großen Ehestreit.

  • Maria Höfl-Riesch zählt zu den bedeutendsten Sportlerinnen Deutschlands.
  • 2014 beendete sie ihre Karriere und begann mit ihrem damaligen Manager, Marcus Höfl, ein neues Leben.
  • Nach der Hochzeit 2011 hat es in der Beziehung jedoch immer wieder gekracht, wie das Paar nun offenbarte.

Garmisch-Partenkirchen - Maria Höfl-Riesch war ein absolutes Ass auf der Piste. Drei Olympiasiege, der Gewinn der Gesamtwertung des alpinen Skiweltcups und zwei Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften finden sich im Trophäenschrank der Skirennläuferin wieder. Anfang 2014 gab die gebürtige Garmisch-Partenkirchenerin dann ihr Karriereende bekannt, im selben Jahr wurde sie noch zur Sportlerin des Jahres gewählt.

Maria Höfl-Riesch erzählt von Ehekrise mit Mann Marcus: „Zunehmend Streit“

Nach dem Karriereende erlebte die heute 35-Jährige nach dem sportlichen Höhenflug dann auch dunklere Zeiten in ihrem Leben. Nachdem sie die Skischuhe an den Nagel gehängt hatte, rutschte sie in eine schwere Ehekrise mit ihrem Mann, dem Sportmanager Marcus Höfl. Gegenüber der Illustrierten „Bunte“ sprach die Olympiasiegerin nun über diese Zeit: „Ich sehnte mich nach Freiheit, Selbstbestimmtheit und wollte erst einmal beruflich weniger machen“, sagte Höfl-Riesch dem Blatt. Ihr Ehemann hingegen „wollte Vollgas geben - er pushte mich, ich empfand das als Druck, es gab zunehmend Streit.“ 

Einst Manager, nun Ehemann: Maria Höfl-Riesch mit Marcus Höfl.  

Maria Höfl-Riesch: Ehemann erklärt - „so haben wir es geschafft, unsere Ehe zu retten“

Marcus Höfl erklärte, sie beide hätten die Beziehung mittlerweile wieder zurechtgerückt, „ein großer Knall“ könnte dabei geholfen haben. „Entweder geht man danach getrennte Wege oder man setzt sich hin und redet endlich offen miteinander. Auch hilft es, wenn jeder mal in sich geht und bestimmte Dinge mit sich selbst klärt und ordnet. So haben wir es geschafft, unsere Ehe zu retten.“

Auch die Skirennläuferin betonte, dass der einstige Zwist ad acta gelegt und mittlerweile wieder alles in Ordnung, gar besser, sei: „Ich finde schon, dass er seit unserer Krise viel intensiver auf mich und meine Bedürfnisse eingeht. Auch trennen wir das Geschäftliche und das Private heute viel besser.“

Maria Höfl-Riesch: Ehekrise und Coronavirus überstanden - „können gemeinsam alles schaffen“

Die Wogen scheinen also wieder geglättet. Zum Hochzeitstag* veröffentlichte Maria Höfl-Riesch zuletzt ein Foto der einstigen Trauung. Unter das in ihrer Heimat aufgenommene Bild schrieb die 35-Jährige: „Neun Jahre verheiratet: Es gibt immer Höhen und Tiefen, doch die Liebe ist stark. Ich freue mich darauf, mit dir den Rest meines Lebens zu verbringen.“

Eine wegen einer Corona-Erkrankung* von Maria Höfl-Riesch nötig gewordene mehr als zweiwöchige Quarantäne* überstand das Paar nach eigenen Angaben ohne einen einzigen Streit: „Uns wurde mal wieder bewusst, dass wir gemeinsam alles schaffen können“, erzählt Maria-Höfl-Riesch rückblickend. as

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance / EPA / John G.Mabanglo

Auch interessant

Kommentare