+
Muss sich unangenehmen Fragen stellen: Biathletin Teja Gregorin wurde bei Doping-Nachtests zu Olympia 2010 überführt.

Drei positive Proben

Doping! Biathletin bei Olympia-Nachtests erwischt

Die Biathlon-Welt steht vor einem neuen Dopingskandal. Bei Nachtests der Olympischen Winterspiele 2010 wurde Teja Gregorin erwischt. Die Slowenin muss sich nun verantworten.

Leipzig - Der Biathlon-Sport hat womöglich seinen nächsten prominenten Dopingfall. Bei Nachtests von den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver wurde in der B-Probe der slowenischen Skijägerin Teja Gregorin die verbotene Substanz GHRP-2-M2 gefunden. Dabei handelt es sich um ein Wachstumshormon. Das gab der Biathlon-Weltverband IBU am Donnerstag bekannt. Die IBU hat die Olympia-Dritte von Sotschi 2014 in der Verfolgung vorläufig für alle internationalen Wettkämpfe suspendiert.

Die Proben der jetzt 37-Jährigen waren am 6. und 7. Februar 2010 in Whistler vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) genommen worden. Das IOC, das die Urinproben von Olympischen Spielen seit dem neuen WADA-Code für Nachkontrollen zehn Jahre lang aufbewahrt, hatte die IBU über den positiven Befund informiert.

Drei positive Befunde von Gregorin

Die Vancouver-Proben werden nach dem alten WADA-Code acht Jahre lang aufbewahrt. Das IOC hatte von den Kanada-Spielen 1195 Urinproben nachkontrolliert, darunter alle Medaillengewinner und russischen Athleten. Dabei gab es drei positive Befunde, alle von einer Person - Teja Gregorin.

Ende November wird die Disziplinarkommission des IOC die zweimalige WM-Silbermedaillengewinnerin anhören. Nach deren Entscheidung wird das Anti-Doping-Panel der IBU weitere eigene Maßnahmen prüfen. Auswirkungen auf die Medaillen-Vergabe von 2010 hat der Fall nicht. Gregorin hatte in Vancouver kein Edelmetall geholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Radsport: Pirazzi und Rumsas wegen Dopings gesperrt

40 Prozent gedopt: Brisante Studie veröffentlicht erschreckende Zahlen

Tennisspielerin Errani nach positivem Dopingtest gesperrt

IAAF-Kongress: Russlands Leichtathleten bleiben gesperrt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skiclub Buch schlägt Sparkurs ein
Der Vorstand des Skiclubs Buch sorgt sich um seine Finanzen. Um neues Publikum anzusprechen, und da bei der Gemeinde- und Vereinsmeisterschaft die Teilnehmerzahl eher …
Skiclub Buch schlägt Sparkurs ein
Vertragsende im März 2019: Skisprung-Trainer Schuster verrät seine Zukunftspläne
Sein Vertrag läuft 2019 aus, doch was dann? Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hat nun seine Pläne für die Zukunft verraten.
Vertragsende im März 2019: Skisprung-Trainer Schuster verrät seine Zukunftspläne
Nach zwei Jahren Leidenszeit: Skisprung-Star vor Comeback? 
Severin Freund steht nach zweijähriger Leidenszeit vor seinem Schanzen-Comeback. Der Weltcup-Auftakt könnte nach zwei Kreuzbandrissen aber zu früh kommen.
Nach zwei Jahren Leidenszeit: Skisprung-Star vor Comeback? 

Kommentare