1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport

Olympia 2022 in Peking: Eröffnungsfeier, Sportarten, Teilnehmer – alle Infos zu den Winterspielen

Erstellt:

Kommentare

Olympische Winterspiele in Peking 2022
Die Olympische Flamme für die Olympischen Winterspiele 2022 © Zhang Chenlin / dpa

Vom 4. bis 20. Februar 2022 ereignen sich zum 24. Mal in der Sporthistorie Olympische Winterspiele. Für 16 Tage rückt die chinesische Metropole Peking ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Peking – In und um Peking finden im Februar 2022 die 24. Olympischen Winterspiele statt. Nach Pyeongchang (Südkorea) gastiert das Großevent zum zweiten Mal in Folge auf asiatischem Boden. Erster Austragungsort eines olympischen Turniers war der französische Ort Chamonix (1924). Damals nahmen 16 Nationen teil. Mittlerweile ist die Zahl der partizipierenden Abordnungen auf nahezu 100 gewachsen. Ebenso haben sich die durchgeführten Wettbewerbe vervielfacht. Bis zum Jahr 1992 wurden Olympische Sommer- und Winterspiele stets innerhalb eines Jahres ausgetragen. Mittlerweile finden die Winterspiele im zweijährigen Wechsel mit den Sommerspielen statt. Die nächsten Olympischen Winterspiele sind für das Jahr 2026 terminiert. Als Gastgeber werden die italienischen Städte Mailand und Cortina d‘Ampezzo fungieren.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: Die Eröffnungsfeier

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking ist für Freitag, 4. Februar, angesetzt. Die Wettbewerbe starten bereits zwei Tage zuvor. Am Mittwoch, 2. Februar, steht die Sportart Curling im Mittelpunkt der Geschehnisse. Auch am Donnerstag, 3. Februar, wird gecurlt. Neben dem Eisstockschießen fallen die ersten Entscheidungen im Eishockey (Frauen) und beim Freestyle-Skilauf. Die eigentliche Eröffnungsfeier findet im Nationalstadion zu Peking statt, wo zum Zeichen des einsetzenden sportlichen Wettstreits das olympische Feuer entfacht wird. Es brennt im Anschluss für einen Zeitraum von 16 Tagen und erlischt mit dem Ende der Spiele am 20. Februar.

Spektakel oder spartanische Zeremonie?

Im Zentrum der Eröffnungsfeier steht der Einmarsch der Athletinnen und Athleten. Sie durchschreiten, ihre Nationen repräsentierend, das Nationalstadion der chinesischen Hauptstadt. Erwartet werden Sportlerinnen und Sportler aus 86 Nationalverbänden. Der Ein- und Ausmarsch der Olympioniken wird traditionell von einem Rahmenprogramm ergänzt. So könnte es neben einem sportlichen auch einen offiziellen Block geben, der sich primär dem gesprochenen Wort widmet. Details sind nicht bekannt, da die Organisatoren die eine oder andere Überraschung planen. Das gilt ebenso für den Showblock, der strenger Geheimhaltung unterliegt. Vieles wird der pandemischen Entwicklung geschuldet sein, sodass mit kurzfristigen Änderungen beziehungsweise Modifizierungen zu rechnen ist. Aus gegebenem Anlass scheint eine reduzierte, zeitlich verkürzte und personell abgespeckte Eröffnungsfeier denkbar.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: Die Sportarten

Die Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking bedienen folgende Sportarten:

Einzelne Sportarten weisen Unterteilungen in Disziplinen auf. So unterscheidet man beim Bobfahren zwischen Bob und Skeleton, beim Eislauf zwischen Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Shorttrack. Beim Skilauf gibt es Wettbewerbe im Freestyle-Skiing und im Ski Alpin, im Snowboard-Fahren und im Ski Nordisch. Die Sektion Ski Nordisch wartet zudem mit den Untergruppen Skilanglauf, Skispringen und Nordische Kombination auf. Insgesamt werden 109 Wettkämpfe durchgeführt, wobei gegenüber den Winterspielen in Pyeongchang (2018) sieben Wettbewerbe hinzugekommen sind.

Monobob und Big-Air-Ski

Modifizierungen existieren zum Beispiel beim Biathlon. So gibt es in Peking statt zwei nur noch eine Mixed-Staffel (4 x 6 Kilometer). Neues auch beim Eislauf und Ski Nordisch: Bei den Disziplinen Shorttrack und Skispringen ist ein Mixed-Teamwettbewerb installiert worden. Beim Bobfahren gibt es künftig den Unterpunkt „Monobob für Frauen“. Die Sektion Snowboard, die zum Skilauf gehört, erhält einen Mixed-Wettbewerb in der Kategorie Cross. Auch die Skilauf-Disziplin Freestyle-Skiing wartet mit Neuerungen auf: Ein Mixed-Teamwettbewerb im Springen wurde ebenso initiiert wie eine Sprungschanzen-Ausscheidung namens Big Air.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: Die Nationen

Bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking sind mehr als 800 Athletinnen und Athleten vor Ort. Aufgeteilt sind sie auf 86 Nationen. Der Löwenanteil hinsichtlich der Aktiven und teilnehmenden Länder entfällt auf den europäischen Kontinent. 49 Länder entsenden 406 Sportlerinnen und Sportler Richtung China, darunter renommierte Wintersport-Nationen wie die Schweiz, Finnland, Schweden und Tschechien. Während die Schweiz 65 Damen und Herren nach Peking schickt, vertreten 35 die Farben der Bundesrepublik Deutschland. Lediglich je einen Sportler delegieren die Nationen Zypern, San Marino, Kosovo, Malta, Monaco, Aserbaidschan und Albanien.

80 Chinesen gegen einen Kirgisen

Vom amerikanischen Kontinent kommen insgesamt 174 Athletinnen und Athleten in die chinesische Metropole. Sie repräsentieren zwölf Länder. Die mit Abstand meisten Olympioniken entstammen den USA und Kanada (jeweils 76). Haiti, Ecuador, Peru und Puerto Rico sind mit je einem singulären Sportler vertreten. Aus der Gruppe der asiatischen Länder (18) sticht erwartungsgemäß die Volksrepublik China hervor. Sie hat ein Heimspiel und mit 80 Damen und Herren die meisten Mitwirkenden an Bord. Aus Indien, Taipeh, Saudi-Arabien und Usbekistan gesellt sich jeweils ein Sportler dem Athletenpool hinzu. Exotenstatus besitzen in diesem Zusammenhang auch die Einzelkämpfer aus Osttimor und Kirgisistan.

Russland ist gewappnet

Wettkämpfer aus Afrika sind ebenfalls zugegen, wenn auch in weit geringerer Zahl als bei Sommerspielen. So haben lediglich fünf Auserwählte einen Flug nach Peking gebucht. Eritrea, Kenia, Madagaskar, Marokko und Nigeria haben jeweils ein Ass im Ärmel. Quantitativ ähnlich dünn besetzt ist Ozeanien. Hier haben sieben Damen und Herren die olympische Qualifikation geschafft. Sie entstammen zwei Ländern, wobei Australien vier und Neuseeland drei Athleten ins Reich der Mitte schickt. Bliebe die Großnation Russland, die nach Gastgeber China die meisten Sportlerinnen und Sportler mit einem olympischen Pass ausstattet. 79 Russinnen und Russen haben olympisches Edelmetall im Sinn.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: TV-Übertragung

Die deutsche TV-Übertragung der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking übernehmen die drei Sender ARD, ZDF und Eurosport. Letztgenannter Sender ist der Hauptinhaber beziehungsweise der primäre Lizenznehmer der Übertragungsrechte. Als solcher hat Eurosport Sublizenzen an ARD und ZDF verkauft, die ihrerseits Zugriff auf ausgewählte Ereignisse der Olympischen Spiele haben. Das Triumvirat überträgt alle Entscheidungen des prestigeträchtigen Wettbewerbs. Ein Teil der Entscheidungen fällt, auf Mitteleuropäische Zeit (MEZ) übertragen, während der Nachtstunden. Dies hängt damit zusammen, dass Peking der mitteleuropäischen Zeitzone sieben Stunden voraus ist. Demzufolge beginnen die Übertragungen bereits um zwei Uhr morgens (MEZ) und enden in der Regel im Laufe des Nachmittags.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: Die Austragungsorte

Die Austragung der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking verteilt sich auf drei Standorte. Neben der chinesischen Hauptstadt Peking sind Yanqing und Zhangjiakou in das sportliche Geschehen involviert. Insgesamt stehen den Athletinnen und Athleten zwölf Sportstätten zur Ausübung ihrer Fähigkeiten zur Verfügung. Das Gros der Sportstätten entfällt auf die Hauptstadt. So stellt Peking sieben Arenen zur Verfügung. Lediglich zwei sind neu, fünf wurden anlässlich der Olympischen Spiele 2008 erbaut und werden abermals genutzt. Einer erneuten Nutzung unterliegen demnach das Nationalstadion (80.000 Plätze), das Nationale Hallenstadion (18.000 Plätze), das Wukesong-Hallenstadion (9.000 Plätze), das Hauptstadt-Hallenstadion (18.000 Plätze) und der sogenannte Ice Cube (Eiswürfel, 4.500 Plätze). Als Neubauten grüßen die Nationale Eisschnelllaufhalle (12.000 Plätze) und Big Air Shougang, eine überdimensionale Kicker-Schanze für Freestyle-Skiläufer.

Neue Arenen in Yanqing

Unweit der Hauptstadt befindet sich der Gemeindebezirk Yanqing. Hier stehen den Sportlern zwei Arenen zur Verfügung. Beide wurden explizit für die Winterspiele erbaut. Bedient werden die Sportarten Bobfahren und Skilauf. Letztere Sportart wird repräsentiert anhand der Disziplin Ski Alpin. Hierfür steht die eigens errichtete Anlage im Nationalen Ski-Alpin-Zentrum Xiaohaituo bereit. Das Ressort ist in einem nordwestlich von Peking gelegenen Waldstück angesiedelt. Die höchste Stelle befindet sich 1.200 Meter über dem Meeresspiegel. Auf der Kunsteisbahn des brandneuen National Sliding Center sind die Bobfahrer aktiv. Rennrodeln und Skeleton stehen auf der Tagesordnung.

Eindrucksvolle Doppelschanze

Zwei neue Sportstätten warten zudem in Zhangjiakou auf die Aktiven. Es handelt sich einerseits um das Nordische Ski- und Biathlonzentrum Kuyangshu, andererseits um das Genting Skiresort in Hebei. Bereits vorhanden ist der Wirkungsbereich der Skispringer: das National Ski Jumping Centre mit seiner eindrucksvollen Doppelschanze.

Auch interessant

Kommentare