+
Anja Huber aus Berchtesgaden holte sich bei der Skeleton-EM Silber.

Skeleton-EM: Huber gewinnt Silber

Winterberg - Die britische Skeleton-Pilotin Shelley Rudman hat am Samstag in Winterberg ihren zweiten EM-Titel nach 2009 gewonnen. Anja Huber aus Berchtesgaden holte sich Silber. Sie sieht das positiv.

Die Olympia-Sechste von Vancouver fuhr in beiden Läufen Bestzeit und verwies Titelverteidigerin Anja Huber aus Berchtesgaden mit 22/100 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.

Damit ist auch die Siegesserie der deutschen Skeleton-Frauen im parallel ausgetragenen Weltcup gerissen. EM-Dritte wurde die Britin Amy Williams, während die Kanadierin Amy Gough Weltcup-Dritte wurde. Die Oberhoferin Marion Thees musste sich mit EM-Rang vier zufriedengeben, Lokalmatadorin Katharina Heinz wurde EM-Achte.

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

“Es war ein harter Kampf, ich stehe jetzt im sechsten Weltcup das sechste Mal auf dem Podium und führe immer noch den Gesamt-Weltcup an. Aus solchen Niederlagen in Anführungsstrichen lernt man vielleicht auch was. Gerade so kurz vor der Weltmeisterschaft war das ein wichtiger Denkanstoß, sich wieder richtig zusammenzureißen und richtig anzugreifen“, sagte Huber.

Angreifen auf der nächsten Weltcup-Station in St. Moritz will auch die Weltmeisterin von 2009, Marion Thees. “Jeder weiß, dass ich mit meinen Startzeiten auf dieser Bahn nicht die besten Chancen habe. Doch bei den nächsten Weltcups soll dies wieder anders werden“, sagte die Oberhoferin, die immer noch an Rückenproblemen laboriert und daher kaum Athletiktraining absolvieren konnte. Enttäuscht vom Abschneiden auf ihrer Heimbahn war Katharina Heinz: “Zufrieden bin ich nicht, ein bisschen mehr habe ich bei meiner ersten EM schon erwartet.“

dpa/sid

Auch interessant

Kommentare