Biathlon: Weltcup, Sprint 10 km, Herren in der Chiemgau Arena. Roman Rees aus Deutschland in Aktion
+
Der junge Biathlet Roman Reed kann sich bereits Juniorenweltmeister nennen

Noch ohne Olympia-Medaille

Biathlon: Alle Infos zu Roman Rees - seine sportliche Laufbahn und Erfolge

Roman Rees ist ein talentierter Biathlet. Allerdings blieb ihm der Weg zu olympischen Ehren trotz anderer Erfolge lange Zeit verwehrt.

Schon im zarten Alter von sieben Jahren zeigte sich, wohin der Weg von Roman Rees gehen soll. Die ganz großen Erfolge und Podiumsplatzierungen blieben bislang allerdings aus. Seine bisherige Erfolgsbilanz im Überblick:

  • Roman Rees wurde einmal Vize-Weltmeister.
  • Bei den Jugendweltmeisterschaften 2012 erreichte er Gold
  • Dreimal kam er bei den Deutschen Meisterschaften auf Platz 2, zweimal erreichte er Bronze

Der Breisgau ist die Heimat des deutschen Biathleten Roman Rees. 1993 in Freiburg geboren, führte ihn sein Weg bereits mit sieben Jahren zum SV Schauinsland. Von Freiburg ist es nicht weit bis zu seinem Trainingsstandort, dem Skizentrum Notschrei. Das Nordic Center Notschrei dient dem DSV-Kader als Bundesstützpunkt für die Nordische Kombination und Biathlon. Viele bekannte Biathleten trainieren unter den optimalen Bedingungen des Hochschwarzwaldes. Von der Heimatstadt von Roman Rees ist das Nordic Center knappe 25 Kilometer entfernt, sodass es für ihn nur ein Katzensprung zum Training war und ist.

Beste Bedingungen also, um für die Skisportelite trainieren zu können. Da seine ganze Familie aus leidenschaftlichen Skisportlern besteht, war der Weg frei für eine erfolgreiche Laufbahn. Zunächst trainierte Rees sowohl Biathlon als auch Skilanglauf, entschied sich aber als Teenager endgültig für den Biathlon. Sein sportliches Talent wurde im Sportinternat Furtwangen weiter gefördert. Seit der Gründung 1984 gilt das Internat als Kaderschmiede für den Skisport. Unter anderem gingen hier auch Simon Schempp, Martin Schmitt, Sven Hannawald und Carina Vogt zur Schule.

Roman Rees im Weltcup und abseits der Loipe

Seinen ersten Weltcupstart feierte Roman Rees im schwedischen Östersund im Dezember 2016. Dort fuhr sein erstes Einzelrennen und belegte Rang 48. Fünf Weltcuppunkte erzielte der Biathlet in der Verfolgung. Erst im März 2017 ging er beim Weltcup in Pyeonchang wieder an den Start und sicherte sich den 13. Platz. Dieses Resultat konnte er in Kontiolahti mit einem 12. Platz im Sprint sichern. Mit seiner Teamkollegin Laura Dahlmeier konnte er bei der Single-Mixed-Staffel als Dritter einen Podestplatz erreichen.

Seine beste Gesamtweltcupwertung erzielte er in der Saison 2017/2018. Erstes Aufsehen auf nationaler Ebene erzeugte Roman Rees bei den Deutschen Meisterschaften 2011. Dort wurde er sechster in der Staffel, mit der Mixed-Staffel kam er auf den siebten Platz. Ähnliche Platzierungen erreichte er auch im Folgejahr. Mit den Plätzen sechs, sieben und acht erreichte er im Sprint, in der Verfolgung und mit der Mixed-Staffel eine Serie in den Top-Ten-Platzierungen.

Der Biathlet und die Person Roman Rees

Ebenfalls 2012 gab Roman Rees sein Debüt auf internationalem Parkett. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Kontiolahti wurde er 13. im Einzel und Zehnter im Sprint. Mit seinen Kollegen Johannes Kühn, Tobias Hermann und Steffen Bartscher kam das Team auf den fünften Platz im Staffelrennen. 2014 schaffte er souverän den Sprung aufs Treppchen und wurde Juniorenweltmeister. Die Juniorenweltmeisterschaften werden seit 1967 an wechselnden Austragungsorten veranstaltet. Startberechtigt sind Biathleten bis zu einem Alter von 20 Jahren. Bei den Europameisterschaften in Bansko hatte er die Altersgrenze bereits erreicht und startete bei den Senioren. Dabei gelang es ihm neben den erfahrenen Sportlern einen 34. Platz im Sprint zu erzielen, im Verfolgungsrennen kam er auf dem 30. Platz an.

Wenig erfolgreich war Rees bei Olympia 2018 im koreanischen Pyeonchang. Eigentlich sollte er dort den pausierenden Benedikt Doll im Einzelrennen vertreten. Allerdings erkrankte er und musste seinen Startplatz an Johannes Kühn abgeben. Auf seinen Social-Media-Accounts zeigt Roman Rees, wie das alltägliche Leben eines Biathleten auf und neben der Loipe aussieht.

Beim Zoll Ski Team arbeitet Roman Rees als Zollbeamter. Als Mitglied des DSV-Kaders konnte er Mitglied in dem Eliteteam werden und die Sportförderung durch den Zoll in Anspruch nehmen.

Auch interessant

Kommentare