+
Natalie Geisenberger gewann das erste Saisonrennen in Innsbruck-Igls. Foto: Johann Groder

Geisenberger siegt

Rodlerinnen mit Vierfacherfolg zum Saisonstart

Innsbruck - Die deutschen Rodlerinnen um Natalie Geisenberger haben die Konkurrenz gleich im ersten Weltcup des Jahres wieder deklassiert und einen beeindruckenden Vierfacherfolg gefeiert.

Die Olympiasiegerin aus Miesbach gewann in Innsbruck-Igls das Auftaktrennen des Winters souverän vor Dajana Eitberger und Tatjana Hüfner. Anke Wischnewski rundete als Vierte das perfekte Ergebnis der weiter scheinbar unschlagbaren deutschen Sportlerinnen ab.

"Schön, wenn ich wieder das Gefühl habe und weiß, dass ich es kann", sagte Geisenberger, die ihren 24. Weltcupsieg feierte und nach einer Saison mit Olympia-Gold und dem Gewinn des Gesamtweltcups ihren Rang als Nummer eins im Rodeln eindrucksvoll untermauerte. Mit Bahnrekord hatte die 26-Jährige im ersten Lauf bereits den Grundstein für den Erfolg gelegt, am Ende lag sie zwei Zehntelsekunden vor Eitberger. "Das ist für Innsbruck schon extrem", räumte Geisenberger ein.

Überraschender als der Sieg der Favoritin war Eitbergers zweiter Platz noch vor der routinierten Hüfner. "Dass ich da so mitmischen kann, macht mir große Freude", sagte die 23-Jährige, die nach Platz drei in der Vorsaison in Oberhof den zweiten Podestplatz und damit zugleich den größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere feierte.

Homepage Weltverband FIL mit Berichten vor Saisonbeginn

Saisonkalender

FIL-Mediaguide - pdf-Format

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mitten durchs Schneegestöber
Lenggries - Trotz widriger Bedingungen erreichten die Isarwinkler Teilnehmer ausgezeichnete Platzierungen beim Sparkassen-Cup.
Mitten durchs Schneegestöber
Skistars Svindal und Ligety verpassen WM
Berlin - Das ist ganz bitter für die beiden erfolgreichen Weltklasse-Skirennläufer: Nach Operationen verpassen der Amerikaner Ted Ligety und der Norweger Aksel Lund …
Skistars Svindal und Ligety verpassen WM
Jamanka kriegt den nötigen Schub
Der Europameistertitel kam für Mariama Jamanka überraschend. Die Bob-Pilotin hofft aber, dass nun der Knoten geplatzt ist - und sie bei der Heim-WM mit Top-Anschieberin …
Jamanka kriegt den nötigen Schub
„Kopf voraus die Mausefalle runter“
Kitzbühel – Linus Straßer ist Münchner – und doch darf er Kitzbühel als seine Heimrennen bezeichnen. Hier hat der Bub das Skifahren gelernt, weil er in der Kindheit …
„Kopf voraus die Mausefalle runter“

Kommentare