1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport

Ski-Legende Hirscher wird bei Kraftübung kritisiert: „Was sand des für Klimmzüge?“

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Ski Alpin Marcel Hirscher Van Deer
Marcel Hirscher beim Trainieren. Die Ski-Legende schwört auf Crossfit. © Instagram Marcel Hirscher

Ski-Legende Marcel Hirscher sorgt derzeit für Furore. Eigentlich eher mit seiner neuen Ski-Marke, aber auch ein Video bringt Fans zum Schmunzeln.

Salzburg - Es ist nicht nur einer der bekanntesten Sportler in der Geschichte Österreichs, sondern auch der erfolgreichste männliche Skirennläufer der Ski-Alpin-Weltmeisterschaften: Marcel Hirscher. Mittlerweile ist der 33-Jährige im Ruhestand. Doch der Ausnahmekönner und Freund von Felix Neureuther hat noch lange nicht genug vom Wintersport. Hirscher hat sich nämlich mit der eigenen Ski-Marke einen Namen gemacht.

Der Technik-Spezialist rüstet mit der Marke „Van Deer“ - eine Anlehnung an seinen Nachnamen - mittlerweile Top-Athleten aus, wie zum Beispiel seinen ehemaligen Konkurrenten Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Bis ins kleinste Detail hat Hirscher ein Produkt zusammen mit Red Bull entwickelt. Für den Slalom-Ski des zweifachen Olympiasiegers blättert der Otto-Normal-Verbraucher über 1000 Euro hin. Kristoffersen lobte das Ding zuletzt aber deutlich und konnte sich einen kleinen Schmunzler nicht verkneifen: „Mit Hirscher zu arbeiten, ist leichter, als gegen ihn.“

Ski-Legende Marcel Hirscher: Neben eigener Ski-Marke auch der Sport an sich sein ständiger Begleiter

Hirscher, der sich 2021 von seiner Ehefrau trennte, ist also wieder im Weltcup vertreten, wenn nur indirekt. Der siebenfache Weltmeister ist allerdings auch darauf erpicht, weiterhin an seiner Fitness zu arbeiten. Topfit schaut der noch junge Österreicher auch drei Jahre nach seinem Rücktritt aus. Der gebürtige Halleiner zeigte jüngst ein Video von sich an der Klimmzugstange, das für Kontroversen bei seinen Fans sorgte. Wie einige Fans anmerken, handelt es sich dabei aber nicht um die traditionellen Klimmzüge.

Ski-Held Hirscher bei Klimmzügen eine Niete? Auflösung wussten viele Fans nicht

Natürlich sind die meisten Follower auf Instagram gleich wutentbrannt: „Zero“, weist ein Fan darauf hin, dass es keiner der sechs Versuche als Klimmzug zählen soll. Ein Fan schreibt in Mundart: „Was sand des für Klimmzüge?“. „Kein einziger Klimmzug wurde heute gemacht“, merkt ein anderer an. Doch die Auflösung ist einfach. Hirscher will hier keinen traditionellen Klimmzug machen: an die Klimmzugstange hängen, Füße baumeln lassen und sich ohne Baumeln nach oben ziehen. Hirscher macht die ganze Übung mit Schwung und dafür gibt es einen Grund: Crossfit.

Die Übung von Hirscher heißt „Kipping Pull Ups“, mit denen neben Arm, Schultern und Rücken auch der Hüftbereich und der untere Rücken trainiert werden sollen. Einige Fans haben das zumindest erkannt und ihn „Maschine“ genannt. Ein Fan verteidigt seinen Helden mit den Worten: „Selber machen ihr Zimmerpflanzen“. Hirscher selbst beschreibt sein Video mit den Worten: „Monday Sweat“ - also der Montagsschweiß, der ihm beim Schmunzeln über die Kommentare bestimmt geholfen hat.

Im Ski-Zirkus auf sich aufmerksam machte auch eine 15-jährige Italienerin, die fortan für Albanien fährt, obwohl sogar ihre Mutter Olympia-Gold für das Land des Stiefels holte. (ank)

Auch interessant

Kommentare