Karl Geiger während einem Sprung.
+
Die DSV-Auswahl will bei der Weltmeisterschaft an die Erfolge von 2019 anknüpfen

Nordische Ski-WM in Oberstdorf

Zeitplan für Langlauf, Nordische Kombination und Skispringen: Wer krönt sich zum Weltmeister?

  • Josef Forster
    vonJosef Forster
    schließen

Die Nordische Ski-WM findet zum dritten Mal in ihrer Geschichte in Oberstdorf statt. Die deutschen Athleten dürfen sich auf der Schanze und in der Loipe Hoffnungen auf Medaillen machen.

  • Die Nordischen Skiweltmeisterschaften finden vom 23. Februar bis 7. März im bayerischen Oberstdorf statt.
  • Eric Frenzel und Markus Eisenbichler wollen ihren WM-Titel 2019 verteidigen.
  • Publikum ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht zugelassen.

Oberstdorf - Es hätte ein rauschendes Wintersport-Fest mit tausenden Gästen aus aller Welt werden sollen. Doch die Corona-Pandemie machte den Organisatoren der Nordischen Skiweltmeisterschaften einen Strich durch die Rechnung. Am 19. Januar kam die erwartbare wie ernüchternde Mitteilung: Die Ski-Weltmeisterschaften werden aufgrund der Corona-Pandemie ohne Publikum stattfinden. Während die Fans und Organisatoren nur schwer mit der Nachricht leben können, sind die Athleten die Wettbewerbe ohne Publikum schon gewohnt. Zwar entfällt für die deutschen Athleten um Vinzenz Geiger der Heimvorteil, Hoffnungen auf Medaillen machen sie sich trotzdem.

Nordische Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf: Fliegt Markus Eisenbichler zum WM-Titel?

In den Wettkämpfen, die von 23. Februar bis 7. März stattfinden, messen sich die Athleten im Skispringen, Langlauf und der Nordischen Kombination. Zum dritten Mal in der Geschichte richtet der Internationale Ski-Verband (FIS) die Weltmeisterschaften in Oberstdorf aus. Während sich die Nordischen Kombinierer im laufenden Weltcup allzu oft dem norwegischen Überflieger Jarl Magnus Riiber geschlagen geben mussten, hofft Markus Eisenbichler auf Gold im Skispringen. Der Oberbayer ist Riiber in der Gesamtwertung dicht auf den Fersen und wird durch seinen Weltmeister-Titel 2019 zusätzliche Motivation ziehen.

Auch Olympia-Silbermedaillen-Gewinnerin Katharina Althaus visiert den Sprung aufs Podium an. Nach der Olympia-Medaille 2018 und dem Weltmeistertitel 2019 mit der Damen- und Mixed-Mannschaft gehört die 24-Jährige zu den stärksten Springerinnen im Feld. Im aktuellen Weltcup belegt sie zwar nur neunten Rang, doch die Lokalmatadorin kennt ihre Heimschanze bestens.

Nordische Kombinierer: Gelingt Rießle und Geiger die Titelverteidigung?

Wenn ab 26. Februar die Nordischen Kombinierer in das Titelrennen einsteigen, werden die Augen besonders auf Fabian Rießle, Eric Frenzel und Vinzenz Geiger gerichtet sein. Das Duo Rießle/Frenzel steht für die Erfolge der letzten Jahre und geht als Titelverteidiger ins Rennen. Der 23-jährige Vinzenz Geiger hingegen soll in Zukunft an die Triumphe seiner Teamkollegen anknüpfen. Obwohl der Norweger Jarl Magnus Riiber in der aktuellen Weltcup-Saison in einer eigenen Liga läuft und springt, macht sich Geiger Hoffnungen auf das Podium. Ähnlich wie Katharina Althaus ist der 23-Jährige mit der Oberstdorfer Schanze und Loipe aufgewachsen. Ein Vorteil gegenüber Riiber, der dem Zweitplatzierten im Weltcup-Ranking vielleicht den Sprung nach ganz oben ermöglicht.

Das Podium ist für die deutschen Langläufer und Langläuferinnen die absolute Ausnahme: Die Russen Alexander Bolschunow und Iwan Yakimuschkin führen die Tabelle bei den Männern an, bei den Frauen führt kein Weg an Jessica Diggins und Julia Stupak vorbei. Die bestplatzierten Deutschen sind bei den Männern auf dem 24. Rang mit Lucas Bögl und mit Katharina Hennig (elfter Platz) zu finden. Allerdings fiel die 24-jährige Sächsin zuletzt mit sensationellen Platzierungen auf: Beim Weltcup im schwedischen Falun am 30. Januar verpasste sie das Podium um 0,2 Sekunden.

Nordische Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf: An diesen Tagen fallen die Entscheidungen

25. Februar, 15.15 Uhr Langlauf Frauen
25. Februar, 15.15 UhrLanglauf Männer
25. Februar, 17.00 UhrSkispringen Frauen (Normalschanze)
26. Februar, 10.15 UhrNordische Kombinination Männer (Springen, Normalschanze)
26. Februar, 16.00 UhrNordische Kombination Männer (Einzelwettbewerb)
26. Februar, 17.15 UhrSkispringen Frauen (Teamwettbwerb, Normalschanze)
27. Februar, 10.00 UhrNordische Kombination Frauen (Springen, Normalschanze)
27. Februar, 11.45 UhrLanglauf Frauen (Skiathlon)
27. Februar, 13.30 UhrLanglauf Männer (Skiathlon)
27. Februar, 15.30 Uhr Nordische Kombination Frauen (Einzelwettbewerb)
27. Februar, 16.30 UhrSkispringen Männer (Normalschanze)
28. Februar, 10.00 UhrNordische Kombination Männer (Teamwettbewerb)
28. Februar, 13.00 UhrLanglauf Frauen (Teamsprint)
28. Februar, 13.00 UhrLanglauf Männer (Teamsprint)
28. Februar, 15.00 UhrNordische Kombination Männer (Teamwettbewerb)
28. Februar, 17.00 UhrSkispringen Mixed (Teamwettbewerb)
2. März, 13.15 UhrLanglauf Frauen
3. März, 13.15 UhrLanglauf Männer
3. März, 17.15 UhrSkispringen Frauen (Großschanze)
4. März, 11.00 UhrNordische Kombination Männer (Großschanze)
4. März, 13.15 UhrLanglauf Staffel (Frauen)
4. März, 15.15 UhrNordische Kombination (Männer)
5. März, 13:15 UhrLanglauf Staffel (Männer)
5. März, 17.00 UhrSkispringen Männer (Großschanze)
6. März, 10.00 UhrNordische Kombination Herren (Teamsprint, Großschanze)
6. März, 12.30 UhrLanglauf Frauen
6. März, 15.00 UhrNordische Kombination Männer (Teamsprint)
6. März, 17.00 UhrSkispringen Männer (Teamwettbewerb, Großschanze)
7. März, 13.00 UhrLanglauf Männer (50km)

(jjf) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare